Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Sonntag, den 29.03.2020

Lohnt sich Disney+?

Nun hat also Disney seinen Streamingdienst in Deutschland gestartet. Und hat ihn schlicht Disney+ genannt. In Zeiten in denen uns empfohlen wird, das Haus oder die Wohnung nur noch für die wichtigen Dinge zu verlassen eine willkommene Ergänzung zu den bereits vorhanden großen Streamern Netflix und Amazon Prime.

Für Nostalgiker ist Disney+ auf jeden Fall zu empfehlen, da im Grunde alle großen Zeichentrickklassiker zu finden sind. Insbesondere die goldenen 90er-Jahre werden bei vielen schöne Kindheitserinnerungen erwecken. Leider jedoch muss man z.B. bei Arielle in Kauf nehmen, dass auf die alte Synchronisation verzichtet wurde und stattdessen die weit weniger witzige zweite genommen wurde. Schade. Allerdings will Disney hier noch nachliefern. Daumen drücken.

Allerdings sind auch eher unbekanntere Filme zu finden wie der vom Rezensenten unbedingt empfohlene „Taran und der Zauberkessel“ oder auch „Basil der Mäusedetektiv“.

Umfassend ist auch die Auswahl in Bezug auf Marvel und Star Wars. Hier punktet Disney+ durch eine umfangreiche Bibliothek der z.B. Avengers oder auch X-Men Verfilmungen. Aber Hand aufs Herz, hat man die nicht eh als Film-Fan im Regal stehen? In irgendeiner Form? Hier handelt es sich dann wohl eher um einen gewissen Komfort.



Unter Disney Originals finden sich dann Eigenproduktionen, die nur für Disney+ gedreht wurden, wie z.B. die (zu Recht) hoch gelobte Serie „Mandalorian“ oder die Realverfilmung von „Susi und Strolch“. Um den Retrozug noch etwas zu befeuern hat Disney noch ein paar der Serien eingepackt, mit denen die Generation 80er und 90er aufgewachsen sind. Duck Tales oder Darkwing „2 1 Risiko“ Duck seien hier exemplarisch genannt. Nicht unerwähnt sollen auch 30 Staffeln Simpsons sein, die so kein anderer Streaminganbieter in seinem Portfolio hat – mit Ausnahme von Amazon Prime, die sich dies aber gesondert zahlen lassen wollen.

Zahlen ist denn eine gute Überleitung: Was kostet Disney+? 7 Tage lässt sich Disney+ gratis testen, danach 6,99 EUR/Monat oder, günstiger, 69,99 EUR im Jahr (Kosten für 12 Monate bei monatlicher Zahlung 83,88 EUR, Stand 29.03.2020). Die Empfehlung ist hier ganz klar: Nehmt die 7 Tage gratis, schaut das Angebot und entscheidet dann. Viele Filme werden die meisten bereits im Heimkino haben, und ob es sich für die Handvoll Eigenproduktionen lohnt, muss man für sich entscheiden.

Für diejenigen jedoch, die die Filme noch nicht haben, bietet sich hier eine günstige Variante, zumindest für ein Jahr diese Lücken zu schließen. (AL)
.




Mittwoch, den 25.03.2020

Weibliche Protagonisten erobern die Leinwand in 2020

Während bei den Oscars dieses Jahr kein einziger weiblicher Regisseur für die Leistungen nominiert wurde, scheint es zumindest in Filmen deutlich für Protagonistinnen bergauf zu gehen. 2020 ist ein großartiges Jahr für Schauspielerinnen, denn selten standen so viele Blockbuster auf dem Programm, die eine Frau in der Hauptrolle zeigten. Starke Frauen sind in diesem Jahr besonders bei Comicverfilmungen angesagt, werden aber auch in anderen Formaten stärker gezeigt. Worauf sich Zuschauer 2020 freuen dürfen, haben wir zusammengefasst!



Powerfrauen in der Hauptrolle

Starke Frauen auf der großen Leinwand gibt es noch gar nicht so lange. Eine der ersten Powerfrauen in Spiel und Film war Lara Croft, die schon in Videospielen vor über 20 Jahren ihre Muskeln einsetze, um Bösewichte auszuschalten. Der erste Titel von Lara Croft erschien 1996 unter dem Titel Tomb Raider, wie 4Players.de zeigt. Darin musste die Archäologin ein Artefakt in Peru finden. Schon damals hatte sie außergewöhnliche Kampffähigkeiten für eine Wissenschaftlerin. Obwohl es jedoch eine Hauptdarstellerin gab, wurde diese optisch eher für männliche Fans designt. Bis 2010 wurden die Spiele über Lara Croft immer noch mit Tomb Raider bezeichnet. Erst 2010 erschien das erste Game mit ihrem Namen im Titel: Lara Croft und der Wächter des Lichts. Auch das Aussehen der Figur veränderte sich über die Jahre und wurde natürlicher. Dazu hat sie einen entschlossenen Blick, der Feinde in die Flucht schlägt. Das zeigt sich besonders gut im Slot Lara Croft: Temples and Tombs, der beispielsweise bei Betway gespielt werden kann. Hier wird Lara in ihren Powerposen mit starken und entschlossenen Gesichtsausdrücken abgebildet. Obwohl die Spieleplattform vor allem auf klassische Casinospiele wie Roulette und Blackjack setzt, findet man auf Betway auch einige von Filmen und Spielen inspirierte Slots. Mittlerweile umfasst Lara Crofts Sammlung mehr als 15 Spiele und drei Filme. In den ersten beiden Kinofilmen wurde sie von Angelina Jolie verkörpert, mittlerweile darf sich Alicia Vikander über die Hauptrolle der Powerfrau freuen. Ihr folgten auch andere Ladys, die in ihre Fußstapfen getreten sind. Dazu zählt seit kurzem auch Eleven von Stranger Things. Der Serienstar der Retroshow ist für viele mittlerweile ein absoluter Lieblingscharakter und strotzt nur vor Mut und Angriffsfreude. In der neuen Netflix-Serie ist Eleven einem Labor entflohen, in dem ihre übermenschlichen Kräfte studiert worden. Sie kann nämlich telekinetische Kräfte freisetzen und ist damit eine perfekte Waffe. Doch Eleven möchte sich nicht beherrschen und ausnützen lassen. Sie schafft es zu entkommen und wird von einigen Jungs gefunden, die sie von nun an verstecken und sich mit ihr anfreunden. Das Timing ist perfekt, denn schon bald wird die Stadt von übernatürlichen Monstern angegriffen und nur Eleven kann helfen. Ihre Jungsclique ist hingegen ziemlich auf sie angewiesen und muss regelmäßig von ihr gerettet werden. Coole Rollen für Frauen werden auf jeden Fall mehr und besonders 2020 dürfen wir uns auf einige große Blockbuster freuen, die sich ganz um eine Protagonistin drehen.



