Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Dienstag, den 12.01.2021

Disney Plus wird teurer
Streamingdienst erhöht demnächst die Preise - aus gutem Grund

Im März 2020 startete Disney bekanntlich seinen eigenen Streamingdienst. Recht schnell erfreute man sich wachsender Beliebtheit, was sicherlich hauptsächlich am angebotenen Kontent liegen dürfte.

Nach rund 11 Monaten wird der Konzern seine Streamingpreise nun allerdings erhöhen. Bisher waren es pro Monat 6,99 EUR und das Jahresabo gab es für 69,99 EUR (von den Sparangeboten ganz zu Beginn einmal abgesehen). Ab 23. Februar 2021 wird das monatliche Abo 8,99 EUR und das Jahresabo 89,99 EUR kosten.

Wer also 20 EUR im Jahresabo sparen möchte, sollte sich noch vor besagtem Datum einen solchen Premium-Account zulegen. Dieser gilt dann immerhin für 12 Monate zum alten Preis. All jene Premium-Nutzer, deren Jahresabo kurz nach dem 23.02. ausläuft, haben hier natürlich einen Nachteil, denn einen komplett neues Nutzungsjahr zum alten Preis wird es für diese Nutzer dann nicht mehr geben könnnen.

Das alles aber hat natürlich einen Mehrwert. Das "Starpaket" beinhaltet extrem hohen Content von FOX und auch FSK-18-Angebote. Da lassen sich 2 EUR im Monat oder 20 EUR im Jahr vielleicht noch verschmerzen...

(Quelle: Disney Plus)
.




Sonntag, den 27.12.2020

Wisting – Staffel 2 kommt

Wem die erste Staffel von Kommissar Wisting mit ihren zwei Fällen „Eisige Schatten und Jagdhunde“ gefallen hat, der darf sich schon bald auf eine Fortsetzung freuen: In Koproduktion mit der ARD Degeto laufen seit Anfang des Monats bis Februar 2021 im südnorwegischen Larvik und Umgebung die Dreharbeiten zur zweiten Staffel. Die Drehbücher beruhen wieder auf den Bestsellerromanen von Jørn Lier Horst, der als ehemaliger Kriminalhauptkommissar und Ermittler der norwegischen Kripo auf reichlich Erfahrung zurückgreifen kann. Die Rolle von Horsts Titelfigur William Wisting verkörpert selbstverständlich weiterhin Sven Nordin. Darüberhinaus wird Kontinuität groß geschrieben: Thea Green Lundberg als Wistings Tochter Line sowie Mads Ousdal und Lars Berge gehören weiterhin zur Hauptbesetzung. Produziert werden die 8 Episoden als 45-Minüter für die ARD Mediathek. Für die lineare Ausstrahlung erfolgt eine Konfektionierung auf vier Filme á 90 Minuten.

Sven Nordin am Set von Wisting in Larvik beim Dreh der zweiten Staffel im Dezember 2020
Sven Nordin (li.) übernimmt auch in der zweiten Staffel wieder die Rolle des William Wisting
Bild: ARD Degeto/Wisting Sesong 2 AS (cinenord)/Viaplay/Stig Jarnes


Welche der insgesamt 15 von Jørn Lier Horst verfassten Wisting-Fälle Grundlage der neuen Drehbücher werden, ist noch nicht bekannt. Klar ist nur, dass sich weder die deutsche Übersetzung der Bücher noch die Verfilmung an die ursprüngliche Reihenfolge hält. Die erste Staffel beruhte schließlich auch schon auf den Bänden 8 und 9 (in vertauschter Abfolge). Außerdem sind einige der Buchausgaben bereits vergriffen und existieren auch nicht als ebooks. Wer die Bücher lesen will, ist also gezwungen, mitten einzusteigen, es sei denn, man kann das norwegische Original lesen. Hier gibt es eine Übersicht über die korrekte Reihenfolge. (RS)
.




Montag, den 21.12.2020

Serie zu League of Legends: Arcane erscheint 2021

Für eSport-Fans erscheint nächstes Jahr eine ganz besondere Serie. Unter dem Namen Arcane kommt nämlich eine Anime-Show heraus, die auf dem Game League of Legends basiert und sich viele Charaktere des Spiels leiht. League of Legends ist für seine ausführliche Hintergrundgeschichte bekannt, über die nicht nur jeder spielbare Champion verfügt, sondern auch die unterschiedlichen Regionen, aus denen sie stammen. Damit ist bereits die perfekte Basis für eine aufregende animierte Serie gegeben. Welche Details bereits bekannt sind, haben wir herausgefunden!

Hand an der Tastatur
Bildquelle: unsplash.com


LoL: vom eSport zur Serie

Derzeit zählt das Spiel League of Legends, das gerne als LoL abgekürzt wird, zu den erfolgreichsten eSport-Disziplinen weltweit. Das MOBA erschien 2009 für den PC und hat seither eine große Spielerschaft erlangt. Dabei haben sich Gameplay und die spielbaren Champions natürlich weiterentwickelt, im Grunde ist es aber immer noch dasselbe Game, das vor über 10 Jahren das Licht der Welt erblickte. Das Spielkonzept geht auf! Heute wird LoL nicht nur von privaten Spielern gezockt, sondern auch von Profis – genauer gesagt, eSportlern. Die professionellen Gamer haben sich auf das Spiel fokussiert und üben zum Teil bis zu 10 Stunden pro Tag, um ihre Karriere voranzubringen. Bei großen Events, die in gigantischen Arenen abgehalten werden, treten sie dann gegen die Konkurrenz an und müssen beweisen, was in ihnen steckt. Zuschauer buchen Tickets für die großen Kämpfe oder sehen sich die Spiele im Livestream an. Dabei entsteht ein echtes Spektakel, das mit den Veranstaltungen anderer Sportarten absolut mithalten kann. Selbst in der Wettbranche sind eSports mittlerweile ein wichtiger Bestandteil des Angebots. Bei Betway Esport Wetten werden acht verschiedene Disziplinen angeboten, LoL ist selbstverständlich auch mit im Programm. Hier können Fans auf ihre Favoriten setzen und damit den Nervenkitzel für das große Finale noch einmal erhöhen. Seit dem 10-jährigen Jubiläum der Serie bemühen sich die Entwickler des Spiels darum, neue Inhalte für Fans zu schaffen. Dazu zählt eine neue Spielversion unter dem Titel League of Legends: Wild Rift, die für Konsolen und mobile Geräte geeignet ist. Im Google Play Store kann man sich für die App bereits vorregistrieren. Außerdem erscheint auch die neue Anime-Serie Arcane. Diese soll 2021 erscheinen und die Geschichte der beliebtesten Champions erzählen.

