Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


 » Home  |  » Filmarchiv  |  » Serien  |  » News  |  » Neustarts  |  » Synchronsprecher  |  » TV-Highlights  |  » Bewerten!  |  » Impressum  |


Cineclub News

Freitag, den 04.06.2021

Beste Darstellung von Tierverhalten: Olimba wird ausgezeichnet

Missoula/Wien (LCG) – Die vielfach prämierte ORF-Naturfilmmarke „Universum“ kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Beim 44. International Wildlife Film Festival in Missoula (Montana, USA) wird „Olimba – Königin der Leoparden“ in der Kategorie „Beste Darstellung von Tierverhalten“ ausgezeichnet. Die Juroren Janet Han Vissering, Ami Vitale und Pipaluk Lykke wählten den Film aufgrund seiner bemerkenswerten und seltenen Aufnahmen des Tierverhaltens aus. Durch die innovative Produktionstechnik ist ein Naturfilm entstanden, der ein neues Verständnis der Tierwelt und ihres bedrohten Lebensraums ermöglicht.

Olimba - Königin der Leoparden
Leopard Legacy © Will Steenkamp Into Nature Productions


„Die Auszeichnung beim International Wildlife Film Festival unterstreicht die herausragende Qualität der ORF-‚Universum‘-Tier- und Naturfilme. Sender und Video-on-Demand-Plattformen auf der ganzen Welt präsentieren ihrem Publikum die spektakulären Dokumentationen, die seit über 30 Jahren in Zusammenarbeit mit den langjährigen Koproduktionspartnern des ORF entstehen“, kommentiert Armin Luttenberger, Leiter von Content Sales International bei der ORF-Enterprise.

Drei Jahre lange lebten die vielfach ausgezeichneten südafrikanischen Filmemacher Will und Liane Steenkamp (ORF-„Universum“-Zweiteiler „Wüstenkönige – Die Löwen der Namib“) an den Ufern des Luangwa-Flusses in Sambia. In ihrer Arbeit setzen sie sich für die aussterbende Wildkatzenpopulation in Afrika ein. In einem speziell umgebauten Geländewagen folgten sie Tag für Tag jeder Bewegung einer Leopardenmutter und ihren beiden neugeborenen Jungen. Aus nächster Nähe filmten sie den Tagesablauf ihres Lebens und Überlebens, während sich die Raubkatzenfamilie den täglichen Herausforderungen und Bedrohungen in der afrikanischen Wüste stellte. Sie tauften die Leopardin „Olimba“, was in der örtlichen Sprache „Mut und Stärke“ bedeutet.

Insgesamt kamen 65 Filme aus über 300 Einreichungen in die engere Auswahl der Jury. Diese setzte sich aus Filmemachern, Produzenten, Biologen, Naturschützern, Filmexperten sowie Lehrern und Studenten der University of Montana zusammen.

.




Donnerstag, den 03.06.2021

Kinostart: 22. Juli 2021.

Die Geschichte: Um Geld für ihre Familie daheim in der Ukraine zu verdienen, kommt Marija (Emilia Schüle) nach Deutschland. In seiner alten Villa soll sie sich rund um die Uhr um den an Demenz erkrankten Curt (Günther Maria Halmer) kümmern. Landet aber im zwischenmenschlichen Minenfeld einer deutschen Familie – deren fragile Dynamik sie nun, ganz unfreiwillig, gehörig durcheinander bringt. Curts Tochter Almut (Anna Stieblich), die in den letzten Jahren für ihn gesorgt hat, fühlt sich von ihrem Vater nicht wertgeschätzt, ihr Kontrollwahn hält sie aber davon ab loszulassen. Curt wiederum beginnt, Marija für seine früh verstorbene Frau Marianne zu halten, und wähnt sich zunehmend in längst vergangenen Zeiten. Marija lässt sich auf das skurrile Spiel ein und wird für Curt immer mehr zu Marianne. Zurückversetzt in das Lebensgefühl der 70er Jahre entwickelt der alte Herr eine ganz neue, ungeahnte Lebensfreude - wäre da nicht auch eine tief vergrabene, schmerzliche Erinnerung. Als dann auch noch Almuts Bruder Philipp (Fabian Hinrichs) auftaucht, der bisher so wenig wie möglich mit Curt zu tun haben wollte, nun aber die Nähe zur bildhübschen Marija sucht, beginnen die Dinge komplett aus dem Ruder zu laufen.

Mit DIE VERGESSLICHKEIT DER EICHHÖRNCHEN legen Nadine Heinze und Marc Dietschreit ein gefühlvolles Familiendrama mit hintergründigem Humor vor. Auf höchst unterhaltsame Weise ist hier nicht immer alles wie es scheint, nicht einmal die eigenen Vorurteile. Wer wir sind und wer wir waren ist eben nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Und wenn Wahrheiten auf den Tisch kommen, die bislang nicht ausgesprochen wurden, wenn Brüche und Verletzungen zu Tage treten, die unter der Oberfläche einer wohl jeden Familie schlummern – und die manchmal lieber vergessen sind –, dann ist das so traurig wie rührend, so schmerzhaft wie komisch.