Comicverfilmungen machen es vor

Die positive Entwicklung in Richtung Frauenpower sehen wir besonders im Bereich der Comicverfilmungen. Während es sich die letzten Jahre hauptsächlich um Charaktere wie Deadpool, Captain America und Thor gedreht hat, sind jetzt endlich die Damen an der Reihe, ihre eigenen Solotitel zu bekommen. Dies startete bereits in 2019 mit Captain Marvel, der laut Kino.de der erste Marvel-Film über eine weibliche Hauptdarstellerin ist. Und die Heldin ist deutlich stärker als all ihre Gegner. Kein Fiesling kann sich ihr in den Weg stellen, ohne bis ins Weltall geschossen zu werden. Zu Jahresbeginn durfte sich nun die Antiheldin Harley Quinn über ihren großen Auftritt freuen. Im Film Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn hat sich die verrückt gewordene Psychiaterin von ihrem geliebten Joker getrennt und muss ihr Leben nun zum ersten Mal alleine bestreiten. Nun ganz alleine bleibt sie nicht lange, denn als sich ihr einige Schurken in den Weg stellen, verbündet sie sich mit drei weiteren Kämpferinnen und formt eine weibliche Gang, der man lieber nicht nachts über den Weg laufen möchte. Auch in den nächsten Monaten dürfen wir uns von den Comicverlagen Marvel und DC auf weitere Frauenpower freuen. Der Film Black Widow soll im Laufe des Jahres erscheinen und handelt von der Vorgeschichte der Heldin aus der Avengers-Reihe. Auch eine Fortsetzung von Wonder Woman kommt im Sommer auf die große Leinwand.



Andere Genres folgen dem Trend

Während man die Protagonistinnen besonders in Marvel- und DC-Produktionen finden kann, werden auch immer mehr andere Genres auf den Trend aufmerksam. Besonders freuen sich viele Fans jetzt schon auf den Actionfilm Mulan, der die Geschichte der chinesischen Kriegerin auf deutlich realistischere Weise erzählen soll. Im Horrorfilm Underwater – Es ist erwacht brilliert Kristen Stewart in einer Hauptrolle, die für sie wie maßgeschneidert wirkt. Darin ist sie in einem Unterwasserlabor gefangen, dass von einem unbekannten Wesen angegriffen wird. Mit kurzgeschorenen Haaren und einem Überlebensinstinkt, mit dem kein Mann im Film mithalten kann, nimmt sie den Zuschauer auf eine ungewöhnliche und extrem beklemmende Reise mit. Bei Filmstarts.de erhielt der Blockbuster trotzdem nur 3,3 Sterne. Auch außerhalb der Kinos ist Frauenpower angesagt. Das zeigt z. B. der Streamingservice Netflix, der mittlerweile zahlreiche Eigenproduktionen bereithält. In der Serie Glow besteht fast die gesamte Besetzung der Hauptrollen aus Frauen, die ihr Bestes geben, um eine Wrestling-Show zum Leben zu erwecken. Und dabei stehen sie ihren männlichen Kollegen um kein Bisschen nach. Auch der neuerschienene Film Horsegirl von Netflix kam bei dem Publikum enorm gut an. Die Protagonistin kämpft darin mit einer psychischen Erkrankung und hat Schwierigkeiten dabei, zwischen Realität und Wahn zu unterscheiden. Mit einer erschütternden und beeindruckenden Performance zeigt Schauspielerin Alison Brie, was sie wirklich kann. Bisher kannte man die Kalifornierin eher aus romantischen Komödien.

Die großartigen Protagonistinnen zeigen uns 2020 ganz klar wo es langgeht. Männliche Superhelden und Actionrollen sind langweilig geworden und wir wollen sehen, wie sich ihre weiblichen Counterparts schlagen können. Filme wie Black Widow können kaum noch erwartet werden und sind für viele die Highlights des diesjährigen Kinosommers. Mit Sicherheit ist hier aber noch lange nicht Endstation für die Powerfrauen in Kino und Fernsehen. Wir erwarten uns noch viele weitere Heldinnen – und Antiheldinnen – die nicht nur als Nebenrollen auf der großen Leinwand erscheinen dürfen, sondern ihre eigenen Filme bekommen. Wir sagen: weiter so! (Jenny)
.




Freitag, den 20.03.2020

Freizeitgestaltung in Zeiten der Quarantäne
Kolumne über unterschiedliche Beschäftigungsformen im heimischen Alltag

Keine Sorge, diese Kolumne beschäftigt sich nicht mit der aktuellen Lage aus medizinischer Sicht. Auch die politischen und vor allem wirtschaftlichen Folgen durch die weltweiten Quarantäne-Maßnahmen werden hier weitestgehend ausgespart. Vielmehr wollen wir einmal versuchen, einen Blick auf die Situation bezüglich Unterhaltung und Entertainment in den heimischen vier Wänden zu werfen.

So verkündete die Bundesregierung auf ihrer Homepage folgende Passage:

„Für den Publikumsverkehr zu schließen sind nach der Vereinbarung von Bund und Ländern Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Darüber hinaus sollen Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen) den Betrieb einstellen. Auch Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, Spielplätze und sonstige Einzelhandel-Verkaufsstellen sind betroffen.“

Natürlich verändert die Regierung gelegentlich noch ihre Aussagen und passt Maßnahmen an. So hat z.B. die Regierung in Berlin das Verbot der Nutzung von Spielplätzen kurz nach oben zitieren Pressemitteilung wieder zurückgenommen. Stattdessen setzte man in der Hauptstadt auf die Eigenverantwortung der Menschen. Aber auch hier dürfte es wiederholende Veränderungen der Beschlüsse geben.

