Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Maniac


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** *** ** *** * ** *** 53%
 

 
Vom Index gestrichen liefert uns Sony eine überarbeitete Version dieses Slasherklassikers von 1980 inklusive umfangreichem Bonusmaterial.

Maniac (überarbeite Version des 1980er Klassikers)


Frank (Joe Spinell) wurde unter der Hand seiner gewalttätigen Mutter groß, die sich prostituierte, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Dennoch entwickelte er eine solche Obsession zu ihr, dass er anfängt Frauen zu töten und deren Skalp auf Schaufensterpuppen zu drapieren um die Illusion zu schaffen, Mama würde noch leben.

Als er eines Tages im Park unterwegs ist, bemerkt er, dass eine junge Künstlerin ein Foto von ihm schießt. Er kann die Adresse der Dame, Anne (Caroline Munro), ausfindig machen. Er sucht sie in ihrer Wohnung auf und gibt sich als Künstler aus. Erstmals widersteht er der Versuchung, eine Frau zu töten, da er langsam Gefühle für sie entwickelt.

Maniac (überarbeite Version des 1980er Klassikers)Da er der Versuchung des Mordens und der Wiederbelebung seiner Mutter nicht mehr länger ausweichen kann, klaut er heimlich den Schmuck einer Freundin Annes während eines Fotoshootings und will ihr diesen unter dem Vorwand, ihn gefunden zu haben, wieder zurückbringen. Er tötet die Freundin und nimmt an der Beerdigung teil.

Auf der Beerdigung übermannen ihn dann Halluzinationen, und er verliert jeglichen Kontakt zur Wirklichkeit, was dazu führt, dass er nun auch seine reale Liebe Anne töten möchte.


"Maniac" hat bereits zu seiner Veröffentlichung für heftige Kontroversen gesorgt. Für viele ist er nichts weiter als ein auf Zelluloid gebanntes Stück misogynische Scheiße, für andere ist es hohe Slasherkunst.

Inhaltlich bietet Regisseur William Lustig hier auch nicht wirklich viel Neues. Auch nicht für einen Film aus den gerade beginnenden 80er Jahren. Die Obsession auf die Mutter hat Hitchcock bereits in Psycho anschaulich thematisch behandelt.

Neu war in "Maniac" allerdings das Gewaltlevel, das hier im Mainstream gezeigt wurde. So waren die Kritiken zum Erscheinungsdatum diesbezüglich auch vernichtend. Und auch 40 Jahre später noch muss sich der Film dahingehend nicht verstecken.

Hauptdarsteller und Produzent Joe Spinell, bekannt aus den ersten beiden Pate-Teilen, spielt die Rolle des schizophrenen Killers sehr überzeugend; alle nur erdenklichen optischen unsympathischen Züge, die ein Mensch haben kann, vereint er in einer Person.

Maniac (überarbeite Version des 1980er Klassikers)

So ist "Maniac" vor allem eins: Ein blutiger Exploitationfilm, der dreckig und brutal ist. Fans des Genres sollten schon alleine wegen der 4 Stunden Extras auf der Bonus-Disc zugreifen.

2012 wurde der Film übrigens mit Elijah Wood in der Hauptrolle neu verfilmt. An der Produktion war Regisseur Lustig beteiligt.

Maniac (überarbeite Version des 1980er Klassikers)

Jetzt maniac (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Maniac
 
deutscher Kinostart am:
14.11.1980
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
01.10.2020
 
Genre:
Horror / Slasher (FSK 18)
 
Regie:
William Lustig
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL(53%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten! 
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.