Hände auf der Gamescom
Bildquelle: pixabay.com


Die ersten Details zum Anime-Launch

Bei der Jubiläumsfeier 2019 wurde der Trailer zur Serie zum ersten Mal der Welt gezeigt. Dabei konnte man bereits einen ersten Eindruck gewinnen und vor allem den Stil der Serie entdecken. Arcane besitzt einen düsteren Look, tolle Charaktere und wird scheinbar auch zahlreiche Kampfszenen beinhalten. Nichts anderes hätten sich die Fans der Spiele gewünscht! Die Serie wird von Riot Games selbst produziert, als Zeichner hilft das französische Studio Fortiche Production aus, das auch bei den Zeichnungen der Spiele ausgeholfen hat. Dadurch wird garantiert, dass der Zeichenstil dem der Serie entspricht und die Champions ihren bekannten Look behalten. In LoL gibt es zahlreiche Regionen und hunderte Helden. Die Serie wird nicht alle von ihnen behandeln, sondern soll vorwiegend in zwei Städten spielen: Zhaun und Piltover. Die beiden Regionen sind miteinander verbunden, dabei ist Piltover die blühende, helle Stadt über den Wolken, während Zhaun den dunklen Untergrund-Distrikt bildet. Dementsprechend findet man in den beiden Bereichen ganz unterschiedliche Champions. Wer auf jeden Fall in der Serie vorkommen wird, sind Jinx, Caitlyn und Vi, die auch unter Spielern extrem beliebt sind.

Spiele und Serien vermischen sich

Natürlich ist Arcane nicht die erste Produktion, die von einem Game inspiriert wurde. Mittlerweile sind die Geschichten in vielen Spielen so stark, dass sie sich perfekt für Filme oder Serien eignen. Dabei sind vor allem im Anime-Bereich echte Highlights entstanden. Fans der Spielreihe Final Fantasy durften sich sogar schon über mehrere animierte Spielfilme freuen, die zum Teil auf der Handlung eines Teils basieren, zum Teil eigene Storylines im Universum des Spiels erzählt haben. Der Film Final Fantasy: Die Mächte in dir war zum Erscheinungszeitpunkt 2001 ein wahres Wunderwerk der Animationstechnik. Aber nicht alle Remakes kommen gut an, besonders wenn amerikanische Studios versuchen, die internationalen Produktionen auf eigene Art zu interpretieren und neu aufzulegen. Dies wird bei Arcane allerdings kaum der Fall sein, schließlich hat Riot Games seinen Sitz bereits in den USA. Videospiele erhalten in der Unterhaltungswelt einen immer größeren Stellenwert. Sie sind schon lange kein Nischenprodukt für Hardcore-Gamer mehr, sondern werden als wichtige Medien wahrgenommen. Damit beeinflussen Games mittlerweile auch schon die Filmbranche in Hollywood, denn immer mehr Streifen drehen sich um Gaming. Sci-Fi-Abenteuer wie Ready Player One wurden bereits zum großen Kinoerfolg und hier gibt es auf jeden Fall noch jede Menge Erzählstoff für die Zukunft.

Obwohl der Serienstart von Arcane auf 2021 verschoben wurde, müssen wir nicht mehr lange auf den Anime zu LoL warten. Dann können die beliebtesten Champions des Spiels ihre ganze eigenen Geschichten erzählen! (Kristina)
.




Dienstag, den 24.11.2020

Coming 2 America - die lang erwartete Fortsetzung der berühmten Kultkomödie Der Prinz aus Zamunda startet am 5. März 2021 bei Prime Video

Prinz Akeem (Eddie Murphy), mittlerweile König von Zamunda, kehrt mit seinem Vertrauten Semmi (Arsenio Hall) zurück, um sich auf ein völlig neues, urkomisches Abenteuer einzulassen, das sie rund um den Globus führt, vom üppigen und königlichen Land Zamunda bis in den New Yorker Bezirk Queens – da wo alles begann! Ebenfalls zurück kehren die beliebten Charaktere aus der Der Prinz aus Zamunda-Originalbesetzung, darunter König Jaffe Joffer (James Earl Jones), Königin Lisa (Shari Headley), Cleo McDowell (John Amos), Maurice (Louie Anderson) und die kunterbunte Barbershop-Crew. Zu diesem mit Stars gespickten Ensemble gehörenWesley Snipes, Leslie Jones, Tracy Morgan, Jermaine Fowler, Bella Murphy, Rotimi, KiKi Layne, Nomzamo Mbatha und Teyana Taylor, die diese Fortsetzung zur meist erwarteten Komödie des Jahres machen.

„Der Prinz aus Zamunda war ein kulturelles Phänomen und ist eine der beliebtesten und meistgefeierten Komödien aller Zeiten“, so Jennifer Salke, Head of Amazon Studios. „Dank Eddie Murphys komödiantischem Genie, gepaart mit den brillanten Filmemachern, Autoren und den fabelhaften Darstellern, sind wir aufgeregter denn je, dieses neue Abenteuer zu feiern. Wir sind davon überzeugt, dass sich die Zuschauer weltweit in diesen urkomischen, unterhaltsamen Film verlieben werden und er sicherlich auch zu einem zeitlosen Klassiker wird.“
Der Prinz aus Zamunda

„Was gibt es Besseres, als eine Rückkehr nach Zamunda? Wir freuen uns sehr darüber, dass Amazon Studios Eddie Murphy und Coming 2 America einem weltweiten Publikum zugänglich macht, um so, mehr als 30 Jahre später, erneut gemeinsam über die geliebten Charaktere zu lachen – und neue kennenzulernen, die man noch jahrelang lieben wird“, so Produzent Kevin Misher.

Die amerikanische Originalversion mit dem Titel Coming to America kam 1988 in die Kinos und wurde zu einem absoluten Publikumsliebling, der weltweit insgesamt über 288 Millionen Dollar an den Kinokassen einspielte. Die Komödie wurde in über 25 Sprachen rund um den Globus übersetzt und ist in anderen Ländern u.a. bekannt als "Un Prince à New York" in Frankreich, Der Prinz aus Zamunda in Deutschland, "Un Príncipe en Nueva York" in ganz Lateinamerika, "Il Principe Cerca Moglie" in Italien – um zu dem ikonischen Film zu werden, den heute alle kennen und lieben. Über seinen finanziellen Erfolg hinaus, fängt der Film auch den kulturellen Zeitgeist ein und war zudem eine zeitlose mit Stolz gefeierte amerikanische Komödie, die über Generationen hinweg zu einem Klassiker wurde. Die unverwechselbaren Charaktere und die Fisch-auf-dem-Trockenen-Geschichte, mit der sich viele identifizieren können, brachte das Publikum auf der ganzen Welt zusammen und hat dazu geführt, dass sich die Fans den Film im Laufe der Jahre immer wieder angeschaut haben.
.