Was sich leider bisher nicht zu verändern scheint sind all jene Dinge, die zur gewohnten Unterhaltung der letzten Jahre zählten. Während man zu Beginn noch Fußballspiele ohne Publikum ausrichtete, ist jeglicher Großsport für die kommende Zeit kein Thema mehr. Auch die EM 2020, welche bekanntlich erstmalig in mehreren europäischen Städten stattfinden soll, wurde von der UEFA inzwischen auf den Sommer 2021 verschoben. Auch die Fortführung der aktuellen Champions League und Europa League Saison scheint kein Thema mehr zu sein. Wie die Bundesliga ihre Saison beenden wird, ist laut DFL noch nicht ganz klar. Kein Wunder also, dass auch ich inzwischen mein Sportstream-Abo vorzeitig beendet habe. Dann lieber PES 2020 (oder PES 2019, geht auch) auf PC zocken. Warum nicht auf Konsole? Weil die Patches und Mods von SmokePatch einfach zu gut sind, um auf sie zu verzichten. Schließlich hat Konamis Fußballsimulation nicht allzu viele Lizenzen. Besagte Rechte liegen immer noch beim dreisten Marktführer EA. Kein Wunder, dass dessen aktuelles Spiel Fifa 20 für Konsole auch sechs Monate nach Release noch locker 30 bis 40 EUR kostet. Eine andere Form der Unterhaltung in den eigenen Wänden kann ein online casino bieten, natürlich nur für Erwachsene und wenn für den eigenen Wohnort lizensiert...


Natürlich bleibt die Videospiele-Industrie - auch unabhängig von eben genannten Sportspielen - fleißig am Kunden dran und so stehen Sony mit seiner PlayStation 5 und Microsoft mit der Xbox Series X schon in den Startlöchern. Auch hier machte die weltweite Lage keinen Halt und so haben sich die Release-Termine beider Konsolen bereits weiter nach hinten verschoben. Weiterhin bieten beide Hersteller ihren Online-Kunden fleißig besondere Angebote (günstig Spiele als Download, je nach Kundenstatus teilweise gratis) an und auch auf PC sind Provider wie Steam wieder mit allerhand Schnäppchen vollgepackt. Aktuell gibt es dort so z.B. unzählige Top-Titel von Publisher Ubisoft (Assassins Creed Reihe, Far Cry Reihe, Tom Clancy Reihe, uvm) mit riesigen Rabatten.

Die Nutzung von Streamingdiensten steigt aktuell weiter an.

Aufmerksamen Lesern dürfte indes auch der Begriff Kino im Pressetext der Bundesregierung aufgefallen sein. Der aktuellen Lage entsprechend gibt es bereits keine neu anlaufenden Kinofilme mehr. Für uns bedeutet das zwar weniger Arbeit, für Filmstudios, Presseagenturen und vor allem für fleißige Kinogänger bedeutet es aber auch weniger Einnahme bzw. weniger klassische Kino-Unterhaltung.

Unabhängig von der aktuellen Situation bekommt das Thema Heimkino mehr und mehr Aufmerksamkeit. Schon seit Jahren überbieten sich die klassischen Hersteller von Unterhaltungselektronik mit neuen Top-Geräten für cineastischen Genuss in den eigenen vier Wänden. Da sind dann auch durchaus ein paar feine Dinge dabei. Wozu manche moderne Flachbildfernseher bis zu vier integrierte Mikrofone anbieten und Kunden diese Tatsache dann auch noch abfeiern als wäre diese Tatsache jeden Preis wert, bleibt mir allerdings auch weiterhin ein Rätsel. Aber jedem das Seine...

Fakt ist, dass neben der deutschen Fernsehlandschaft (welche inzwischen auch online immer stärker vertreten ist) auch Streamingbetreiber wie die Martkführer Netflix, Amazon Prime und ab Ende März auch Disney+ für genügend Unterhaltung im Serien- und Filmbereich sorgen werden. All das immer auf Abruf, 24 Stunden am Tag. Da spielt es dann auch keine Rolle, dass Netflix und Youtube jüngst ihre Streamingqualität reduziert haben. Auf Wunsch der EU-Kommission soll dies das Internet in Europa entlasten, da dieses wegen der aktuellen Quarantäne-Situation nun mehr genutzt wird – so eben auch in Videokonferenzen, denn Home Office aber auch private Kommunikation nehmen online wohl stetig zu.


Natürlich gibt es mehr als nur Filme, Serien und Videospiele.

Da wohl auch Ausgangssperren bald deutschlandweit kommen werden, wird auch die Bedeutung von Home Entertainment mehr und mehr ein Thema. Wenn all die Orte, die für Spaß, Unterhaltung und zur zwischenmenschlichen Interaktion (außerhalb des Internets) beitragen verboten werden, dann müssen andere Dinge herhalten. Unter die heimischen Aktivitäten fallen natürlich auch Klassiker wie Gesellschaftsspiele (egal welche), Bücher (egal in welcher Form), sportliche Betätigung, Haustiere, Pflanzen (Balkon, Garten) und vieles mehr. Vielleicht nützen all diese drastischen Maßnahmen, welche ja in vielen Teilen der Welt leider ebenso durchgezogen werden, auch dazu, dass die Menschen wieder mehr zu sich finden und manche noch anstehende Entwicklungen auch einmal hinterfragen. Denn so gern behauptet wird, dass all das nur vorrübergehend sein wird – bei alledem, was scheinbar noch ansteht in den kommenden Monaten und Jahren könnte manche aktuelle Maßnahme auch als Blaupause dienen – denn auch an den Anblick von mehr Polizei und Militär wird man sich bald wohl ebenfalls noch gewöhnen dürfen...

Ich werde mir jetzt erst mal eine der neuen Angebote auf Amazon Prime reinziehen. Vielleicht den Sitcom-Kult „Friends“, die Animationsserie „Futurama“, die neue Star-Trek-Serie „Picard“ oder den deutschlen Klassiker „Meister Eder und sein Pumuckl“. Wobei auch Bud Spencer & Terence Hill mehr und mehr beim US-Riesen in Top Quali zu finden sind... schwierig. Vielleicht zocke ich auch wieder ein bisschen PES oder ich probiere die neuesten Mods für die PC-Version von „Red Dead Redemption 2“. Für alle anderen Gamer gibt es ja noch immer die Möglichkeit, online mit anderen Spielern Spaß zu haben. Empfehlen möchte ich aber noch das Survialgame The Long Dark. Eindlich ein Spiel, welches ohne Zombies oder andere brutale Feinde auskommt und dennoch hochspannend ist. Und wenn ich doch mal nicht meine Augen zur Unterhaltung nutzen möchte, gibt es noch genug Hörspiele oder Hörbücher für mich – und für alle anderen Interessierten natürlich auch... (Conway)
.




