entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Die Geister, die ich rief


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** ** *** * **** ***** 86%
 

 
Schon bei 'Ebenezer Scrooge' kamen die drei Geister der Weihnacht. Diesmal muss sich Komiker Bill Murray mit ihnen rumschlagen. Moderne und urkomische Version des bekannten Romans von Charles Dickens.

Die Geister, die ich rief (mit Bill Murray)


Der abgebrühte TV-Präsident Frank Cross (Bill Murray) plant, die berühmte Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens am Heiligabend als imposante Live-Show zu senden. Weil für den erfolgsorientieren und menschenunfreundlichen Mann nur die Einschaltquoten zählen, scheut er keine Kosten und Mühen, einen Werbespot zu zeigen, der so furchteinflößend ist, dass dieser einer alten Frau sogar das Leben kostet! Doch Frank lässt sich von seiner Linie nicht abbringen – bis ihm sein inzwischen verstorbener Chef als Geist erscheint und ihm mitteilt, dass er – wie in Dickens Roman – Besuch von 3 Geistern erhalten wird.

Erst glaubt Frank an einen schlechten Traum. Als dann nacheinander die Geister der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erscheinen und ihm zeigen, wie sein Leben war und was daraus geworden ist, erkennt der kaltherzige Produzent jedoch, welche Fehler er begangen hat. Geläutert hält Frank Cross dann am Heiligabend live eine Rede im TV, die jedem Zuschauer den Sinn des Weihnachtsfestes einmal mehr deutlich machen soll...

Die Geister, die ich rief (mit Bill Murray)
Frank Cross (Bill Murray) ist ein fieser Chef...noch!


Immer wieder zur Weihnachtszeit läuft dieser Film bei uns im Fernsehen - und immer wieder ist er gut! Frei nach dem Motto "Dont Cross The Boss" weiß Bill Murray als fieser Chef eines TV-Senders sein schauspielerisches Kontingent hier hervorragend auszuschöpfen. Von bösem Vorgesetztengetue über Selbstzweifel bis hin zur Herzlichkeit bietet er hier alles auf und hat damit nicht nur den größten Anteil am humorvollen Aspekt, sondern auch am nötigen Tiefgang. Außerdem darf man einen Blick auf die erfolgsorientierte Arbeit eines TV-Chefs werfen - und diese ist (vor allem in Amerika) mehr vom Streben nach Gewinn als von reiner Menschlichkeit geprägt. Doch eines wird am Ende klar: Wer Gutes tut, dem widerfährt Gutes - und das nicht nur zur Weihnachtszeit... Ein Film für die ganze Familie!

Die Geister, die ich rief (mit Bill Murray)
Der Geist der Vergangenheit (David Johansen) fährt mit Frank in dessen Kindheit.


  • Die Geschichte des E. Scrooge lief bereits in Amerika als Musical, mit Richard Chamberlain in der Hauptrolle. Auch sonst wurde die bekannte Weihnachtsgeschichte schon merfach verfilmt.
  • Die Rolle von Frank Cross' Bruder spielt Bill Murrays realer Bruder John Murray.
  • Der Originaltitel bezieht sich auf den bekannten Weihnachts-Roman "A Christmas Carol" von Charles Dickens über den fiesen "Ebenezer Scrooge", der zu seiner Zeit Besuch von den drei Geistern erhielt.

Die Geister, die ich rief (mit Bill Murray)
Frank kriegt vom Geist der Gegenwart (Carol Kane) zurecht eins auf die Glocke...

Die Geister, die ich rief (mit Bill Murray)

Jetzt die geister die ich rief (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Scrooged
 
deutscher Kinostart am:
08.12.1988
 
Genre:
Komödie
 
Regie:
Richard Donner
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(86%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Bill MurrayManfred Lehmann
Robert MitchumArnold Marquis
Bob GoldthwaitWolfgang Ziffer



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
22.12.2016 22:00 Kabel 1
24.12.2015 14:10 Kabel 1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.