Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Hard Kill


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** - *** *** *** - - ** 47%
 

 
Damit der „Prediger“ (Sergio Rizzuto) nicht die ganze Welt mit einer KI niederbrennt, muss der Ex-Elite-Soldat Derek Miller (Jesse Metcalfe) mit seinem Team den CEO Chalmers (Bruce Willis) und dessen Tochter Eva (Lala Kent) beschützen. Nonsense-Rumgeballer in einer tollen alten Spielkartenfabrik.

Hard Kill (mit Jesse Metcalfe, Lala Kent und Bruce  Willis)


Als sein alter Kumpel Nick Fox (Texas Battle) dem Ex-Elitesoldaten Derek Miller (Jesse Metcalfe), der inzwischen als Sicherheitsberater und Personenschützer arbeitet, einen Job besorgt, stellt dieser nur eine Bedingung: Er will die Fakten vorher erfahren und keine Überraschungen erleben. Gemeinsam mit seinem Team soll er den CEO Chalmers (Bruce Willis) beschützen, während dieser ein altes Fabrikgelände in Augenschein nimmt. Dabei rechnet Chalmers mit einem Angriff des Terroristen „Der Prediger (Sergio Rizzuto), da dieser eine gestohlene Künstliche Intelligenz in eine Massenvernichtungswaffe verwandeln will und dafür Chalmers Passwort braucht.

Doch als Miller mit seinem Team in der Fabrik ankommt, stellt sich schnell heraus, dass sie sich in eine sehr schlechte Lage gebracht haben: Sie müssen nicht nur feststellen, dass die Fabrik mit ihren vielen Gebäuden, Eingängen und Fenstern schwer zu verteidigen ist, sondern auch, dass der Prediger einen mächtigen Trumpf im Ärmel hat: Chalmbers Tochter Eva (Lala Kent).

Hard Kill (mit Jesse Metcalfe, Lala Kent und Bruce  Willis)


Braucht ein Actionfilm eigentlich „echten“ Inhalt? Nein, eigentlich nicht. Im Making-of, dem einzigen Extra der DVD, fasst Lala Kent „Hard Kill“ in etwa so zusammen: „Die bösen Buben wollen etwas haben, um die Welt zu vernichten und die guten Jungs wollen ihnen das nicht geben.“ Wenn jemals jemand gemeint hat, dass es nützlich wäre, wenn die Hauptdarstellerin den Film verstanden hat, kann man „Hard Kill“ als Gegenbeispiel anführen. Denn Lala Kent spielt ihre Rolle eigentlich noch nicht mal richtig schlecht. Immerhin hat sie, nach eigener Aussage, gekonnt unterdrückt, dass sie Bruce Willis total heiß findet, und hat gemeinsam mit ihm ein paar ganz gute Vater-Tochter-Szenen.

Die gerade genannten Szenen mit Bruce Willis sind in der deutschen Synchron-Version aber auch so ziemlich die einzigen gelungenen Dialoge. Dass der Prediger seinem Namen gerecht wird, hört man nur, wenn man mal in den Originalton wechselt. Und Jesse Metcalfe und sein Team erzählen irgendwie immer das gleiche, ziemlich überflüssige Zeug. Womit wir bei der Action angekommen wären. Wenn mal nicht schwarz vermummtes, austauschbares Kanonenfutter nach und nach getötet wird, sondern Metcalfe und Rizzuto sogar erkennbar sind, dann funktioniert „Hard Kill“ zwischendurch mal ganz gut. Doch das ist eher die Ausnahme und man fragt sich schon, welche Charakterweiterentwicklung Metcalfe in seiner Figur erlebt zu haben glaubt.

Hard Kill (mit Jesse Metcalfe, Lala Kent und Bruce  Willis)

Immerhin wurde mit der alten Spielkartenfabrik eine brauchbare Kulisse gewählt. Matt Eskandari hat es verstanden, diese nach Kräften zu nutzen und mit Kameraflügen, Luftbildern, der Farbgebung, einer Nebelmaschine und einmal sogar einer Entenfamilie für Atmosphäre zu sorgen.

Wer sich fragt, was mit Bruce Willis in diesem Film los ist: Er hat eine sehr sitzende Rolle, darf aber immerhin zweimal anderen das Leben retten (was man, ohne zu spoilern, verraten kann, da diese Szenen eh schon im Trailer enthalten sind).

Hard Kill (mit Jesse Metcalfe, Lala Kent und Bruce  Willis)

Hard Kill (mit Jesse Metcalfe, Lala Kent und Bruce  Willis)

Jetzt hard kill (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Hard Kill
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
20.05.2021
 
Genre:
Action
 
Regie:
Matt Eskandari
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(47%)
 
Texte:
RS
 
Vertrieb (für Heimkino):
EuroVideo

FSK der Heimkino-Fassung:
ab 16 freigegeben
 
Diesen Film bewerten!


 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.