Donnerstag, den 19.03.2020

Im Rahmen der ersten von drei Förderrunden des Jahres 2020 hat IDM Südtirol eine Gesamtsumme von 1.032.000 Euro für sieben Projekte zugesagt. Drei der geförderten Filmvorhaben stammen aus Italien – eins davon aus Südtirol –, zwei aus Deutschland, eins aus Frankreich und eins aus Schweden. Die in Entwicklung und Produktion unterstützten Projekte generieren insgesamt rund 72 Drehtage in Südtirol, der erwartete Territorialeffekt beträgt rund 1,97 Millionen Euro.

Insgesamt sechs der sieben Projekte erhalten eine Produktionsförderung. Dazu gehört auch das aus Deutschland stammende Projekt IL PASTORE. Inszeniert wird der Thriller an 15 von insgesamt 44 Drehtagen in Südtirol. Für die Produktion zeichnen sich die Good friends Filmproduktion aus Berlin und die Satel Film GmbH aus Wien verantwortlich. Während einer Polizeikontrolle in Südtirol wird ein Fahrzeug mit toten Flüchtlingen entdeckt. Kommissar Erlacher nimmt die Ermittlungen auf, die ihn schon bald zu Matteo Troier führen. Der erfolgreiche Winzer lebt im Schatten seiner Vergangenheit und wird vom Sohn eines Mafiabosses erpresst. Zur gleichen Zeit untersucht die örtliche Staatsanwältin Christina Melauer einen Fall in Zusammenhang mit Menschenhandel. Nur Erlacher scheint die Verbindung zwischen dem Weingut Troier und den toten Flüchtlingen zu sehen. Als er verschwindet, nimmt Christina Melauer seine Spur auf. Matteo Troier, der zunehmend von allen Seiten unter Druck gerät, sieht sich gezwungen, die Rolle einzunehmen, die er niemals haben wollte: Il Pastore. IDM fördert den Thriller mit insgesamt 300.000 Euro.

Auch WILDNIS EUROPA – TIERE DER SUPERLATIVE der Gebrüder Beetz Filmproduktion GmbH aus Lüneburg wird bei der Produktion unterstützt. Die sechs Episoden umfassende Dokureihe wird an 9 von insgesamt 72 Drehtagen in Südtirol realisiert und mit 25.000 Euro gefördert. Das Treatment stammt von Nadine Neumann und Veronika Kaserer. Um die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung und ihrem täglichen Leben besser kennenzulernen, werden spezielle Kameratechniken angewendet und wo möglich sogar aus der Sicht der Tiere gefilmt. Die neuesten Cineplex-Techniken ermöglichen es, Tiere mit Drohnen oder Helikoptern aus größter Höhe trotzdem sehr nah zu filmen, ohne sie durch Lärmbelästigung zu stören. Forscher und Experten stellen die Bilder in einen größeren Kontext und liefern Erklärungen zu Artgenossen und ihrem Lebensraum. Der Film nimmt uns mit auf eine Reise auf den Spuren der unterschiedlichsten tierischen Bewohner Europas, die weit über die jeweiligen Landesgrenzen hinausführt.

Veronika Kaserer
Veronika Kaserer


Fristen für kommende Förderrunden
Die Einreichfrist für die nächste und zweite Förderrunde des Jahres 2020 endet am 5. Mai. Bis zum 24. Juni wird über eine Förderung entschieden. Für den dritten und letzten Fördercall 2020 sind bis zum 22. September die Anträge einzureichen, über die bis zum 11. November entschieden wird. Die Anträge können jederzeit über das Online-Portal der IDM erstellt, bearbeitet und abgeschickt werden.

(Quelle: IDM Südtirol Alto Adige / Just Publicity)
.




Mittwoch, den 11.03.2020

Realistische Casinofilme - Die Macht des Geldes

Casinofilme haben einen ganz besonderen Reiz. Schließlich entführen sie den Zuschauer in die Welt des Glücksspiels und damit häufig auch der Macht, Korruption und Gewalt. Dabei ist es zu verzeihen, dass die meisten Filme dieser Thematik wenig mit der Realität gemein haben. Schließlich macht es einfach Spaß, Superagenten im Anzug beim Poker zu beobachten oder aber herauszufinden, wie Casinos ihre Gewinne wirklich anlegen. Die Spannung bleibt dabei jedoch häufig auf der Strecke. Anders ist das schon bei Casinofilmen, die das Glücksspiel als Setting eben nicht nur wegen seiner schillernden Fassade wählen, sondern sich diesem annähern wollen. Das Ergebnis können fesselnde Tragödien, Thriller und Dramen sein, bei denen das Glücksspiel Auslöser, Begleiterscheinung oder Folge eines Konflikts ist. Doch welche Casinofilme gibt es eigentlich, die einen realistischen Blick hinter die Fassade der Welt des Glücksspiels erlauben?

Der älteste Film, der an dieser Stelle eine Empfehlung bekommt, ist das Drama Eight Men Out von 1988. Dieses basiert auf wahren Ereignissen und schildert die Geschichte von acht Baseballspielern, die sich 1919 dazu entscheiden, die World Series und damit das wichtigste Event im Baseball nach Absprache mit der Wettmafia zu verlieren. Diese Absprache war umso einschneidender, da es sich um eines der bis dahin besten Baseball Teams überhaupt handelte. Das Ergebnis ist ein packendes Drama, das mit eindrücklichen Bildern aus dem damaligen alten Bush Stadium in Indianapolis erforscht, wie der Reiz des schnellen Geldes ein Team zerstören und Menschen verderben kann.