Montag, den 23.11.2020

Das Casino als beliebte Kulisse für Hollywood-Streifen

Es kommt nicht selten vor, dass sich Filmemacher aus Hollywood dem besonderen Ambiente bedienen über das große Casinos verfügen. Natürlich dient die Spielbank in den meisten Fällen nicht als Set für jede Szene, doch hin und wieder taucht sie auf und versetzt den Betrachter wahlweise ein eine glamouröse Welt oder erzeugt Spannung beim Blick auf den Pokertisch. Für diejenigen, die dieses spezielle Casino-Feeling mögen, sind diese Filme natürlich ideal. Mitunter können sie als Appetizer für einen eigenen Casinoabend dienen. Dieser Artikel stellt einige der Streifen vor und verrät, warum eben dieses Setting so interessant ist.

Atmosphäre Casino
Abbildung 1: Casinos bringen eine ganz besondere Atmosphäre mit sich und eignen sich deshalb sehr gut als Kulisse für Hollywood-Streifen vieler Art. Bildquelle: @ Kay / Unsplash.com


Was macht das Casino als Filmkulisse so beliebt?

Ein Setting dient im Film einer einfachen Mission: Es soll beim Zuschauer sofort das gewünschte Gefühl auslösen. Jeder kann für sich überlegen, welche Assoziationen und Gefühle bei den folgenden Sets aufkommen: Friedhof im Nebel, Rotlichtviertel, Maisfeld, dunkler Wald, einsames Haus im Nirgendwo, Sonnenuntergang am Strand unter Palmen. Das lässt sich auch mit kurzen Szenen im Hintergrund fortführen: Ein wütender und pöbelnder Mob oder viele Rettungskräfte im Hintergrund offenbaren, dass dort was geschieht oder passiert ist. Harmonische oder idyllische Settings geben Raum für zu erwartende tiefgehende Dialoge der Protagonisten oder die Entwicklung von Romanzen.

Beim Casino als Kulisse ist das nicht anders:
  • Luxus – zugegeben, dafür müssen die richtigen Casinos genutzt werden. Doch diese werden automatisch mit wohlhabenden Menschen in Verbindung gebracht, die es sich leisten können, Tausende von Dollar in wenigen Stunden auszugeben. Gerade die Casinos in Las Vegas werden hierfür gerne genutzt.
  • Spannung – sobald der Held selbst am Tisch Platz nimmt oder am Roulette setzt, kommt ohne große Erklärung Spannung auf. Der Zuschauer braucht das Spiel oder dessen Regeln nicht wirklich zu kennen. Er weiß, dass der Held gewinnen muss. Ist nun noch der große Gegenspieler der Gegner im Spiel, verschärft sich die Spannung.
  • Undurchsichtige Machenschaften – plakativ stehen hier die filmischen Hinterzimmer-Pokerrunden. Casinos werden aufgrund von Geschichten und auch Filmen häufig mit illegalen Handlungen gleichgesetzt. Die Hinterzimmer-Runde ist das beste Beispiel, da diese an sich schon illegal ist.
  • Business - Am Poker- oder Roulettetisch eines Casinos lassen sich aber auch wunderbar Geschäfte abschließen. Wobei die Charaktere durch ihr Spielverhalten ihre individuelle Risikobereitschaft zum Ausdruck bringen, um Geschäftspartner zu beeindrucken oder Hierarchien infrage zu stellen.

Mitunter machen die Filme Lust auf mehr. Es gibt wohl für alle Menschen im Erwachsenenalter gewisse Arten von Entertainment, die einfach neugierig machen. Sie haben etwas Verwegenes an sich, obwohl sie für einige Privilegierte völlig normal sind. Eine echte Spielbank gehört einfach mit dazu. Diese sind allerdings vielfach nicht in der Nähe und die Spielhalle in der Stadt hat zwar eine gewisse Atmosphäre, jedoch nicht die, die in den Filmen vermittelt wird.

Doch vermitteln Online-Casinos mittlerweile durch einen Live-Bereich viel Atmosphäre und bieten zudem unkomplizierten Zugang zum Spiel. Dort kann an echten Tischen virtuell gepokert oder Roulette gespielt werden. Die Tische - nun kommt der Clou - die oft in realen Casinos auf der ganzen Welt stehen, werden dabei von echten Croupiers bedient. Von der heimischen Couch aus kann ein Spieler so bequem an einem Tisch in Las Vegas oder Monte Carlo spielen. Spieler sollten vorher die verschiedenen Anbieter genauer anschauen und Aspekte wie den Online Casino Bonus, die Lizenz, die Zahlungsmöglichkeiten und die Fairness des Casinos checken.

Beliebte Filme mit explizitem Casinothema

Es gibt oft eine klare Trennung zwischen Filmen, die das Glücksspiel zum Hauptthema haben und denen, die ein Casino mehr als Mittel zum Zweck nutzen. Einige Filme beider Kategorien sind unheimlich beliebt. Eine kleine Auswahl gibt es hier:
  • The Gambler - der Film stammt aus 2014 und thematisiert nicht nur die bunten und vergnüglichen Aspekte. Wer nun aber gleich an Drama denkt, der kann aufatmen. Mark Wahlberg hat in der Hauptrolle mit viel Action zu tun, denn seine mangelnde Kontrolle über sein Spielverhalten dient nur als Aufhänger. Dieser Film ist übrigens ein Remake. Unter dem Titel ›Ein Spieler ohne Skrupel‹ kam er bereits 1974 auf die Leinwand.
  • Dirty Trip - hier geht es um Poker. Die Hauptfigur ist aufgrund seines Spiels pleite und möchte jetzt noch einmal groß auftischen. Um sich in das Pokergame in New Orleans einzukaufen, benötigt er allerdings Geld. Mit einem Herumtreiber an der Seite zockt er sich am Mississippi entlang durch Casinos, Bars und Rennbahnen, um die Eintrittskarte für das Pokerturnier zusammenzuspielen.
  • Frankie und seine Spießgesellen - das ist das originale Oceans 11. Das Team will zu Silvester fünf Casinos in Las Vegas überfallen. Ob es klappt? Natürlich nicht.
  • BUGSY - der Film spielt in den 30er-Jahren. Der Gangster Siegel wird von New York in Richtung Kalifornien geschickt, um dort eine Glücksspielszene aufzubauen. Angekommen stößt er allerdings nur auf mäßige Begeisterung, so dass Siegel einen Plan entwirft: Er will im damals dörflichen Las Vegas ein riesiges und luxuriöses Casino bauen.
  • Rounders - McDermott ist ein extrem talentierter Pokerspieler. Selbst die erfahrenen Spieler kann er mühelos lesen. Dennoch legt er das Spiel beiseite, was sich ändert, wenn sein Freund aus dem Gefängnis kommt. Geldnöte, Mafiosi und jede Menge Pech erzählen die weitere Geschichte.
  • Casino Royal - bei diesem Bondstreifen ist der Titel Programm. Kurzum: Bond wird ins Casino Royale geschickt und soll sich dort einem Terroristen annehmen.
Das sind natürlich längst nicht alle Filme. In vielen Weiteren kommen Glücksspiel oder Casinos am Rande vor oder dienen als Hintergrundkulisse.

