entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ***** *** ***** *** * * **** 79%
 

 
Wieder mit dem Brennpunkt L.A. versuchen Mel Gibson und der vor der Pensionierung stehende Danny Glover erneut ihr bestes. Von der recht flach gehaltenen Story kann aber niemand leben, weshalb hier noch mehr Gags eingestreut, die übliche Action abgezogen und die coole Rene Russo als weibliches Pendant für die zwei Profis aufgestellt wird. Übrig bleibt ein immernoch würdiger Teil der beliebten Reihe.

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück
Riggs (Mel Gibson) und Murtaugh (Danny Glover) sind zurück.


Als sie versuchen, eine Bombe im Alleingang zu entschärfen, explodiert ein komplettes Bürogebäude. Zur Strafe werden Martin Riggs (Mel Gibson) und Roger Murtaugh (Danny Glover) wieder in den Streifendienst versetzt. Bei einem Streifgang durch die Stadt werden sie Zeuge eines bewaffneten Raubüberfalls auf einen Geldtransporter und können diesen mit aller Kraft vereiteln und die Verbrecher verhaften. Dieser Umstand bringt ihnen wieder ihre alten Marken ein und fortan arbeiten die befreundeten Cops wieder als Detectives.

Diese Entwicklung stört nun einige Beamte der Stelle für „Interne Angelegenheiten“. Denn bei dem Raubüberfall wurde panzerbrechende Munition benutzt. Diese sogenannten Copkiller können sogar kugelsichere Westen durchbrechen, weshalb nun versucht wird, der örtlichen Polizei den Fall abzujagen. Besonders die zuständige Sergeant Lorna Cole (Rene Russo) stört das Interesse von Riggs und Murtaugh an dem Fall. Als dann auch noch der zwielichtige Ex-Ganove und jetzige Immobilienmakler Leo Getz (Joe Pesci) von den beiden Detectives beauftragt wird, seine alten Kontakte zu nutzen und einige Dinge in Erfahrung zu bringen, scheint das Chaos vorprogrammiert.

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück
Leo Getz (m., Joe Pesci) sorgt mal wieder für eine Menge Aufregung.
Im Hintergrund: Seargent Lorna Cole (Rene Russo) hält wenig vom kleinen Mann.

Durch einen Mord mitten im Präsidium wird alsbald deutlich, dass der für tot gehaltener Ex-Polizist Jack Travis (Stuart Wilson) die Fäden zieht. Nun versuchen Riggs, Murtaugh und Cole zusammen alles, um den eiskalten Geschäftemacher zu stellen. Denn Jack Travis hat mit einem Gangsterboss einen millionenschweren Deal am laufen, in welchem die Munition verkauft und mit dem gewonnen Geld Luxuswohnungen erbaut werden sollen. Nebenbei gelangen zudem einige der Waffen an rivalisierende Jugendbanden und als dann auch noch ein guter Freund von Murtaughs Sohn erschossen wird, müssen die Profis alles daran setzen, das gefährliche Spiel aus tödlicher Munition und korrupten Cops schnellstens zu beenden…

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück
Der korrupte Ex-Polizist Jack Travis (Stuart Wilson) ist ein gefährlicher Mann.


Dass die Lethal-Weapon-Reihe aus reinen Klassikern besteht, ist unumstritten. Jeder Teil der Reihe hat seine eigene Linie und fährt damit auch recht gut. Im dritten Teil wird die Linie nun einfach nur fortgesetzt, was gut und schlecht gleichermaßen ist. Gut daran ist, dass die üblichen Sprüche und die typischen Charaktereigenschaften der Hauptfiguren beibehalten werden, womit man nicht viel falsch machen kann. Ebenfalls positiv ist die Einhaltung der teils explosiven, teils extrem unterhaltsamen Action. Da rennt Martin Riggs wie schon in den Vorgängerfilmen stur einem Fortbewegungsmittel hinterher, ohne den Hauch einer Chance, dieses überhaupt zu erreichen. Und der alternde Murtaugh, der in diesem Teil der Reihe seine Pension anstrebt, darf einmal mehr mit dem Spruch „Ich bin zu alt für diese Scheiße.“ die Lacher auf seine Seite bringen.