Im Mittelpunkt des Films steht Emilia Schüle, die als Marija eine ganz neue schauspielerische Seite von sich zeigt und einen zauberhaften Eindruck hinterlässt. Als ihr Counterpart Curt begeistert Günther Maria Halmer einmal mehr mit seiner Darstellung zwischen herber Schroffheit und liebenswürdigem Schalk. Komplettiert wird das durchweg großartige Ensemble durch Fabian Hinrichs und Anna Stieblich als höchst ungleiches Geschwisterpaar Almut und Philipp.

Premiere feierte DIE VERGESSLICHKEIT DER EICHHÖRNCHEN im Januar 2021 auf dem Filmfestival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken.

Quelle: das pressebüro

.




Donnerstag, den 03.06.2021

Die letzte Klappe ist geschlagen! Nach insgesamt 45 Drehtagen wurden die Dreharbeiten für den Kinofilm WIR SIND DANN WOHL DIE ANGEHÖRIGEN in Köln erfolgreich beendet. Regisseur Hans-Christian Schmid hat den gleichnamigen Roman von Johann Scheerer seit März an Motiven in Hamburg und Nordrhein-Westfalen verfilmt. Das Drehbuch wurde von Michael Gutmann und ihm entwickelt. Britta Knöller und Hans-Christian Schmid produzieren den Film für ihre gemeinsame Firma 23/5.

Aus der ungewöhnlichen Perspektive des 13-jährigen Johann erzählt der Film von der Entführung seines Vaters. WIR SIND DANN WOHL DIE ANGEHÖRIGEN ist die Geschichte einer Familie im Ausnahmezustand.

Wir sind dann wohl die Angehörigen
Von links: Kameramann Julian Krubasik, Regisseur Hans-Christian Schmid, Adina Vetter (Ann Kathrin Scheerer), Claude Heinrich (Johann Scheerer) und Hans Löw (Christian Schneider)
© 23/5, Fotograf: Gerald von Foris


Am 25. März 1996 wird Jan Philipp Reemtsma entführt. Sein Sohn Johann und seine Frau Ann Kathrin erleben mit, wie sich ihr Zuhause über Nacht in eine Einsatzzentrale verwandelt. Zwei Betreuer der Polizei, der Anwalt der Familie und ein enger Freund bilden eine Schicksalsgemeinschaft, verbunden nur durch das gemeinsame Ziel, Johanns Vater möglichst schnell und unversehrt nach Hause zu holen.

Über vier Wochen wird Johann Zeuge, wie zäh das Ringen mit den Entführern ist und die quälende Ungewissheit allen im Haus zu schaffen macht. Wie hält man die Sorge, die Angst und die Langeweile aus? Wie füllt man die Tage, wenn jederzeit alles passieren kann, man aber gleichzeitig zum Warten gezwungen wird?

Neben Claude Heinrich als Johann und Adina Vetter als Ann Kathrin Scheerer standen Justus von Dohnányi, Hans Löw, Yorck Dippe, Enno Trebs und Fabian Hinrichs vor der Kamera von Julian Krubasik.

Pandora Film Verleih (Björn Hoffmann) bringt WIR SIND DANN WOHL DIE ANGEHÖRIGEN 2022 in die deutschen Kinos.

Quelle: Just Publicity
.




Donnerstag, den 03.06.2021

#meinfernsehen2021 – Ergebnisse zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens

Bundeszentrale für politische Bildung, DIID und Grimme Institut stellen Ergebnisse des Partizipationsverfahrens vor / Alle Ergebnisse, Hintergrundinformationen und Interviews mit den Verantwortlichen unter: www.meinfernsehen2021.de

Unter dem Titel #meinfernsehen2021 haben Interessierte im Rahmen einer umfassenden Onlinebeteiligung das Programmangebot und die Struktur der öffentlich-rechtlichen Sender analysiert, diskutiert und zuletzt über Verbesserungsvorschläge abgestimmt. Heute wurden die Ergebnisse bei einer digitalen Tagung der Öffentlichkeit vorgestellt. „Die Pandemie hat gezeigt, wie sehr wir angewiesen sind auf qualitativ gute und verlässliche Informationen und Berichterstattung; gerade in Krisenzeiten und Zeiten von Verunsicherung, wie wir sie hierzulande lange nicht kannten“, so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, in seiner Begrüßung zur digitalen Tagung #meinfernsehen2021 im NRW-Forum Düsseldorf.

Dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen komme hier traditionsgemäß eine besondere Rolle zu, dem nach wie vor ein hohes Maß an Vertrauen zugesprochen werde. Deswegen sei es wichtig, so Krüger weiter, die Strukturdebatte um eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, seine Qualität und Ausrichtung, sein Angebot, seine Zielgruppen und Finanzierung, um nur einige Aspekte zu nennen, nicht aus den Augen zu verlieren. Mit dem Projekt #meinfernsehen2021 wolle man genau hier anknüpfen.

Im Anschluss stellten Prof. Dr. Christiane Eilders, geschäftsführende Leiterin des Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie, und Dr. Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme Instituts, die gemeinsamen Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens vor. „Ziel der Beteiligungsplattform war es, auf innovative Weise zusätzliche Stimmen zum Diskurs über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk einzufangen und diesen zuzuhören, auch in ihrem Austausch untereinander“, so Christiane Eilders in ihrem Fazit.

