Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Nobody


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** ** ***** **** - * **** 74%
 

 
Bob Odenkirk will eigentlich nur ein friedliches Familienleben. Doch als Einbrecher seine heimische Idylle stören, klopft auch seine Vergangenheit bei ihm an... Eine Art bürgerlicher John Wick mit Christopher Lloyd als Vater und RZA als Bruder der Hauptfigur.

Nobody (mit Bob Odenkirk)
Hutch Mansell aka Nobody (Bob Odenkirk)


Jeden Tag der gleiche Ablauf. Für manche scheint das langweilig doch diese (vermeintliche) Idylle ist für den zweifachen Familienvater Hutch Mansell (Bob Odenkirk) genau das Richtige. Zumindest hat er sich das immer gewünscht und auch bekommen und so lebt Hutch mit seiner Frau Becca (Connie Nielsen) und den beiden Kindern, Teenager-Sohn Blake (Gage Munroe) und der kleinen Abby (Paisley Cadorath), in einem schönen Häuschen und geht einer geregelten Arbeit nach. Angestellt ist Hutch im Familienunternehmen seines Schwiegervaters (Michael Ironside) und alles hat seinen gewohnten Gang.

Nobody (mit Bob Odenkirk)
Becca Mansell (Connie Nielsen) muss sich mit den Kids im Keller verstecken...

Doch die harmonische Fassade ist mehr Schein als Sein und als ein kriminelles Hispano-Pärchen bei den Mansells einbricht und Hutchs Familie bedroht, kann dieser sich gerade noch zurückhalten. Doch diese Vernunft hält nicht lange und bald findet sich Hutch in alten Verhaltensweisen wieder. Leider tobt er sich dann in einem Linienbus (u.a. mit Daniel Bernhardt) so richtig aus und tötet dabei den Bruder eines russischen Verbrecherbosses (Aleksey Serebryakov). Dass dieser das nicht auf sich sitzen lassen kann ist klar, doch auch Hutch bereitet sich gut vor, denn nun muss er nicht nur sich sondern auch seine Familie schützen...

Nobody (mit Bob Odenkirk)
...weil ihr Ehemann sich bei einer normalen Busfahrt nicht mehr beherrschen wollte.


Ein begabter russischer Action-Regisseur (siehe als Beispiel die Filmkritik zu Hardcore) und der Drehbuchautor der John Wick Filme, da kann doch eigentlich nichts schief gehen. Ist auch so, denn von Anfang bis Ende bleibt „Nobody“ auf einem konstanten Level. Um sich groß zu verrennen bleibt den Machern eh keine Zeit, denn in etwas über 80 Minuten wird alles Nötige gezeigt und eingebunden.

Auch der Cast um Bob Odenkirk ist gut gewählt und Christopher Lloyd hat ebenfalls noch einmal seinen Spaß. Die gewählte Musik mit manch bekannten und den Szenen entsprechenden Songs ist dann noch die Kirsche auf der actionlastigen Torte.

Nobody (mit Bob Odenkirk)
Familienbande: Hutch mit seinem Vater David (Christopher Lloyd) und Bruder Harry (RZA).

Wie bereits erwähnt ist Derek Kolstad der Autor dieses FSK-16-Streifens und man wird auch immer wieder an „John Wick“ erinnert. Der Unterschied hier ist, dass die Hauptfigur und dessen Umfeld wesentlich alltäglicher erscheinen. Scheinbar hat man daher auch versucht, das ganze Ambiente und die Action selbst ebenfalls alltäglicher wirken zu lassen, was viele Szenen und die Action teilweise oft ehrlicher wirken lässt als man es von den gängigen genretypischen Streifen gewohnt ist.

Viele vermeintliche Kleinigkeiten wie manche Nebencharaktere, die Background-Story der Hauptfigur oder der letzte Anruf kurz vor dem Abspann sprechen derweil für eine Fortsetzung. Warum auch nicht, wir bleiben dran.

Nobody (mit Bob Odenkirk)
Für alle Bilder gilt:
COPYRIGHT © 2021 UNIVERSAL STUDIOS.
All Rights Reserved.

Nobody (mit Bob Odenkirk)

Jetzt nobody (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.




 

 

Fakten
Originaltitel:
Nobody
 
deutscher Kinostart am:
01.07.2021
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
31.12.2021
 
Genre:
Action / Thriller
 
Regie:
Ilya Naishuller
 
Länge:
ca. 90 Minuten
 
FSK der Kinofassung:
ab 16 freigegeben
 
Kinoverleih:
Universal
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(74%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!

Fiege Kino Open Air

 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst!

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

© 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.