Cineclub Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Love Field - Liebe ohne Grenzen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** *** *** ** *** * **** **** 75%
 

 
Kennedys Tod liefert den für Lurene Hallett (Michelle Pfeiffer) den Anlass, aus ihrem geregelten Südstaaten-Leben auszubrechen. In Zufallsbegegnung Paul (Dennis Haysbert) und seiner Tochter Jonell (Stephanie McFadden) findet sie auf dem Weg nach Washington erst Freunde und dann eine sogar die Chance auf die Familie, die sie nie hatte.

Love Field (mit Michelle Pfeiffer)


Sie ist der größte Fan von Jackie Kennedy und seinem Mann, dem Präsidenten. Um so entsetzter ist Lurene (Michelle Pfeiffer), als dieser ermordet wird. Spontan beschließt sie, nach Washington zu reisen und die Beerdigung zu besuchen. Dazu lässt sie ihren Mann Ray (Brian Kerwin) kurzerhand sitzen und nimmt den Bus. Dort sitzt in der Reihe hinter ihr Paul (Dennis Haysbert) und dessen Tochter Jonell (Stephanie McFadden). Während Lurene die beiden direkt sympathisch findet, erträgt Paul Lurenes Redeschwall mit Fassung. Nachdem der Bus in einen Verkehrsunfall verwickelt wird und sich Paul danach merkwürdig verhält, beschleicht Lurene der Verdacht, er hätte seine „Tochter“ in Wahrheit entführt. Folgerichtig hält sie es für ihre Bürgerpflicht einzugreifen und löst damit eine Kettenreaktion aus.

Love Field (mit Michelle Pfeiffer)


In ruhigen Bildern und mit langen Dialogen erzählt Jonathan Kaplan diese Geschichte, die auf der einen Seite ein Spiegelbild der amerikanischen Gesellschaft zur Kennedy-Ära wiederspiegelt, auf der anderen Seite durch einige kompromisslose Szenen entzaubert, während an allem das ständige Geplapper der Hauptfigur vorbeifließt. Dabei macht Michelle Pfeiffer ihre Sache gut, ein gewisser, durchaus gewollter, Nerv-Faktor ist aber nicht von der Hand zu weisen. Entstanden ist dadurch eine gelungene Mischung aus Road-Movie, Drama und Lovestory, die vor allem durch das zu der Zeit in Amerika – vor allem in den Südstaaten – nicht gern gesehene Verhältnis einer weißen Frau zu einem schwarzen Mann fesselt.

Filmische Pointen von Love Field sind seine Abschiede, die sich wie eine Perlenschnur durch das Werk ziehen und eines gemeinsam haben: Jeder einzelne davon ist ein Anfang von etwas Neuem. Sehr überzeugend ist außerdem die Ausstattung mit zeitgemäßen Kulissen, Kleidung und Autos, in die sich die eingeschnittenen Original-TV-Aufnahmen wunderbar einfügen.

Love Field (mit Michelle Pfeiffer)

Sowohl Dennis Haysbert als auch Louise Latham in der Rolle der Mrs. Enright können an der Seite von Michelle Pfeiffer durch eigene Akzente und gute gemeinsame Szenen punkten. Darüber hinaus fällt Stephanie McFadden als kleine Tochter einige Male in sehr emotionalen Momenten dadurch auf, dass sie als Zuschauerin stellvertretend für das gesamte Publikum die emotionale Wirkung des gezeigten zum Ausdruck bringt.

Love Field besticht in der neuen Blu-ray-Fassung zudem durch eine sehr ordentliche Bildqualität, die den Film selbst auf großen Fernsehern und Leinwänden zum Augenschmaus machen, ohne dass dabei der Retro-Charme von 1992 verloren gegangen wäre.

Love Field (mit Michelle Pfeiffer)
Für alle Bilder gilt:
© 1991 Orion Pictures Corporation

Für das Packshot gilt:
© Vocomo Movies

Love Field (mit Michelle Pfeiffer)

Jetzt love field (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Love Field
 
deutscher Kinostart am:
08.04.1993
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
10.05.2019
 
Genre:
Drama / Roadmovie / Lovestory
 
Regie:
Jonathan Kaplan
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS (76%) & Frank (75%)
 
Texte:
RS
 
Vertrieb (für Heimkino):
Vocomo Movies
 
Diesen Film bewerten! 
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2019 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.