Folgender Handlungsbedarf wurde festgehalten:
  • Kommunikationskanäle für Kritik und Anregungen installieren
  • die Verbindung zwischen Entscheidern und Publikum stärken
  • Entscheidungen und Strukturen erklären (Sender, Medienpolitik, Medienbildung)
  • Wissenslücken identifizieren und schließen
  • den Diskurs über die Qualität von Medien öffnen und nicht ausschließlich mit Expertinnen und Experten führen


Weitere Informationen zum Programm und Hintergrund des Projektes, Interviews mit den Verantwortlichen sowie mit Experten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens finden sich auf der Website www.meinfernsehen2021.de.
.




Mittwoch, den 02.06.2021

Filme, die direkt zum Streaming übergehen, trotzdem für Oscars zugelassen

Ein weiterer Vorteil für Streaming-Dienste ist, dass Filme einen Kinostart gänzlich überspringen können - das zweite Jahr in Folge - und trotzdem für die Academy Awards in Frage kommen, die das nächste Mal am 27. März stattfinden werden, teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Donnerstag mit. Bei ihrer Entscheidung berief sich die Organisation auf einen Markt, der "immer noch von der Pandemie betroffen ist". Die Kinos in den Vereinigten Staaten wurden bereits vor Monaten mit begrenzter Kapazität wiedereröffnet. Kinos in einigen Gebieten Südamerikas, Europas und Asiens sind weiterhin geschlossen oder haben erst kürzlich wieder geöffnet. 22Bet hat allerdings immer geöffnet.

Lediglich Filme, die einen geplanten Kinostart hatten, sind nach der Streaming-Regel für einen Oscar in Frage gekommen, so die Academy. (Mit anderen Worten können keine traditionellen Fernsehfilme ins Rennen geschickt werden.) Zuvor hatte die Academy zumindest einen oberflächlichen Kinostart von mindestens einer Woche in Los Angeles verlangt. Netflix, Amazon Studios und andere Streaming-Dienste haben sich dieser Regel widerwillig unterworfen, die im April 2020 mit dem Aufkommen der Pandemie fallen gelassen wurde. Damals sagte die Akademie, dass sie die Bedingung der Kinoveröffentlichung wieder einführen würde, sobald die Kinos wieder normal laufen. Am Donnerstag gab die Akademie an, dass ihre Position unverändert sei.

Die Streaming-Kriege haben die Filmindustrie stark umgestaltet. Amazon kündigte am Mittwoch die Übernahme von Metro-Goldwyn-Mayer an - ein Deal, der die Filmsammlung des Prime-Video-Dienstes stark erweitern wird. Letzte Woche kündigte AT&T an, seine WarnerMedia-Gruppe auszugliedern und mit Discovery Inc. zusammenzulegen - ein Schritt, der den angeschlagenen Streaming-Dienst HBO Max von WarnerMedia und die aufstrebende Streaming-Plattform von Discovery stärken soll. Filme, die hauptsächlich auf Streaming-Diensten zu sehen sind, dominierten die letzten Oscars.

Die Nominierungen für die 94. Academy Awards werden am 8. Februar bekannt gegeben. Das Timing der Zeremonie wurde von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter der Wunsch, andere Live-Fernseh-Events wie die Olympischen Winterspiele, die im Februar in China stattfinden werden, zu umgehen. Es war schon schwer genug für die Academy, die Leute dazu zu bringen, die Oscar-Übertragung ohne jegliche Konkurrenz zu sehen: Etwa 10 Millionen Menschen sahen sich die 93. Oscar-Verleihung an, weniger als halb so viele wie ein Jahr zuvor.
.




Mittwoch, den 02.06.2021

Neue Marvel Filme im Jahr 2021

2020 war das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass kein einziger Marvel Studios-Film veröffentlicht wurde. Obwohl das Jahr die Phase 4 des MCU (Marvel Cinematic Universe) einläuten sollte, stoppten die Auswirkungen der weltweiten Covid-19-Pandemie die Pläne des Unternehmens.

US-Kino


Während viele Branchen, unter anderem Videospiele und Online-Casinos auf Seiten wie Bwin, stark von den Auswirkungen dieser Krise profitiert haben und viele Menschen sich in diesen langen Monaten vergnügen konnten, musste die Filmindustrie einige Veröffentlichungstermine verschieben, um mit der Schließung von Kinos, Sicherheitsproblemen und Produktionsausfällen fertig zu werden.

Aber alle Pandemien finden irgendwann mal ein Ende, und obwohl Phase 4 nun deutlich verspätet ist, wird sie in den Kinos mit dem Film Black Widow nun doch eingeläutet. Und sobald dieser endlich in die Kinos kommt, wird Marvels Dominanz in den Kinocharts zweifellos wieder unangefochten sein. Darüber hinaus sind natürlich noch einige weitere aufregende Pläne des Marvel Universums erwähnenswert wie die Neuverfilmung des Blade-Films, She-Hulk und etwas später dieses Jahr noch Die Fantastischen Vier.