Atmosphäre Roulette
Abbildung 2: Ob nun Roulette, Poker oder Blackjack - die Spiele bergen eine gewisse Spannung, die sich gut für Filmhandlungen nutzen lässt. Bildquelle: @ Macau Photo Agency / Unsplash.com


Fazit - Casinos bieten das perfekte Setting

Für ganz bestimmte Genres ist das Casino-Setting so eindeutig und aussagekräftig, wie das Krankenhaus in der Ärzteserie. Die Suche nach dem großen Glück und Probleme des Charakters brauchen nicht groß erklärt zu werden. Aber auch für geplante Deals und kriminelle Geschäfte ist das Casino beinahe der beste Ort im filmischen Umfeld. Wobei diese Assoziationen tatsächlich zumeist von der Leinwand herrühren. In den heutigen Casinos stellen Schurken wohl eher Symbole an den Spielautomaten dar.

Aber auch das ist Hollywood, in dem in Amerika auch tagsüber das Licht in Häusern angemacht wird, weil die Rollladen niemals hochgezogen werden.
.




Samstag, den 21.11.2020

Auswirkungen von Kryptowährungen auf die Film- und Musikindustrie

In den Anfangszeiten hatten es Kryptowährungen schwer, sich auf dem Markt als Zahlungsmittel zu etablieren oder anderweitig eine Funktion einzunehmen. Mittlerweile kann davon nicht mehr die Rede sein, denn Kryptowährungen sind ein Thema, das immer häufiger in den Medien behandelt wird. Angesichts ihrer Auswirkungen ist das nicht verwunderlich. Schließlich gibt es mittlerweile nur noch wenige Branchen, die nicht auf die ein oder andere Weise durch Kryptowährungen beeinflusst wurden. Sogar die Film- und Musikindustrie ist hiervon nicht ausgenommen.

Blockchain-Technologie birgt großes Potenzial für Streaming-Anbieter

In der Musikindustrie nutzen bereits einige Streaming-Anbieter die Blockchain-Technologie und in Zukunft könnte das dazu beitragen, dass eine globale Datenbank für Leistungsschutz- und Urheberrechte aufgezogen wird. Und in der Filmindustrie ist das Potenzial nicht weniger groß, da die Technologie beispielsweise dazu führen könnte, dass Fans aktiv an Filmen mitwirken können. Entgegen der weitläufigen Meinung ist die Blockchain-Technologie jedoch nichts, was nur mit dem Bitcoin zusammenhängt. Wer beispielsweise in Erwägung zieht, Ripple online kaufen, investiert ebenfalls in eine Kryptowährung, die auf der Blockchain-Technologie basiert. Generell ist Bitcoin nur die Spitze des Eisbergs, da auch einige Altcoins ein großes Potenzial bergen. Zwar ist der Ripple Kurs nicht mit dem des Bitcoin vergleichbar, aber den Coin deswegen gleich abzuschreiben, wäre definitiv nicht richtig.

Filme über Kryptowährungen immer häufiger

Die zunehmende Akzeptanz der Kryptowährungen hat dazu geführt, dass es inzwischen relativ viele Filme gibt, die einen Bezug zu den digitalen Währungen haben oder sich gar vollends um diese drehen. Ein gutes Beispiel dafür wäre die Dokumentation "Cryptopia", die sich neben der Entwicklung der Blockchain-Industrie mit weiteren Themen des Krypto-Bereichs befasst. Generell sind Kryptowährungen inzwischen ein häufiges Thema bei aktuellen Filmen, da sich immer mehr Menschen dafür interessieren. In Zukunft wird es also mit Sicherheit den einen oder anderen Blockbuster über das Thema geben.

Cryptopia

Kauf von Medieninhalten über Kryptowährungen möglich

Wer Filme oder Musik kaufen möchte, kann dies inzwischen auch mit Kryptowährungen tun. Es gibt einige Plattformen, die eine Bezahlung in Krypto ermöglichen. Bei manchen gibt es neben Bitcoin noch weitere Zahlungsoptionen wie Ripple, Litecoin oder Ethereum. Generell scheinen sich alle etablierten Altcoins nach und nach als Zahlungsoption für Medieninhalte durchzusetzen und angesichts der zunehmenden Digitalisierung der dazugehörigen Branchen ist das nachvollziehbar.

Popularität von Streaming-Anbietern wird Krypto verändern

Streaming-Anbieter für Filme, Serien und Musik sind beliebter denn je und die aktuelle Pandemie hat dazu beigetragen. Zum einen hing das mit der Schließung der Kinos zusammen. Zum anderen haben wir zwangsweise mehr Zeit zu Hause verbracht und waren gezwungen, unsere Freizeitgestaltung anzupassen. Und nun wo wir uns inmitten des zweiten Lockdowns befinden, ist diese Situation wieder präsent. Diese Entwicklung könnte langfristig den Kryptowährungen zugutekommen, da die bei vielen digitalen Währungen vorliegende Blockchain-Technologie, ein hohes Potenzial für das Streaming birgt. Wie sich das im Laufe der nächsten Jahre entwickeln wird, ist bisher jedoch nur schwer abzusehen. Fakt ist, dass wir uns bereits jetzt auf eine zunehmende Bedeutung von Krypto im Bereich der Film- und Musikindustrie einstellen sollten.
.