Wenngleich Eight Men heute als Klassiker gilt, reicht es in seiner Bedeutung aber natürlich nicht an das Kriminaldrama Casino von 1995 heran. Dieses kann nicht nur mit einem Robert De Niro auf dem Höchstpunkt seiner Schaffensphase punkten, sondern auch mit einer Handlung, die es in sich hat. Bei dieser wird der Protagonist Ace, eben gespielt durch De Niro, immer stärker in die Machenschaften der Mafia im Las Vegas der 70er und 80er Jahre verwickelt. Ace selbst hat dabei alles, was ein professioneller Glücksspieler mitbringen sollte. Doch auch seine Selbstbeherrschung, Intelligenz und Kühnheit schützen ihn nicht davor, schließlich in das Fadenkreuz der Mafia zu gelangen. Fans des Glücksspiels dürften sich zudem am Setting erfreuen. Schließlich wurde Casino fast ausschließlich in Las Vegas gedreht.

Jim Sturgess in '21'.
Jim Sturgess in "21".


Der Film 21 greift wiederum auf, wovon viele Spieler wohl insgeheim träumen. So finden einige Studenten der MIT eine verlässliche Methode des Kartenzählens, dank welcher sie in der Lage sind, systematisch gegen die Spielbank zu gewinnen. Was folgt ist eine wilde Geschichte aus Intrigen, Gier und Exzess, bei der die Gruppe beweisen muss, ob sie dem Druck wirklich standhält. Umso beeindruckender ist, dass dieser Film von 2008 auf tatsächlichen Ereignissen beruht. Jedoch wurde die Handlung im Film aus Gründen der Spannung auf wenige Personen und einen kurzen Zeitraum beschränkt. Das tatsächliche Black Jack Team der MIT hatte wechselnde Besetzungen und operierte über fast zwei Jahrzehnte, bis die Spielbanken schließlich vollständig durch neue Sicherheitsstandards die Oberhand gewannen.

Der neueste Casinofilm, dessen Realitätsnähe eines flaues Gefühl beim Zuschauer hinterlässt, ist Molly’s Game. Der 2017 erschienene Film verfolgt die Karriere Mollys, gespielt durch Jessica Chastain, die in einem früheren Leben Skifahrerin war. Diese Karriere fand jedoch aufgrund einer Rückenverletzung eines abruptes Ende, was Molly dazu veranlasste, neue Einnahmequellen zu suchen. Bei dieser Suche stößt Molly auf das Pokern, das sie nicht nur selbst fasziniert, sondern welches sie auch bald anfängt in Form von Turnieren zu veranstalten. Mit der Zeit steigen dabei nicht nur die Einsätze, sondern auch Mollys Risiko, da sie in einem rechtlichen Graubereich operiert und zunehmend mit Kriminellen in Kontakt kommt. Als sie schließlich verhaftet wird, setzt Molly alle Mittel ein, um die Klage von sich abzuwenden. Molly’s Game fasziniert dabei nicht nur aufgrund der realistischen Handlung, sondern brilliert auch mit seinem hochwertigen Cast, da neben Jessica Chastain noch Idris Elba und Kevin Costner Hauptrollen haben. (Veronica)
.




Mittwoch, den 26.02.2020

Die Faszination von Casinos in Film und Fernsehen

Wer einen Film dreht, der braucht nicht nur eine gute Story, sondern muss vor allem sicher sein, dass der Streifen beim Publikum ankommt. Zu teuer sind die Produktionen heutzutage geworden und zu hoch die Gagen der Schauspieler, als dass Regisseure eine Wette eingehen können. Das beste Beispiel ist “The Irishman” von Martin Scorsese, der als einer der einflussreichsten Direktoren der Welt nur den Streaming-Dienst Netflix davon überzeugen konnte, sein neues Mafia-Epos zu finanzieren. Allen anderen Hollywood-Studios waren die Kosten von 175 Millionen US-Dollar zu hoch und zu viel Risiko, und das, obwohl sich Scorsese eines Themas bediente, welches sich in der Vergangenheit als Kassenschlager erwiesen hat. Der Mafia.

Es sind aber nicht nur die coolen Gangster im Nadelstreifenanzug, die seit den 80er Jahren die Menschen vor der Flimmerkiste begeistern und Schauspieler wie Al Pacino und Robert de Niro zu Megastars machten. Auch andere Thematiken haben sich in der Vergangenheit als Erfolgsgarant gezeigt, allen voran das Glücksspiel. Filme wie Casino, The Gambler, 21, Ocean’s Eleven oder Rounders wurden allesamt zu absoluten Kinohits. Doch was fasziniert uns derart am Glücksspiel?

Das Glücksspiel und der Hauch des Verbotenen

Wer sich einen Casino-Film ansieht, dem wird schnell auffallen, dass es sich in der Regel nicht um das regulierte Glücksspiel handelt, wie wir es etwa aus Las Vegas oder Online Casinos kennen. Vielmehr geht es um das Spiel im Hinterzimmer. Dort, wo hohe Gewinne oder eine Kugel im Kopf nahe beieinander liegen.

Seit Jahrtausenden spielen die Menschen bereits mit dem Glück und obwohl das Verlangen danach derart ausgeprägt ist, schieben viele Länder diesem Treiben einen Riegel vor. Oftmals versuchen die Staaten auf diese Weise das staatliche Glücksspielmonopol und die daraus resultierenden Steuereinnahmen zu schützen, wie das etwa lange Zeit in Deutschland der Fall war. Noch nie haben diese Maßnahmen jedoch den erhofften Erfolg erzielt. Das Verbotene ist eben attraktiv.

Casino-Filme lassen uns Zuschauer einmal diese verbotene Luft schnuppern und das Adrenalin eines echten Rebellen spüren. Es ist derselbe Grund, warum Mafiafilme seit Jahrzehnten derart beliebt sind oder Netflix jeden Monat eine neue Dokumentation über die größten Drogenbosse der Welt auf den Markt bringt.

Die Aussicht auf das schnelle Geld

Mit einem glücklichen Händchen nie mehr arbeiten zu müssen oder den Rest des Lebens am Karibikstrand zu verbringen. Die Aussicht auf das schnelle Geld treibt viele Menschen an, ihr eigenes Geld zu wetten. Das kann beim Lotto sein oder am Spielautomaten in der Kneipe. Die meisten werden jedoch nicht den Weg in ein richtiges Casino und erst recht kein zwielichtiges Hinterzimmer finden.