Venom II: Let there be Carnage

Das Coronavirus hat unzähligen Kinofans ihre Lieblingsfilme gestohlen. Wie "Black Widow" müssen auch Fans von "Venom" sich in Geduld üben. Zur Erinnerung: Trotz der Kritik wurde der erste Teil von "Venom" im Jahr 2018 veröffentlicht und erzielte einen Umsatz von mehr als 856 Millionen US-Dollar. Übrigens, wenn ein anderer Regisseur den zweiten Teil übernimmt, werden verschiedene Änderungen erwartet. Der zweite Teil wird auch der ideale Zeitpunkt sein, um Woody Harrison in der Rolle von Carnage voranzutreiben, der im Abspann des ersten Teils kurz erschien. Im zweiten Teil wird er ein Kernelement des Filmes und als Feind von Venom eine Rolle spielen. Nach aktuellem Stand soll der zweite Film am 21. Oktober 2021 veröffentlicht werden. Mit etwas Glück, wird auch Tom Holland als Spider-Man im Film vorkommen.

The Suicide Squad II

The Suicide Squad wird im Sommer 2021 definitiv die Kinoleinwände aufwirbeln und für ein wenig Action sorgen. Der Regisseur James Gunn bestätigte Anfang Februar 2021, dass der DC-Neustart und die Fortsetzung von Suicide Squad vollständig abgeschlossen und geschnitten sind, und fügte hinzu: "Ich habe jede einzelne Entscheidung getroffen und [Warner Bros] hat sich kein einziges Mal ein wenig eingemischt. Unserer Meinung nach hört sich das sehr vielversprechend an, da die Entscheidungsfreiheit der Regisseure oft entscheidend für die Qualität eines Kinofilms ist. Wir denken, dass der zweite Teil möglicherweise die Fehler aus dem ersten Teil wettzumachen vermag. Gunn enthüllte im September 2019 ebenso die herausragende Besetzung für The Suicide Squad II. Dazu gehören die zurückkehrende Margot Robbie, Jai Courtney, Joel Kinnaman und Viola Davis als Harley Quinn, Rick Flag und Amanda Waller. Die gesamte Besetzung kann hier nachgelesen werden.

The Eternals

Das Marvel Universum ist recht weitgehend und ausgefeilt. Es gibt also viele Charaktere und Figuren, die wohl nur denjenigen bekannt sind, die sich regelmäßig die Comics kaufen. Zu diesen Figuren gehören die "Eternals", die eine wichtige Rolle im MCU einnehmen, aber bisher in den Filmen nur stellenweise aufkreuzten. Der Film "Eternals" setzt damit die Entwicklung des MCU fort. Der Film geht am 4. November 2021 in die Kinos und wird einen Einblick in die mächtigen "Eternals" geben, die sich vor tausenden von Jahren auf der Erde niederließen. Das hört sich sehr, sehr aufregend an!





.




Freitag, den 28.05.2021

LIEBER THOMAS ist eine Liebeserklärung an den Schriftsteller Thomas Brasch, der von Ausnahmeschauspieler Albrecht Schuch kongenial zum Leben erweckt wird.

Bei der Weltpremiere in München werden neben Hauptdarsteller Albrecht Schuch auch weitere Schauspieler:innen aus dem Film sowie Regisseur Andreas Kleinert, Drehbuchautor Thomas Wendrich und die Produzenten Michael Souvignier und Till Derenbach erwartet.

Das Leben von Thomas Brasch ist eng mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft. In der DDR konnte der Künstler nicht bleiben und im Westen fehlte ihm der Widerstand. Inspiriert von Braschs Leben und Werk erzählt LIEBER THOMAS von einer dramatischen Hassliebe zwischen Vater und Sohn, vom ruhelosen Begehren verschiedener Frauen und von der tiefen Sehnsucht nach Reibung und Rebellion. Dabei wechselt der in schwarz-weiß gedrehte Film zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Wahrheit und Fiktion. Denn vor allem erzählt LIEBER THOMAS von einer grenzenlosen Leidenschaft für das Schreiben, von Braschs betörenden Gedichten und seiner magischen Prosa. Eine Liebeserklärung an einen Menschen, dessen Texte noch heute begeistern.

Lieber Thomas


Die DDR ist noch jung, aber Thomas Brasch (Albrecht Schuch) passt schon nicht mehr rein. Es ist vor allem sein Vater Horst (Jörg Schüttauf), der den neuen, deutschen Staat mit aufbauen will. Doch Thomas, der älteste Sohn, will lieber Schriftsteller werden. Thomas ist ein Träumer, ein Besessener und ein Rebell. Schon sein erstes Stück wird verboten und bald fliegt er auch von der Filmhochschule. Als 1968 die sowjetischen Panzer durch Prag rollen, protestiert Brasch mit seiner Freundin Sanda (Ioana Jacob) und anderen Studenten in den Straßen Berlins – und rennt vor die Wand. Sein eigener Vater verrät ihn an die Stasi und schickt ihn damit ins Gefängnis. Auf Bewährung entlassen, arbeitet Brasch hart, liebt und leidet und schreibt über die Liebe, die Revolte und den Tod. Aber mit einem wie ihm kann man in der DDR nichts anfangen. Ohne Aussicht, gehört zu werden, verlässt Thomas mit der Frau, die er liebt (Jella Haase), die Heimat, die ihm keine war. Im Westen wird er bejubelt und seine Bücher werden Bestseller. Doch Brasch lässt sich nicht vereinnahmen. Er ist weit davon entfernt, Ruhe zu geben.