Freitag, den 20.11.2020

Uncharted: Ein Videospiel wird zum Blockbuster

Als das Spiel Uncharted: Drakes Schicksal für die PlayStation erschien, hatte es einen enormen Erfolg und formte schlagartig eine große Fangemeinde. Innerhalb der ersten zehn Wochen wurde der Titel über eine Million Mal verkauft und das, obwohl niemand den Abenteurer bisher kannte. In den darauffolgenden Jahren erschienen vier weitere Ableger, die gleichermaßen beliebt waren. Dass eine Verfilmung nur eine Frage der Zeit war, stand für viele Gamer bereits fest. Schließlich ist nicht nur das außerordentlich gute Gameplay von Uncharted der Grund für seine Beliebtheit, sondern auch die mitreißende Storyline und der überzeugende Protagonist. Tatsächlich begann man bereits 2008 über eine Verfilmung nachzudenken, 2021 soll das Projekt nun endlich auf die große Leinwand gelangen. Wir haben alle Details zu Film und Spiel!

Uncharted
Der Abenteurer Nathan Drake aus dem Spiel Uncharted schafft es 2021 endlich auf die große Leinwand. (Quelle: Uncharted™ 4/flickr/Public Domain/Anton Fenix)


Nathan Drake kommt ins Kino

Wer eines der Spiele aus der Reihe Uncharted bereits ausprobiert hat, weiß, dass mit Nathan Drake nicht zu scherzen ist. Der mutige Abenteurer schreckt vor nichts und niemandem zurück und kann mit Waffen ziemlich gut umgehen. So bahnt er sich seinen Weg durch den gefährlichen Dschungel auf der Suche nach dem El Dorado. In vier verschiedenen Spielen macht sich der Abenteurer auf die Suche nach verschiedensten Geheimnissen und muss dabei oft genug um sein Leben kämpfen. Doch steckt ihm das Heldentum einfach in den Genen? Damit soll sich der neue Kinostreifen beschäftigen. Der Film soll ein Prequel zu den Spielen werden, weshalb der Protagonist von dem Schauspieler Tom Holland gespielt wird. Er verkörpert Nathan Drake in seinen Anfangsjahren als Entdecker und zeigt, wie aus ihm der furchtlose Schatzsucher geworden ist. Als Mentor steht ihm Mark Wahlberg zur Seite, der ihm alles beibringt, was es für das Überleben im Dschungel und seine abenteuerlichen Missionen zu wissen gibt. Die Regie für den Film übernimmt Ruben Fleischer, der auch bei "Venom" die kreative Leitung in die Hand nahm. Seit 2008 wurden bereits sechs andere Regisseure für die Produktion ausgewählt, aus verschiedensten Gründen klappte es jedoch mit keinem von ihnen. Nun, 12 Jahren später, ist es endlich so weit und der Film wird gedreht. Eigentlich glaubte man an einen Erscheinungstermin in 2020, mittlerweile wurde die Premiere jedoch auf den 15. Juli 2021 angesetzt. Wir sind gespannt, ob das Filmstudio es dieses Mal tatsächlich schaffen wird, den neuen Sommertermin einzuhalten. 

Spielverfilmungen als Erfolgsgarantie?

Wenn Spiele verfilmt werden, können Filmemacher bereits auf eine bestehende Fanbase aufbauen. Damit steigen oftmals die Chancen für den Erfolg, allerdings muss auch mit starker Kritik gerechnet werden. Viele Fans haben eine sehr genaue Vorstellung davon, wie sie ihre Actionhelden in Szene gebracht sehen wollen, und dabei kommt es nicht selten zu Enttäuschungen. Man kann es eben nicht jedem recht machen! Einige Spielverfilmungen kamen allerdings sehr gut an und wurden sowohl von der Fanbase, als auch von neuen Zuschauern groß gefeiert. Dazu zählen z.B. ersten beiden Verfilmungen der Spielreihe Tomb Raider, in der Angelina Jolie zuerst die mutige Grabräuberin Lara Croft verkörperte. Ihre Mischung aus Stärke und Aussehen machte sie zur perfekten Inkarnation der Action-Heldin und so erntete Jolie vor allem positives Feedback. Das Setting des ersten Teils in der Kulisse von Angkor Watt, der berühmten Tempelanlage in Kambodscha, machte den Streifen auch zu einem cineastischen Highlight. Die neue Version mit Alicia Vikander in der Hauptrolle musste sich hingegen einigen kritischen Stimmen stellen. Trotzdem wird es schon bald eine Fortsetzung der Neuauflage geben. Spielreihen sind besonders beliebt für Verfilmungen, da sie jede Menge Stoff bieten. Dies dachte man sich auch bei der Reihe von Assassin's Creed. 2016 erschien eine Verfilmung, die auf keinem speziellen Teil basiert, jedoch die allgemeine Storyline der Spiele nutzt, um ein eigenes Abenteuer zu kreieren. Möglicherweise liegt auch genau darin der Grund, weshalb der Film keinen großen Anklang fand: Man entfernte sich bei der Geschichte zu weit vom Original. Außerdem funktioniert nicht alles auf der großen Leinwand, was in Videospielen gut ankommt. Man muss die Projekte also mit Sorgfalt auswählen.

Uncharted
Die Spielreihe Tomb Raider gehört zu den erfolgreichsten aller Zeiten.
Auch die Verfilmung des Spiels fand guten Anklang.
(Quelle: Shadow of the Tomb Raider™/flickr/CC BY 2.0/Stefans02)


Vom Film zum Spiel

Natürlich gibt es ebenfalls Adaptionen, die in die andere Richtung ablaufen. So sind mittlerweile zahlreiche Filme zu Spielen geworden. Oftmals erscheint zu einem Film direkt ein Spiel, das seine Cutszenen aus Filmausschnitten zusammenstellt. Diese Titel werden jedoch relativ schnell produziert und basieren gänzlich auf der bereits bekannten Storyline. Erfolgreich sind meist jene Adaptionen, die mit Sorgfalt entwickelt werden und weniger Zeitdruck ausgesetzt sind. Ein besonders gelungenes Beispiel dafür ist das Game Blade Runner, das 15 Jahre nach dem Film erschien und nun sogar in einer Neuauflage herausgebracht werden soll. Dabei entschieden sich die Entwickler dazu, die Storyline nicht vollständig zu übernehmen, sondern eine Parallelhandlung zu entwickeln, die sich immer wieder mit der Geschichte des Films überschneidet. Die Liebe zum Detail und für damalige Zeiten hervorragenden Grafiken machten das Spiel zu einem absoluten Kassenschlager. Aber aus Filmen entstehen nicht nur story-lastige Titel, denn Filmadaptionen finden sich in verschiedensten Genres wieder. Besonders bliebt sind sie auch in Online Casinos, denn viele Slots werden nach bekannten Spielen, Filme oder Musikern designt. Hier werden Filmfiguren zu Symbolen auf den Walzen, die Filmmusik läuft im Hintergrund. Der Film Das Phantom der Oper wurde ebenfalls zu einem solchen Slotspiel gemacht und vermischt den hervorragenden Soundtrack mit einem unterhaltsamen Nervenkitzel. Dank der tollen musikalischen Untermalung wurde der Slot in einem Blogartikel sogar zu einem der sechs besten Musik-Slots erklärt. Hier ist die Adaption also sichtlich gut gelungen!