Auch die Orte sind wieder gut ausgewählt. Während im ersten Film vor allem Murtaughs Haus und eine Wüste als Gegend für manch blockbusterwürdige Action herhalten mussten, waren es in Teil 2 neben einem schicken Haus in den Hügeln von Los Angeles und Murtaughs Toilette dann auch noch ein großes Frachtschiff mit riesigen Containern. In Teil 3 kann neben einer großflächigen Baustelle voller Explosionen vor allem ein Eishockey-Stadion (in welchem sogar gerade ein Spiel stattfindet) vollends überzeugen. Erstaunlich, wie geschmeidig Mel Gibson da ohne Kufen über das Eis rennt, während Joe Pesci zeitgleich mit seinem Ausrutscher für eine Menge Spaß sorgt.

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück
Die Cop-Jagd im Eishockeystadion ist eine der Höhepunkte des Films.

Das Schlechte an der Einhaltung der typischen Linie ist, dass nicht viel Neues von Riggs und Murtaugh zu erwarten ist. Damit der Film durch diese Tatsache aber nicht an Schwung und Einzigartigkeit verliert, wurde einfach noch eine vierte Person hinzugefügt. Dass diese weiblich ist, spielt natürlich vor allem der Rolle des Martin Riggs in die Karten, der ja auch schon in Teil 2 als ehrlicher und witziger Lover funktionieren musste. Diesmal aber handelt es sich um eine weibliche Rolle, die locker mit ihren männlichen Kollegen mithalten kann – ja fast sogar noch furchtloser und kampfbereiter ist, als die Detectives. Somit hat Rene Russo hier keine überflüssige Rolle erwischt, sondern eine, die zu unterhalten weiß und manche Szenen und Dialoge sogar noch aufwerten kann.

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück
Mel Gibson und Rene Russo sind durch die Dreharbeiten auch im realen Leben ein Paar geworden.

Am negativsten ist hier aber die Rahmenhandlung zu werten. War in Teil 1 noch eine fiese, von der CIA ausgebildete Söldnertruppe dabei, eine Menge blutige Unruhe zu stiften, kamen in Teil 2 einige fiese Diplomaten der Apartheid-Regierung aus Südafrika zum Zuge. Im dritten Film sind es nun lediglich ein paar korrupte Cops, allen voran Jack Travis, der aber leider keine ausführliche Charakterzeichnung erhält, was schade ist. Denn so wirkt seine eigentliche Hauptrolle als Top-Bösewicht ziemlich unbedeutend und auch die übrigen Gangster sind nicht der Rede wert und verwirren nur. Zwar hat man mit der Einbindung der bewaffneten Jugendkriminalität mal wieder den Zeitgeist getroffen, aber dieses Thema bleibt auch nur eine (durchaus sinnvoll inszenierte) Randerscheinung.

Insgesamt aber kann „Brennpunkt L.A. – Die Profis sind zurück“ (so der Alternativtitel) durch gewohnt gute Action, immer noch witzige Dialoge und vier Darsteller in Topform überzeugen, so dass der dritte Teil der beliebten Reihe, welcher am ersten Wochenende seines US-Kinostarts sogar mehr Einnahmen verbuchte, als die Vorgänger, in keinem DVD-Regal fehlen sollte.

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück

Lethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurückLethal Weapon 3 - Brennpunkt L.A. - Die Profis sind zurück

Jetzt kritik.php?id=1365 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Lethal Weapon 3
 
deutscher Kinostart am:
27.08.1992
 
Genre:
Actionkomödie
 
Regie:
Richard Donner
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(79%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Mel GibsonElmar Wepper
Danny GloverUwe Friedrichsen
Joe PesciMogens von Gadow



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
29.07.2017 22:15 Sat.1
29.02.2016 20:15 Kabel 1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.