Quelle: LimeLight PR
.




Montag, den 24.05.2021

"Shadow Game" der große Gewinner bei der FIFDH

Um sich an die Pandemie anzupassen, wurde das Genfer Internationale Forum und Filmfestival für Menschenrechte (FIFDH) zum zweiten Mal in Folge online abgehalten. Ein virtuelles Set wurde eingerichtet, um zahlreiche Treffen und Debatten einiger der bekanntesten Menschenrechtsverteidiger wie Angela Davis und Ai Weiwei zu übertragen. Viele weitere waren auch online präsent.

Euronews sprach mit Isabelle Gattiker, FIFDH-Generalin und künstlerische Leiterin. Sie erzählte, dass die Menschen das Gefühl haben, dass "die Räume für Debatten über Menschenrechte schrumpfen" und dass "die Nachrichten buchstäblich von der Pandemie aufgesaugt wurden". Sie ist fest davon überzeugt, dass das FIFDH-Festival "einer der wenigen Orte ist, die weltweit geblieben sind". Sie sagt, dass sich dies in den Persönlichkeiten widerspiegelt, die sich bereit erklärt haben, dieses Jahr am Festival teilzunehmen, und dass sie während des UN-Menschenrechtsrates in Genf Gehör finden wollen.

Der Hauptpreis von Genf in der Rubrik Kreative Dokumentation wurde an "Shadow Game" verliehen. Es ist ein Film über minderjährige Migranten, die vor Krieg oder Armut fliehen, um nach Europa zu gelangen. Es erhielt auch den Preis der Jugendjury, da alle Filme online verfügbar waren.

Eefje Blankevoort, die Filmregisseurin, meint, jeder sollte "Shadow Game" gesehen haben, weil der Film etwas zeigt, was in ganz Europa passiert. Sie glaubt auch, dass der Preis dazu beitragen wird, den Film einem unterschiedlichen Publikum zugänglich zu machen. Deshalb starten sie eine "Wirkungskampagne" und ein Manifest, in dem sie die Rechte der Kinder hervorheben. Sie erzählte Euronews, dass der Film einen Einblick in etwas gibt, das wir alle erlebt haben: "Wir waren alle dort, wir waren alle jung und alle haben die gleichen Bestrebungen erlebt", die die Charaktere in ihrem Film haben.

Das diesjährige Internationale Forum und Filmfestival für Menschenrechte konnte virtuell mit vielen Gästen, Filmvorführungen und der online teilnehmenden Öffentlichkeit abgehalten werden. Nächstes Jahr hoffen sie, dass sich die Pandemiebeschränkungen gelockert haben, damit das Festival persönlich stattfinden kann. Trotz der Pandemie lautet die Gesamtbotschaft dieses Ereignisses, dass der Kampf für die Menschenrechte fortgesetzt werden muss. (Jenny)

.




Sonntag, den 23.05.2021

Ocean's Filmreihe - Kinoerfolg durch Franchise

Ocean's 11
Photo by Tanaya M. Harms, USAF (Author), Gemeinfrei (Licence)


2001 zündete Steven Soderbergh eine filmische Rakete, die auch in den Folgejahren nicht so leicht zu stoppen war: Der Blockbuster "Ocean's Eleven" mit seiner großformatigen Starbesetzung erobert die Kinoleinwände und die Herzen im Sturm. Dieser markante Streifen hat wirklich alles, was sich der durchschnittliche Filmfan wünscht: starke Charaktere, überraschende Twists, eine Prise Humor und ganz viel Spannung. Die fantastischen Elf stehen längst mehr allein da, insgesamt besteht die Reihe heute aus 5 Teilen.

"Frankie und seine Spießgesellen": Gruß aus den 1960ern

Was viele nicht wissen: Ganz am Anfang stand nicht "Ocean's Eleven", sondern die 60er-Jahre-Krimikomödie "Frankie und seine Spießgesellen". Damals waren die deutschen Filmnamen noch ein ganzes Stück uncooler, trotzdem hatte der Film auch hierzulande enormen Erfolg. Das englische Original hieß genauso wie sein moderner Nachfolger "Ocean's 11", nur wurde die Zahl als Ziffer geschrieben. Mit am Start waren Schauspielkoryphäen wie Dean Martin, Frank Sinatra und Sammy Davis Jr., die sogar 60 Jahre später noch einen großen Namen haben. Gemeinsam stellen sie ein Veteranen-Team dar, dass einen fünffachen Casino-Raub plant und durchführt. Die Hauptdarsteller entstammten allesamt dem berühmten "Rat Pack", sie drehten gemeinsam noch einige weitere sehr erfolgreiche Filme.