Uncharted kommt voraussichtlich im Sommer 2021 in die internationalen Kinos und wird sicherlich viele Gamer in die Kinos locken. Mit der Starbesetzung von Tom Holland, der in seiner Rolle als Spider-Man eine große Fanbase aufbauen konnte, und Mark Wahlberg, der als knallharter Actionheld bekannt ist, wird der Abenteuerfilm aber sicherlich auch viele interessieren, die bisher noch keines der Spiele ausprobiert haben. Spieladaptionen sind meist eine riskante Angelegenheit und können sowohl sehr erfolgreich sein, als auch mächtig floppen. Dank seiner starken Geschichte und hervorragenden Charakteren hat Uncharted jedoch relativ große Chancen auf Erfolg. Nachdem das Projekt bereits 12 Jahre geplant wurde, wünschen wir den Filmmachern natürlich nur das Beste – Gut Ding braucht schließlich Weile! 

.




Dienstag, den 10.11.2020

Klimabildung für alle in über 50 Ländern
Impact-Kampagne ermöglicht über 400.000 Solidaritäts-Kinotickets im globalen Süden

Das Filmprojekt Fridays - The Story of a New World bringt seit 2. Oktober 2020 eine weltweite Impact-Kampagne mit dem Ziel, mindestens 500.000 Menschen in mehr als 50 Ländern mit konstruktiven Handlungsmöglichkeiten im Kampf gegen den Klimawandel zu befähigen, ihre ureigenen Kräfte zu nutzen, um diese Menschheitsaufgabe zu bewältigen.

Für das bisher größte Film- und Medienprojekt der fechnerMEDIA GmbH hat sich der erfahrene Filmemacher Carl-A. Fechner mit dem Nachwuchstalent Johanna Jaurich (ausgezeichnet als Best Woman Filmmaker) als Co-Regisseurin zusammengeschlossen. Ihre gemeinsame Mission: einem globalen Publikum konstruktive, journalistische Geschichten zu erzählen und die emotionale Wirkung von Filmen für gesamtgesellschaftliche Aufgaben wie die Bewältigung des Klimawandels zu nutzen. Mit ihrer Arbeit zeigen sie, welche Kraft in der Allianz der Generationen und Geschlechter liegt!

Der Film
Der Kinofilm Fridays - The Story of a New World geht einen neuen Weg, um maximale medienpädagogische Kraft zu entwickeln. Dabei begibt er sich auf die weltweite Suche nach der Kraft des Menschen zu nachhaltigem Wandel. Schnell erkennen wir: Die sanfte, unbeirrbare und radikale Revolution, die die Welt benötigt, um die großen Aufgaben dieser Zeit zu bewältigen, basiert nur zu einem Teil auf technischen Lösungen. Die größere Bedeutung hingegen haben die Prozesse im Bewusstsein der Menschen, die inneren Kräfte, die benötigt werden, um sich den immensen Aufgaben zu stellen und sie in den nächsten zehn Jahren zu lösen. Wir Menschen müssen uns entscheiden und uns fragen, was es wirklich benötigt.

Deswegen nutzt Fridays - The Story of a New World eine Mischung aus fiktionalen sowie dokumentarischen Erzählelementen, um ein gesamtgesellschaftliches Publikum in nie gekannten Maßen zu erreichen. Dabei eingebettet in eine fiktionale Geschichte trifft der Film auf vier verschiedenen Kontinenten auf beeindruckende, reale Menschen, die heute schon die Welt von morgen leben, auf bedrohliche Gegenmächte und auf aktuelle Erkenntnisse aus Psychologie, Wissenschaft, Soziologie sowie Urbanistik, die das Leben der ProtagonistInnen für immer verändern werden.

Die Impact-Kampagne
Das Filmteam ist überzeugt: Ein nachhaltiger Wandel ist möglich - heute und weltweit! Ihr Ziel ist es, millionen Menschen weltweit mit dieser Botschaft zu erreichen. Unterstützer ermöglichen diesen klimaneutral produzierten Film, der eine von 100 Produktionen der Green Shooting Initiative der MFG Filmförderung Baden-Württembergs ist. Mit mindestens 100.000 vorverkauften Tickets in Deutschland werden in einer weltweit beispiellosen Impact-Kampagne 400.000 kostenfreie Tickets für Menschen im globalen Süden finanziert. Auf diese Weise wird Klimabildung für alle möglich. Diese Synergie ist einzigartig in der internationalen Medienlandschaft!

Start der Kampagne war bereits am 2. Oktober 2020 und sie läuft für 60 Tage. Mehr Informationen finden Sie unter https://www.startnext.com/fridays-film
.




Freitag, den 09.10.2020

Wonder Woman 1984: Bald kommt die Fortsetzung

Fans von starken Protagonistinnen dürfen sich freuen, denn bald ist es so weit! Die Fortsetzung von DC's Wonder Woman kommt in die Kinos. Der Film nimmt Zuschauer in das Jahr 1984 mit und zelebriert Mode, Musik und Lifestyle der damaligen Zeit. Außerdem kann man natürlich wieder epische Kämpfe und spannende Action erwarten, denn Gal Gadot, die erneut in der Rolle von Wonder Woman alias Diana Prince zu sehen ist, zeigt schon im Trailer, was für starke Moves sie zu bieten hat.

Ein Zeitsprung in das Jahr 1984

Wer den ersten Teil von Wonder Woman aus dem Jahr 2017 gesehen hat, weiß bereits, dass die Filmemacher besonders viel Wert auf den Retrolook legen. Im Vorgängerfilm befand sich die Amazone in den 1920er Jahren und stach zur damaligen Zeit mit ihrer Frauenpower noch mehr hervor. Im letzten Film musste sie sich schlussendlich von ihrer großen Liebe Steve Trevor verabschieden, der in einem heldenhaften Manöver sein eigenes Leben opferte, um Menschen zu retten. Über diesen Verlust ist die schöne Amazone jedoch niemals hinweggekommen. In einem Gespräch mit einer Frau, die sich später noch als die Superschurkin Chetah herausstellt, erwähnt Diana, dass sie bisher nur einmal verliebt war. Sie ist also auch nach so vielen Jahren nicht über Steven hinweg. Zur Überraschung der meisten Zuschauer dauert es nicht lange, bis dieser im Trailer auftaucht. Wonder Woman besucht einen Galaabend in langer Robe und plötzlich steht der Verstorbene echt und lebendig vor ihr. Interessant ist auch, dass nicht nur Diana nicht gealtert ist – was an ihrer Herkunft von der Paradiesinsel Themyscira zurückzuführen ist – sondern auch Steve immer noch aussieht, wie bei ihrer letzten Begegnung von vor rund 60 Jahren. Natürlich haben sie nicht viel Zeit, um ihr Wiedersehen zu feiern, denn eine Comic-Verfilmung wäre nichts ohne einen ultimativen Bösewicht. Und diesmal gibt es sogar zwei! Im Laufe des Films lernen wir nicht nur Chetah (gespielt von Kristen Wiig) kennen, sondern auch den Medienmagnat Maxwell Lord, der die Justice League stürzen möchte. Ein spannender Kampf gegen die Zeit beginnt!