Filme, und in diesem Fall Casino-Filme, geben jedem von uns die Chance, einmal in eine Welt einzutauchen, zu der wir im richtigen Leben keinen Zutritt haben. Einmal mit der Zigarre im Mund am Pokertisch all-in gehen. Mit dem Rücken zur Wand und Schweißperlen auf der Stirn zum Bluff ansetzen. Das Glücksspiel ist eine Kombination aus nervenzerreißender Spannung, schwierigen Entscheidungen und einem Ausgang, den keiner vorhersehen kann. Es fasziniert einfach.

(TP)
.




Dienstag, den 11.02.2020

Schaufenster zur Welt
INDEPENDENT DAYS|20. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe


Ein großes Jubiläum feiert das internationale Filmfestival INDEPENDENT DAYS in diesem Jahr vom 1. bis 5. April 2020 in Karlsruhe. Zur 20. Ausgabe haben sich die Festivalmacher rund um Festivalleiter Dr. Oliver Langewitz wieder Einiges einfallen lassen. 162 Filme aus 40 Ländern aller fünf Kontinente machen Karlsruhe zum Schaufenster für das unabhängige Filmschaffen weltweit. Gezeigt werden sowohl Lang- als auch Kurzfilme, der kürzeste Filmbeitrag dauert eine Minute, der längste mit dem kanadischen Beitrag “Year of Innocence” 149 Minuten, der die Geschichte verschiedener Frauenschicksale in China erzählt.

Den Start des Festivals macht am Mittwochabend um 17 Uhr die Opening Gala, in der ein Überblick über das diesjährige Programm geboten wird. Hier erfahren die Zuschauer, welche Tendenzen das zeitgenössische Independent-Kino aufweist und welche Themen die Filmemacher in diesem Jahr besonders bewegt haben. Ein Höhepunkt des Festivals wird hierbei auch die Kurzfilm-Retrospektive, bei der Filme aus den letzten 20 Jahren des Festivals gezeigt werden. Dieses läuft am Samstag, 4. April, um 15 Uhr.

Das Programm ordnet sich wie in den Vorjahren um die Wettbewerbsblöcke des Publikumspreises, in denen die Zuschauer bestimmen, welche Filme im Rahmen des großen Finale am Samstag, 4. April, um 19 Uhr laufen. Nachfolgend die Spielzeiten und Themen:
  • Mittwoch, 1. April, 19:15 Uhr: “Publikumspreis 1: A Very Sad Symphony”
  • Mittwoch, 1. April, 21:15 Uhr: “Publikumspreis 2: Gauner und Rebellen”
  • Donnerstag, 2. April, 19:15 Uhr: “Publikumspreis 3: Am Siedepunkt”
  • Donnerstag, 2. April, 21.15 Uhr: “Publikumspreis 4: Außenseiter und Underdogs”
  • Freitag, 4. April, 19:15 Uhr: “Publikumspreis 5: Heartbeats”
  • Freitag, 4. April, 21:15 Uhr: “Publikumspreis 6: Crazy People”.
Als europäisches Filmfestival, welches das EFFE-Label der Europäischen Union trägt (Europe for Festivals – Festivals for Europe), haben die INDEPENDENT DAYS auch einen besonderen Europa-Schwerpunkt. Zum Beispiel werden Filme aus Russland, Polen, Spanien, Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz gezeigt. Insgesamt warten auf der Award Gala am Samstagabend um 21 Uhr elf Filmpreise im Wert von über 13.000 Euro. Neben dem mit 2.500 Euro am höchsten dotierte Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe hat sich die erst ein Jahr alte KARLINA, die auch als Maskottchen des Festivals dient, als absoluter Publikumsliebling etabliert. Weitere Preise, die mit dieser von der Majolika Karlsruhe produzierte Trophäe verliehen werden, sind zum Beispiel der von der Messe Karlsruhe ausgelobte Newbie-Award für den besten Erstlingsfilm, der Filmpreis der Stadt Karlsruhe, der Indie-Award für den besten abendfüllenden Film oder der von der Stadt Karlsruhe ausgelobte Female Award für die beste weibliche Regiearbeit.

INDEPENDENT DAYS|20. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe


Neben der Hauptspielstätte, das Traditionskino SCHAUBURG, werden in diesem Jahr erstmals am Donnerstag, 2. April, zwei Filmprogramme im ZKM – Zentrum für Kunst und Medien gezeigt. Anlässlich des neuen Labels “Karlsruhe – UNESCO Creative City of Media Arts” hat das Programmkomitee Filmwerke kuratiert, die sich in besonderem Maße künstlerisch mit dem Medium Film auseinander setzen. Diese laufen um 19 Uhr unter dem Titel “Short Interventions” und um 21 Uhr im Programm “Eclipsed” im ZKM-Medientheater.

Auch im offiziellen Filmfestival-Club DIE STADTMITTE werden am Freitag, 3. April 2020, zwei Programme gezeigt. Um 20:45 Uhr läuft "Dieter Meiers Rinderfarm" von Jeremias Heppeler, ein radikales Dokumentarfilm-Experiment: Argentinien. Die Aufführung wird mit einem kurzen Konzert der im Film gegründeten polit-poetischen Punkband verknüpft. Bereits um 19 Uhr läuft der brasilianische Film “Taste Matters” von Andre Pellenz, in welchem sich ein Chefkoch in die Managerin des Restaurants verliebt.

Insgesamt handelt es sich bei vielen Filmaufführungen um Welt-, Europa- oder Deutschland-Premieren, zudem werden zahlreiche Filmemacher persönlich ihre Filmwerke vorstellen und dem Publikum in Filmgesprächen über die Hintergründe ihrer Produktionen berichten. Neben Einzeltickets (9,50 Euro, 8,00 Euro ermäßigt) lohnen auch Festivalpässe, die den Zutritt zu mehreren Filmblöcken ermöglichen. Diese können über das Festivalbüro bestellt werden. Mehr Informationen findet ihr unter www.independentdays.de.
.




Montag, den 10.02.2020

Echte Weihnachtsklassiker, die sich kein Film-Fan entgehen lassen sollte

Es gibt typische Filme, die wohl jeder mit einem ganz besonderen Ereignis in seinem Leben in Verbindung bringt. Vor allem zu Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern vor allem auch das Fest der Filme, der Gemütlichkeit und dem Schwelgen in Erinnerungen. Einige Filme haben dabei echten Kultstatus erreicht und sind bei so mancher Familie von Generation zu Generation Pflicht zwischen Gänsebraten und Zimtsternen.