"Ocean's Eleven": George Clooneys Masterpiece

"Ocean's Eleven" katapultierte das altgediente Thema dann direkt ins 21. Jahrhundert. Wie auch schon sein Vorgänger, spielt der Streifen mit verschiedensten Klischees und zeigt die Casino-Branche aus seinem ganz speziellen Blickwinkel. Egal, ob Slots, wie man sie online vom PokerStars Vegas kennt, Roulette, Blackjack oder Craps: Jeder Zuschauer kann sich bei Oceans Eleven ein Bild vom Geschehen einer Spielbank machen, sowohl vor als auch hinter den Kulissen. Da ist es kein Wunder, dass der Film sich nahtlos an eine lange Liste an Filmen anschließt, deren Setting die Casino-Landschaft ist. Allerdings durfte sich kaum ein anderer Streifen dieses Genres über einen derart großen Erfolg freuen. Wir haben zwar ein typisches Heist-Movie vor uns, das einen spektakulären Raub zeigt, doch die überragende Coolness der Protagonisten und ihre wunderbar ins Bild gebannte Aura übertrafen so ziemlich alles, was Kinohits bis dato zu bieten hatten.

"Ocean's Twelve": Das überdrehte Prequel

Filme, die ganz viel Geld in die Kasse spülen, werden besonders häufig mit einer Fortsetzung bedacht. So ging es auch mit "Ocean's Eleven", dessen zweiter Teil im Jahr 2004 erschien. "Ocean's Twelve" zählt einfach einen weiter, die kriminelle Bande kommt erneut zusammen, allerdings in etwas anderer Besetzung. Einige wenige machen nicht mehr mit, ein paar neue Gauner kommen hinzu. Kopf der Bande ist und bleibt natürlich der altbekannte Danny Ocean, gespielt von Clooney persönlich. Obwohl der Regisseur exakt derselbe blieb, schlägt dieses Prequel doch ganz andere Töne an und packte das Publikum deshalb nicht so wie der erste Teil. Wahrscheinlich lag es daran, dass die Inszenierung ein Stück weit übers Ziel hinausschoss: zu viele Stars, zu viele Finten, zu viele Schauplätze. Ein gewisser Charme ist dem Werk trotzdem nicht abzusprechen.

"Ocean's Thirteen": die Fortsetzung der Fortsetzung

2007 begab sich Steve Soderbergh noch einmal mit seiner Crew ans Set und drehte die Fortsetzung der Fortsetzung. George Clooney, Brad Pitt, Matt Damon und Co. sind waren wieder mit dabei, Julia Roberts hingegen hatte sich inzwischen abgeseilt. Kritiker fanden in diesem Stück wieder mehr vom Geist des Ursprungswerks. Die Handlung wird als geschmeidig und elegant beschrieben, die Fans der Serie zeigten sich größtenteils zufrieden bis begeistert. An Selbstironie wird ganz und gar nicht gespart, unterwegs gibt es für die Zuschauer immer wieder etwas zu lachen. Allerdings stört so manchen Zuschauer die Menge der Protagonisten, die von Folge zu Folge ein bisschen angewachsen ist. Das macht die Sache etwas unübersichtlich und lässt jedem einzelnen Charakter zu wenig Raum, um zu erblühen. Gerade aus diesem Grund entschied sich die Produktionsfirma wohl dazu, im nächsten Teil einen Gang zurückschrauben und eben nicht "Ocean's Fourteen", sondern "Ocean's Eight" zu drehen.

"Ocean's Eight": der krönende Abschluss?

Ob es nach "Ocean's Eight" aus dem Jahr 2018 noch eine weitere Folge geben wird, lässt sich nicht abschließend sagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir hier den endgültigen Abschluss der Ocean's-Saga vor uns haben, ist jedoch groß. Danny Ocean hat im Gegensatz zu George Clooney mittlerweile das Zeitliche gesegnet, an seiner Stelle übernimmt seine jüngere Schwester Debbie Ocean alias Sandra Bullock das Steuer auf schwerer See. Insgesamt ist die Crew unter Regisseur Gary Ross deutlich weiblicher geworden, die Schauspielerinnen Cate Blanchett, Anne Hathaway, Mindy Kaling und einige andere blinkende Sterne an Hollywoods Himmel haben ihren großen Auftritt. Leider wiederholte sich auch diesmal nicht der Erfolg des 11er-Knallers, eher im Gegenteil: Die Kritiken waren durchwachsen, sogar die Frauenbewegung zeigte sich nicht zufrieden. Der entscheidende Coup ist wieder einmal einem Mann zuzuschreiben, obwohl sich die Damen doch auch ganz gut dafür geeignet hätten. Trotz allem spielte dieser Blockbuster doch noch weltweit 297,72 Millionen US-Dollar in den Kinos ein, danach fiel wahrscheinlich für alle Zeiten "Ocean's Klappe".

Ocean's 11
Photo by Richard Goldschmidt (Author), CC BY 3.0 (Licence)

Fünf Filme, fünf Interpretationen

Fünf Filme, fünf verschiedene Interpretationen ein und desselben Themas: Gemeinsam mit Ocean's Gangsterteam bewegen wir uns durch fast sechzig Jahre Filmgeschichte und bekommen dabei viele bekannte Gesichter zu sehen. Wer mag, kann sich ein ganzes Wochenende mit dieser Reihe vergnügen – und bekommt dabei vielleicht nicht mal genug.
.