80 Jahre Wonder Woman

Das erste Mal erschien die Amazone Wonder Woman 1941 in den Comics von DC. Damit ist sie nicht nur eine der ältesten Superhelden, sondern war sogar die erste weibliche Heldin aus dem Verlag. Mittlerweile durfte sich Diana über zahlreiche Auftritte freuen und hat einen regelrechten Hype um sich ausgelöst. Ins Kino kam die Heldin erst vor relativ kurzer Zeit, zum ersten Mal 2017 in ihrem ersten eigenen Film, direkt danach jedoch auch als Teil der Justice League im gleichnamigen Film. Zuvor kannte man sie nur aus Serien und den Comics, mittlerweile weiß jedoch wirklich jeder über die schöne Amazone Bescheid. Auch in der Gaming-Welt hat sich einiges getan und so findet man Diana in einigen Spielen wieder. Im Slot-Spiel Wonder Woman Bullets & Bracelets sieht man die Superheldin z. B. noch in ihrem ehemaligen Outfit, welches das neue Wonder-Woman-Kostüm inspiriert hat. Ihre Armreifen dürfen dabei natürlich nicht fehlen, denn sie haben ganz spezielle Kräfte. Gespielt werden kann der Slot bei Mr. Green. Der Anbieter verfügt über zahlreiche Online Automaten sowie klassische Tischspiele in höchster Qualität. Mit der Green Gaming Funktion können User außerdem besonders sicher spielen. In anderen Spielen hatte sie bisher nur eine Nebenrolle, durfte aber bereits einige Male auftreten. Man findet Wonder Woman unter anderem in Spiele wie Injustice: Gods Among us auf Steam oder LEGO Batman 2: DC Superheros für die Konsolen. In Letzterem wird die Heldin als eine Legofigur dargestellt, die ihr jedoch aufgrund des bekannten Kostüms und der langen dunklen Haare äußerst ähnlich sieht. So kommen die Wonder-Woman-Fans voll und ganz auf ihre Kosten.

Ab dem 23. Dezember 2020 kommt Wonder Woman 1984 endlich in die Kinos und das lange Warten hat ein Ende. Bis dahin bleiben viele Fragen offen, denn wir wissen immer noch nicht, wie es zum Wiedersehen von Diana und Steve gekommen ist und was Chetah und Maxwell Lord verbindet. Es bleibt spannend!
.




Mittwoch, den 07.10.2020

Heimkino-Einrichtung – Tipps und Informatives von Mobiliar bis Akustik

Das perfekte Heimkinoerlebnis hängt von diversen Faktoren ab. Abseits hochauflösender Filme und Serien braucht es beste Klangeffekte, Komfort und Atmosphäre. Dieser Ratgeber enthält praktische Tipps für eine vorteilhafte Einrichtung.

Heimkino Einrichtung - Tipps & Informatives

Textiles für ein behagliches Ambiente

Der klassische Kinosaal ist mit Teppichboden ausgelegt. Damit werden unter anderem Hochtonbereich-Frequenzen absorbiert und das Klangerlebnis verbessert. Die schallweiche Oberfläche trägt dabei nicht nur positiv zur Raumakustik bei, sie verleiht der Räumlichkeit außerdem ein gemütliches Ambiente. Allerdings sollte nicht irgendein Teppichboden ausgewählt werden, sondern ein Produkt mit pflegeleichter, gesundheitlich unbedenklicher und strapazierfähiger Struktur. Popcorn-Reste, die an den letzten Filmabend erinnern, müssen sich leicht entfernen lassen. Außerdem gilt: Je höher der Flor, desto mehr Tonhöhen werden absorbiert. Beim Verlegen ist bei mangelnden Fachkenntnissen das Beauftragen eines Fachbetriebs ratsam. Erfahrene Bodenleger fixieren die Böden rutschfest, lückenlos und mit sauberen Abschlüssen an den Rändern.

Atmosphäre schaffen außerdem Vorhänge, die beispielsweise seitlich der Sitzplätze an Fensterfronten zur Verdunkelung des Kinoraums dienen oder die Leinwand effektvoll einrahmen. Schwere Vorhänge tragen mit ihrer schalldämpfenden Eigenschaft zur Raumakustik bei und übernehmen somit mehrere wichtige Funktionen. Da viele Vorhänge aus dem Handel aufgrund ihrer Standardmaße nicht zum Heimkino passen, werden individuelle Textilien benötigt. Im Onlineshop für Individualanfertigungen der Kölner AM Quality GmbH lassen sich unter anderem verdunkelnde Vorhänge nach Maß fürs Heimkino bestellen. Die Vorhänge lassen sich nach persönlichen Vorstellungen konfigurieren und mit einer Aufhängung bestehend aus Ösen, Schlaufen oder Kräuselbändern beauftragen. Die Stoffauswahl umfasst unter anderem die für Heimkinos idealen Farben Bordeauxrot, Schwarz und Dunkelblau.

Die Wandgestaltung – Akustikbilder für noch besseren Sound

Auch die Wände nehmen maßgeblichen Einfluss auf den Sound im Heimkino. Lange Nachhallzeiten verursachend und damit negativ für den Klang sind schallharte Oberflächen wie Bilderrahmen mit Glas oder gar Fliesen. Akustisch optimierte Putze, Raufasertapeten und Akustikbilder sind die weitaus bessere Wahl. Akustikbilder kombinieren einen effizienten Schallabsorber mit Design. Mittlerweile gibt es Hersteller, die Wunschmotive ermöglichen. Als Beispiel dient die freiraum Agentur GmbH mit Sitz in Heidelberg. Das Unternehmen druckt individuelle Motive auf die Textilbespannung. So lassen sich zum Beispiel schallabsorbierende Akustikbilder mit den Lieblingsmotiven zu Filmen und Serien bestellen, um dem Heimkino einen ganz persönlichen Charakter zu verleihen. Auch Deckensegel, im Heimkino gleichermaßen sinnvoll für die Akustikoptimierung, gehören zum Sortiment.