Weihnachten mit Kevin
Wohl kaum einer kennt diesen Weihnachtsfilm nicht: Kevin – Allein zu Haus. Der Blondschopf wurde im hektischen Weihnachtstrubel von seiner Familie vergessen und hat die Abfahrt zum Flughafen einfach verschlafen. Statt mit der gesamten Familie die Festtage in Frankreich zu verbringen, schützt er das McAllister-Haus gegen zwei Einbrecher und das sogar mit Erfolg. Seit 1990 ist der Film Kult schlechthin und gehört zum festen Weihnachtsprogramm. Auch der zweite Teil, „Kevin - Allein in New York“, erlangte Kultstatus beim Weihnachtsprogramm.

Animierte Weihnachtsfilme für Groß und Klein
Die Weihnachtszeit trägt auch immer einen ganz besonderen Zauber in sich, bei der vermeintliche Wunder geschehen können. Disney und andere Produzenten schafften es, auch ohne echte Darsteller und nur mithilfe animierter Zeichenbilder fantastische Geschichten zu kreieren. Dazu gehören beispielsweise: Auch die Eiskönigin oder „die Hüter des Lichts“ sind Klassiker, welche nicht nur bei den Kindern zur Weihnachtszeit für leuchtende Augen sorgen.

Der Grinch
Ganz besonders besinnlich geht es vielleicht bei dem Grinch auf den ersten Blick nicht zu und dennoch zieht die Weihnachtskomödie Jahr für Jahr Millionen in ihren Bann. Eigentlich ist der Grinch äußerst böse und hasst Weihnachten, da er in seiner Kindheit viel Schlechtes und Hänseleien erfahren musste. Doch die Geschichte erfährt eine fantastische Wendung, die so viel über den Geist der Weihnacht aussagt: Liebe und Vergebung.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – das Märchen, von dem jedes Mädchen träumt
Der Film „Drei Hasen müsse für Aschenbrödel“ erschien bereits 1973 und ist dennoch beliebter denn je. Der Film hat im Weihnachtsprogramm der TV-Center einen festen Platz und wird sogar bei Sondervorstellungen in verschiedenen Kinos als faszinierendes Event mit echtem Orchester, welches die Filmmusik spielt, aufgeführt. Das Aschenputtel lebt mit seinen zwei Stiefschwestern und der Stiefmutter gemeinsam mit seinem Vater auf dem elterlichen Anwesen und wird mit Missachtung gestraft; muss Tätigkeiten einer Magd ausüben. Dennoch verliert das Aschenputtel nie seine Herzenswärme und so kommt es, dass es mithilfe von Magie und drei Nüssen dem Prinzen begegnet und er sich schließlich in ihr gutes Herz und wunderschönes Äußeres verliebt.

Genug von Weihnachten? – viele neue Filme in den Startlöchern
Wer nach den Weihnachtstagen genug von romantischen Filmen und Märchen hat, der kann sich auch in den kommenden Monaten auf neue fantastische Filme im Kino freuen. Zeit, es sich mit Popcorn, einer leckeren Cola und Nachos im Kinosessel bequem zu machen und die aktuellen Filme zu genießen. Dabei ist für ordentlich Abwechslung gesorgt, denn Thriller, Komödien, romantische Filme und Dramen flimmern im Laufe der nächsten Monate brandneu mit Starbesetzung über die Kinoleinwände.

Tipp: James Bond 2020
2020 wird es wieder den von vielen Fans mit Spannung erwarteten James Bond 007 geben. Mit bisher 25 Filmen, darunter auch „James Bond 007 Casino Royale“, ist die Filmserie die wohl umfangreichste und erfolgreichste der Welt. „No Time To Die“ soll im Frühjahr 2020 erscheinen. Daniel Craig hat sich zwar im vorherigen Teil aus dem aktiven Dienst zurückgezogen, kann seine ruhige Zeit auf Jamaika allerdings nur schwer genießen. Hier zeigt sich deutlich, dass James Bond wieder auf neue Abenteuer geschickt wird, welchen ihn bereits in den anderen Folgen rund um den Globus den verschiedenen Kulissen führten. Während er unter anderem in „Casino Royale“ noch sein Glück an Spielautomaten versucht und ganz nebenbei die Widersacher aus dem Weg geräumt, machte er sich in den weiteren Folgen auf nach Mexiko, London und tauchte sogar die Tiefen der Meere ab. Wer selbst sein Glück an Spielautomaten versuchen will, muss aber gar nicht so weit reisen. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um in die Welt der Online Casinos einzutauchen und sein Glück z.B. an einem Spielautomaten zu versuchen. Wer mehr über die aktuellsten Slots erfahren möchte, kann sich auf dieser Übersichtsliste informieren. Zurück zu Bond: Für echte 007-Fans gibt es sogar mit dem Filmstart von „No Time To Die“ sicherlich wieder an dem ein oder anderen Casino Vorstellungen, bei denen alle Teile, darunter auch „Casino Royale“, gezeigt werden. (AM)
.




Montag, den 10.02.2020

Der Michael Ballhaus Stipendienpreis 2020 wurde am Samstag an die Kamerafrau Judith Kaufmann verliehen. Der Preis unter der Schirmherrschaft von Außenminister Heiko Maas würdigt herausragende Leistungen im Bereich der filmischen Bildgestaltung. Ausgelobt wurde er zu Ehren des 2017 verstorbenen Kameramanns Michael Ballhaus. Die Verleihung findet in der deutschen Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles statt.

Mit dem Michael Ballhaus Stipendienpreis werden jährlich etablierte Kamerafrauen und -männer, Filmeditoren sowie Szenografen ausgezeichnet, die sich mit Leidenschaft und offenem Blick der Auseinandersetzung mit dem Anderen widmen und am transatlantischen Dialog interessiert sind.

Die Auszeichnung ist mit einem dreimonatigen Aufenthalt in der Villa Aurora und dem Ziel verbunden, die Werke der Filmgestalter*innen auf dem internationalen Markt bekannter zu machen und die Ballhaus-Stipendiat*innen mit der Filmszene in Los Angeles zu vernetzen. Die Villa Aurora ist der Zufluchtsort des Schriftstellers Lion Feuchtwanger in Los Angeles während seines von den Nationalsozialisten erzwungenen Exils.