Mittwoch, den 12.05.2021

Army of the Dead: Zombies überrennen das Spielerparadies Las Vegas

Mit Army of the Dead zeigt der Streamingdienst Netflix ab dem 21. Mai 2021 wieder einmal eine aufwendige Eigenproduktion. Horrorfans wissen beim Titel sofort Bescheid: Die Zombies sind wieder da. Diesmal fallen sie in Horden über Las Vegas her und stürmen die Casinos. Doch der Film ist mehr als eine weitere blutige Episode in der langen Tradition von Zombieapokalypse-Filmen. Regisseur Zack Snyder hat ihn zu einem ebenso splatter- wie temporeichen Action-Horror-Crossover gemacht.

Army of the Dead - Szenenbild
Cr: Clay Enos/NETFLIX © 2020

Darum geht es

Nach einer Zombieepidemie steht Las Vegas unter Quarantäne. Der Strip mit den weltberühmten Casinos ist fest in der Hand blutrünstiger Untoter. Statt Roulettekugeln rollen hier nun Köpfe. Spieler meiden die Stadt und suchen zum Beispiel bei CasinosVergleich.de nach transparenten Bewertungen von Online-Casinos oder informieren sich dort zusätzlich rund ums Glücksspiel im Internet. Einige jedoch wollen jetzt in Las Vegas groß abräumen: Eine kleine Söldnertruppe angeführt von Scott Ward. Er wird gespielt von Dave Bautista – bekannt vor allem aus Guardians of the Galaxy. Er und seine Truppe planen, die Casinos der Wüstenstadt auszuräumen, wo jetzt Unsummen an Dollars unbewacht herumliegen. Zwar sind noch die Sicherheitssysteme der Casinotresore in Betrieb, aber angesichts der vielen Zombies liegt hier das kleinere Problem bei dem geplanten Raubzug...

Zack Snyder ist zurück

Gerade erst hat der Regisseur und Produzent seinen vierstündigen Directors Cut von Justice League beim Streamingdienst HBO Max veröffentlicht, da legt er hier gleich ein weiteres Werk nach. Nach einer ganzen Reihe von Comic-Verfilmungen aus dem DC-Universum kehrt er dabei zurück zu seinen Wurzeln: Zombiehorror. Genrefans denken hier sofort an sein Remake von „Dawn of the Dead“ aus dem Jahr 2004. Hielt er sich damals noch eng an das Original von Zombiefilm-Erfinder George A. Romero verlässt er mit seinem Netflix-Film die Pfade der „… oft he Dead“-Filme. Einzig der Titel ist geblieben. Schon das Filmposter von Army of the Dead zeigt, dass hier noch viel mehr zu erwarten ist. In knallig bunter Fortnite-Optik und mit dem Untertitel „Jackpot oder Tod“ deutet es die eigentliche Richtung des zweieinhalbstündigen Films an: Army of the Dead ist ein klassisches Heist-Movie – plus Zombies. Dieses Extra bietet viel Raum, um neben einem actionreichen Raub auch noch literweise Filmblut in Szene zu setzen. Erste Reaktionen auf den Film im Internet zeigen: An Gore und Splatter hat Snyder hier nicht gespart und wird dafür von den Fans gefeiert. Nach einiger Kritik an seinen Filmen in den letzten Jahren ist der Regisseur offensichtlich wieder in der Erfolgsspur angekommen. Wie es für ihn weitergeht, bleibt allerdings unklar. Zu neuen Snyder-Projekten gibt es nicht einmal größere Gerüchte.

Army of the Dead - Behind the Scenes
Cr: Clay Enos/NETFLIX © 2020

Wer spielt alles mit?

Neben Dave Bautista gehört eine weitere Hauptrolle der jungen britischen Schauspielerin Ella Purnell. Außerdem mit dabei: Schlussmacher Matthias Schweighöfer. Nach seiner Zusammenarbeit mit Amazon für die Serie „You Are Wanted“ ist er jetzt länger bei Netflix unterwegs. Neben Army of the Dead wird er 2022 noch in dem Film „The Swimmers“ zu sehen sein, dessen Dreharbeiten parallel zum Netflix-Start der Zombie-Action laufen. Das Thema wird hier ein ganz anderes sein. „The Swimmers“ erzählt die wahre Geschichte der zwei syrischen Flüchtlingsschwestern Sarah und Yusra nach, die es kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland bis zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro geschafft haben. Außerdem sind weitere Filme mit Schweighöfer als Regisseur und Produzent bei Netflix fest in der Planung – darunter ein Prequel zu diesem Zombiefilm von Zack Snyder.