Heimkino Einrichtung - Tipps & Informatives

Sitzkomfort – luxuriöse Sessel sind gefragt

Ob integriert ins heimische Wohnzimmer oder im separaten Raum: Ohne komfortable Sitzgelegenheit geht im Heimkino nichts. Mangelte es bislang an passenden Möbeln, lohnt sich ein Blick auf die Sessel von Zinea. Neben verhältnismäßig günstigen Modellen um 1.000 Euro gibt es von der Marke luxuriöse Sitzmöbel mit raffinierten Extras und einem Höchstmaß an Komfort. Die Experten von Heimkinoraum aus München präsentieren im Video das exklusive Modell Zinea Emperor, das über den Onlineshop der Heimkinoexperten erhältlich ist:



Der Sound – AV-Receiver sind die Basis

Für eine überzeugende Klangdynamik ist eine hochwertige Ausstattung erforderlich. Ansonsten ergeben Höhen, Mitten und Bass keine harmonische Einheit und das Heimkinoerlebnis leidet massiv. Eine gute Investition sind AV-Receiver und solide Lautsprecher. Die Receiver dienen als Schaltzentrale (Audio- und Videosignale) und Mehrkanalverstärker für die Audiozuspieler. Sie müssen zahlreiche Endstufen aufweisen. Analoge Cinch Anschlüsse und S/PDIF Audioanschlüsse sind ebenso nötig wie HDCP 2.2, HDMI-ARC Buchsen, der HDMI 2.1 Standard (8K Auflösungen unterstützend) sowie Streaming und Multiroom.

Ob 5.1 beziehungsweise 7.1 Surround Systeme oder 3D-Audio als Audioformat gewählt werden, ist eine Frage von persönlichen Vorlieben und Budget. Im Vergleich zu einfachen 5.1 Surround Systemen sind objektbasierte 3D-Audioformate in der Regel deutlich teurer.

Informatives zu 3D-Audio:

  • Hier spielt sich die Akustik von Filmen nicht nur auf einer Ebene ab. Stattdessen kommt eine Überkopf-Dimension dazu: Klänge werden auch von oben hörbar.
  • Bei idealer Ausrichtung der Lautsprecher können Film-Fans einen großartigen Klang erleben.
  • Das erste objektbasierte 3D-Audioformat ist als Dolby Atmos bekannt.
  • Eine alternative zu Deckenlautsprechern sind die Lautsprecheraufsätze Dolby Atmos Enabled. Sie suggerieren den 3D-Audio-Effekt mit einer Schallwiedergabe in Richtung der Raumdecke.

  • Tipp für die Tiefenbässe

    Akustikbilder, Teppichböden und Co. beeinflussen die Akustik zwar positiv, lassen dabei jedoch einen wesentlichen Bereich aus: Die Tiefenbässe unter 100 Hertz. Warum die raumakustische Optimierung im Bassbereich besonders schwierig ist und wie sie sich dennoch realisieren lässt, erklärt das HOFA Institut, Deutschlands größte Fernschule für Tontechnik und Musikproduktion:

    (Bilder von „Bru-nO“ und „EliElschi“ via pixabay.com)
    .




    Jetzt Filme (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
    oder die DVD bei momox.de verkaufen.






    aktuelle Filme
    oder:
    1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
    C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
    O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


    Aktuelle Beiträge
    Disney Plus wird bald teurer - aus gutem Grund
    Wisting - Staffel 2 kommt
    Serie zu League of Legends: Arcane erscheint 2021
    Der Prinz aus Zamunda 2
    Kulissen mit Mission
    Blockchain-Technologie birgt großes Potenzial für Streaming-Anbieter
    Videospiel "Uncharted" wird verfilmt
    Deutsche Klima-Doku für alle
    Wonder Woman 1984
    Ursprungsgeschichte von Resident Evil

    Archiv

    Alle Themen

     

     » Aktuelle Filmkritiken


    Boston

    Tommy Saunders (Mark Wahlberg) ist vor Ort, als beim Bosten Marathon 2013 in der Nähe der Ziellinie zwei Sprengsätze explodieren, und er hat entscheidenden Anteil an der Ergreifung der Täter. Biographischer Thriller von Peter Berg, in dem vor allem die Stars John Goodman, Kevin Bacon und J.K. Simmons überzeugen. [weiterlesen]



    Ein letzter Job

    Wer hintergeht hier wen? Nach dem Tod seiner Frau folgt Brian (Michael Caine) einer Idee des deutlich jüngeren Basil (Charlie Cox) und plant mit seinen besten alten Kumpanen, den größten Safe des Londoner Juwelierviertels zu knacken. Doch Terry (Jim Broadbent), Kenny (Tom Courtenay) und Danny (Ray Winstone) haben jeweils eigene Pläne. Ein etwas anderes Heist-Movie, das auf einem wahren Fall basiert und vor allem von seinen Stars lebt. [weiterlesen]



    Into the Beat - Dein Herz tanzt

    Schwanensee oder doch lieber HipHop? Die Ballerina Katya (Alexandra Pfeifer) erlebt Hochgefühle an der Seite von Streetdance-Performer Marlon (Yalany Marschner), will aber auch die Erwartungen ihres Vaters erfüllen. Stefan Westerwelle inszeniert ein altbekanntes Thema mit überzeugenden Darstellern, ansprechender Musik und vor allem gut gefilmten Tanzszenen. [weiterlesen]



    Unhinged - Außer Kontrolle

    Wenn Russell Crowe als instabiler und wütender Stalker für eine Welle von äußerst derber Gewalt sorgt, dann wird er wohl einen guten Grund dafür haben... oder? Trotz plumper Story erschaffen der deutsche Regisseur und sein schwergewichtiger Hauptdarsteller einen gerade noch als solide durchgehenden Film. [weiterlesen]



    Master Cheng in Pohjanjoki

    Cheng (Pak Hon Chu) strandet mit seinem Sohn in der tiefsten finnischen Provinz und findet als Koch im Imbis von Sirkka (Anna-Maija Tuokko) eine neue Herausforderung. Mika Kaurismäki nimmt sich Zeit für starke Figuren und eine tiefe Verneigung vor kultureller Verständigung – und natürlich gutes Essen. [weiterlesen]



    Maniac

    Vom Index gestrichen liefert uns Sony eine überarbeitete Version dieses Slasherklassikers von 1980 inklusive umfangreichem Bonusmaterial. [weiterlesen]


    cineclub-intern   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   hörspiele   bücher   impressum


    (c) 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.