Die diesjährige Preisträgerin Judith Kaufmann gilt als Meisterin ihres Fachs. Sie war viermal für den Deutschen Filmpreis nominiert und wurde unter anderem mit dem Deutschen Kamerapreis und dem Österreichischen Filmpreis für Beste Kamera ausgezeichnet. Ihr Name ist mit Kinofilmen wie „Elser“, „Freistatt“, „Die Fremde“, „Der Junge muss an die frische Luft“, “Nur eine Frau” oder zuletzt “Das Vorspiel” sowie mit dem Fernsehfilmen „Der gleiche Himmel“ und „Der Andere“ verbunden.

Schirmherr des Preises ist Außenminister Heiko Maas. Zur Ernennung Judith Kaufmanns als erste Stipendiatin hatte er im April 2019 in Berlin gesagt: „Michael Ballhaus war nicht nur ein verständnisvoller Lehrer und Gesprächspartner für die, die auf beiden Seiten des Atlantiks auf der Suche nach neuen Bildern, neuen Erzählungen und Lebenschancen waren, sondern auch ein sehr engagierter Mensch. Die Beziehungen zwischen Deutschland und den USA waren ihm eine Herzensangelegenheit. Mit dem Stipendium, das seinen Namen trägt, zeigen wir: Unser kulturelles Engagement in den USA lässt nicht nach. Wir brauchen mehr Austausch, um unser gegenseitiges Verständnis zu verbessern.“

Ulrich Matthes, Präsident der Deutschen Filmakademie ergänzt: „Das ist eine tolle Chance, im Dialog mit anderen Künstlerinnen und Künstlern neue Erfahrungen sammeln zu dürfen, so konzentriert und über mehrere Monate. Akademie im besten Sinne! Und mit Judith Kaufmann wurde eine beeindruckende und äußerst vielseitige Kamerafrau als erste Stipendiatin gefunden. Ich denke an Michael Ballhaus voller Dankbarkeit und gratuliere Judith Kaufmann von Herzen!“

Die Verleihung fand am 8. Februar 2020 im Rahmen des jährlich in der Villa Aurora stattfindenden Pre-Oscar Empfangs statt, bei dem die US-amerikanische und deutsche Filmszene zusammenkommt, um den deutschen Film zu feiern. (Quelle: Just Publicity)
.




Sonntag, den 09.02.2020

Arthouse-Filmverleiher starten eigenen Channel / good!movies bei Amazon Prime erhältlich

Die Filmverleiher Neue Visionen, Arsenal, Camino, Kool, Real Fiction, Zorro und Kinostar bieten gemeinsam auf Amazon Prime einen eigenen Channel für Arthouse Filme aus Deutschland, Europa und der Welt an. Das ganze gibt es im Abo für 3,99 Euro im Monat und kann 14 Tage kostenlos getestet werden.

Unser Herz schlägt für großartige Filme”, so good!movies-Geschäftsführer Matthias Mücke, “und wir freuen uns sehr mit dem good!movies-Channel den Zuschauern jetzt eine weitere Option bieten zu können unsere Filme zu Hause zu sehen.”

Zu den Filmen im Startangebot des Channels zählen unter anderem Kinohits wie “Paulette”, “Welcome to Norway”, „Ida“ oder “Einer nach dem anderen” und aktuelle Filmerfolge wie “Ramen Shop” und “Das Prinzip Montessori”.

“Wir werden das Angebot des good!movie-Channels in den nächsten Wochen und Monaten weiter ausbauen”, so Matthias Mücke weiter, “für uns ist der Channel nach Kino und Home Video ein weiterer wichtiger Weg Zuschauer für sehenswerte Filme zu begeistern.”

Für die Zukunft planen Kinostar und Good!Movies den Launch des Angebotes bei weiteren Anbietern. (RS)
.




Jetzt Filme (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
Lohnt sich Disney+?
Weibliche Protagonisten erobern die Leinwand
Freizeitgestaltung in Quarantäne-Zeiten
Die Macht des Geldes: Von "21" bis "Molly's Game"
Der Hauch des Verbotenen
Schaufenster zur Welt
Neue Filme in den Startlöchern
Neuer Channel für good!movies
Die kanadische Invasion
Kino-Werbegeschenke

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Ruf der Wildnis

Bernhardiner-Collie-Mischling Buck erlebt im kanadischen Yukon-Territorium ein großes Abenteuer – zunächst an der Seite von Postzusteller Perrault (Omar Sy) und dann zusammen mit Goldschürfer John Thornton (Harrison Ford). Diese Verfilmung des Jack-London-Klassikers punktet mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, nachdenklichen Momenten und einem wunderbar animierten Hund. [weiterlesen]



Bad Boys for Life

Das Schicksal führt Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) erneut zusammen – mitten hinein in eine mehr als überflüssige Fortsetzung. [weiterlesen]



Shadow

Mit „Shadow“ liefert Zhang Yimou nach Hero und House of the flying Daggers erneut ein opulentes Kostümfest ab. [weiterlesen]



Maleficent: Mächte der Finsternis

Nach dem Erfolg von „Maleficent: Die dunkle Fee“ war es keine Frage, ob Disney eine Fortsetzung produziert sondern nur, wann diese in die Kinos kommt. Und schneller als man denkt war „Maleficent: Mächte der Finsternis“ auch schon da. [weiterlesen]



Bombshell - Das Ende des Schweigens

Nachdem Gretchen Carlson (Nicole Kidman) ihren Ex-Chef Roger Ailes (John Lithgrow) wegen sexueller Belästigung verklagt hat, ringt Anchorfrau Megyn Kelly (Charlize Theron) mit sich, ebenfalls das Schweigen zu brechen. Diese Verfilmung des Auftakts der MeToo-Bewegung lebt vom Herzblut ihrer Darstellerinnen, ist aber handwerklich ungeschickt umgesetzt. [weiterlesen]



Nightlife

Romantische Actionkomödie in und um Berlin mit Elyas M‘Barek und Palina Rojinski. [weiterlesen]


cineclub-intern   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   hörspiele   bücher   impressum


(c) 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.