Army of the Dead - Behind the Scenes
Cr: Clay Enos/NETFLIX © 2020

Mehr Zombiefilme 2021

Netflix startet mit Army of the Dead ein Experiment. Der Film wird als erste Produktion des Streamingdienstes im großen Stil in vielen US-Kinos gezeigt. Dort liefen zwar auch schon andere Netflix-Produktionen, aber immer nur in ganz wenigen Kinos, um die Mindestvoraussetzungen für die Qualifikation zur Oscar-Vergabe zu erfüllen. Der Hintergrund der neuen Strategie ist klar. Netflix will – oder muss - mit seinen Blockbustern, die wie der Actionstreifen „6 Underground“ um die 150 Millionen Dollar kosten, mehr Geld einspielen. Langfristig betrachtet könnten die Filme dann sogar zuerst exklusiv im Kino laufen, bevor sie kurz danach ins Streamingangebot für die Abonnenten kommen oder dort parallel zum Kinostart als On-Demand-Inhalte verkauft werden. Beispielsweise Disney nutzt dieses Konzept bereits, um immer höhere Produktionskosten besser und schneller zu refinanzieren. Army of the Dead bleibt 2021 aber längst nicht der einzige Zombiefilm in den Kinos. Fans des Genres dürfen sich vor allem auf zwei Fortsetzungen freuen. Mit „Die Nacht der lebenden Toten: Teil II“ gibt es ein Sequel der Mutter aller Zombiefilme – Romeros Klassiker „Night Of The Living Dead“ aus dem Jahr 1968. Daneben erhält „28 Days Later“ eine weitere Fortsetzung. Videospielfans können sich außerdem auf eine Kino-Adaption von „Dead Island“ freuen und alle Walking-Dead-Liebhaber erwartet gerüchteweise sogar ein Kinofilm, während die Serie im TV langsam dem Ende entgegengeht.

Damit zählt Army of the Dead zu den wenigen wirklich neuen Stories von Zombiefilmen, während die Untoten im Kino insgesamt aber quicklebendig bleiben. (Steffi)

Army of the Dead - Plakat
.




Jetzt Filme (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.






aktuelle Filme
oder:
1-2-3-4-5-6-7-8-A-B
C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N
O-P-Q-R-S-T-U-V-W-X-Y-Z


Aktuelle Beiträge
Tenet - Die Visuellen Effekte des Jahres 2020
Beste Darstellung von Tierverhalten: Olimba wird ausgezeichnet
#meinfernsehen2021
Neue Marvel Filme im Jahr 2021
Filme, die direkt zum Streaming übergehen, trotzdem für Oscars zugelassen
"Shadow Game" der große Gewinner bei der FIFDH
Ocean's Filmreihe - Kinoerfolg durch Franchise
Army of the Dead: Zombies überrennen das Spielerparadies Las Vegas
Von James Bond, Danny Ocean und Sam Rothstein
Game of Thrones kommt auf die Bühne

Archiv

Alle Themen

 

 » Aktuelle Filmkritiken


Ein Freund von mir

Bist du glücklich? Und was macht glücklich? Der Versicherungskaufmann Karl (Daniel Brühl) begegnet bei einem Undercover-Einsatz dem lebensfrohen Hans (Jürgen Vogel) und stellt plötzlich sein ganzes Leben in Frage. Kleine, aber feine Dramödie von Sebastian Schipper, die am Flughafen Düsseldorf spielt. [weiterlesen]



Die Verurteilten

„Darin findest du Erlösung.“ [weiterlesen]



Meine erfundene Frau

Der Schönheits-Chirurg Danny (Adam Sandler) verwendet seit seiner geplatzten Hochzeit eine erfundene Frau als Abschlepptrick. Als er die Liebe seines Lebens trifft, muss seine Assistentin Katherine (Jennifer Aniston) als Noch-Ehefrau einspringen, was in einen irren Trip nach Hawaii mündet. Eine der besten Adam-Sandler-Komödien, zu dem mit Nicole Kidman in einer feinen Nebenrolle. [weiterlesen]



Die Frau in Gold

Als Maria Altmann im Nachlass ihrer verstorbenen Schwester Briefe über das Gemälde „Die Frau in Gold“ findet, beschließt sie sich, für Gerechtigkeit zu kämpfen und verklagt gemeinsam mit dem Anwalt Randy Schoenberg (Ryan Reynolds) den österreichischen Staat. Biopic-Drama von Simon Curtis, das auf wahren Begebenheiten basiert und bei dem Helen Mirren im ganz starken Finale zu Tränen rührt. [weiterlesen]



Escape Plan

Breslin (Sylvester Stallone) prüft als Berufsausbrecher die Sicherheit der US-Staatsgefängnisse. Als er in die Anlage von Hobbes (Jim Caviezel) gerät, der sein Buch gelesen hat, steht er vor seiner bisher größten Herausforderung. Doch zum Glück findet er im Gefangenen Rottmayer (Arnold Schwarzenegger) schnell einen Verbündeten. Actionfilm in klaustrophobischer Glaswand-Gefängnis-Kulisse, der vor allem von seinen drei Hauptdarstellern lebt. [weiterlesen]



Pelikanblut

Als Pferdewirtin Wiebke sich entschied, ein zweites Kind zu adoptieren, hatte sie nicht damit gerechnet, ein so schwieriges Problemkind wie Raya zu bekommen. [weiterlesen]


cineclub-intern   datenschutz   news   link-tipps   werbebanner   wertungsübersicht   wertungssystem   hörspiele   bücher   impressum


(c) 2020 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.