entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Versprochen ist versprochen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** *** *** - ** **** 74%
 

 
Es ist Weihnachten und deswegen jagt Action-Ikone Arnold Schwarzenegger ausnahmsweise keine Extremisten oder sonstigen Kriminellen. Zein Ziel ist diesmal eine ausverkaufte Spielzeugfigur für seinen vernachlässigten Sohn. Dabei läuft natürlich allerlei schief, doch was am Ende wirklich zählt, gibt es ohnehin nirgendwo zu kaufen...


Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)Howard Langston (Arnold Schwarzenegger) hat's nicht leicht, denn es ist Weihnachten und sein Sohn Jamie (Jake Lloyd) wünscht sich nichts sehnlicher, als den Turbo-Man (links im Bild). Doch das beliebteste Spielzeug der Saison scheint schon fast ausverkauft und das eigentliche Problem von Howard ist auch eigentlich gar nicht der simple Geschenkewunsch seines Sprößlings, sondern viel mehr die Tatsache, dass Howard ein Workaholic ist und für seine Familie ohnehin kaum noch Zeit aufbringen kann.

So wird die Suche nach dem Turbo-Man an Heiligabend das härteste Stück Arbeit für den genervten Familienvater. Weil er durch seinen Job nun auch den wichtigsten Karatewettkampf von Jamie verpasst hat, braucht Howard die Actionfigur erst recht, um die Zuneigung seines einzigen Kindes nicht ganz zu verlieren. Dass der kleine Bursche sich aber insgeheim mehr wünscht, als nur eine coole Actionpuppe, wird seinem Daddy erst später bewusst. Vorher muss dieser sich noch durch einige Kaufhäuser schlagen, seinen Postboten Myron (US-Komiker Sinbad), der selbiges Spielzeug für seinen Buben sucht, aus dem Weg räumen und dann auch noch darauf achten, dass der geschiedene Nachbar Ted (Phil Hartman) sich nicht zu sehr bei Howards Frau Liz (Rita Wilson) einschleimt.

Bei all dem weihnachtlichen Stress dann auch noch auf zwielichtige Weihnachtskobolde zu treffen, ist da vielleicht noch das kleinste Übel für Howard, der inzwischen immer mehr zum Turbo-Man wird und am Ende sogar bei einem Weihnachtsverbrechen für Aufklärung sorgt...

Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)
Ob Postbote Myron (Sinbad) und Howard (Arnie) nochmal Freunde werden?


Actionstar Arnold Schwarzenegger ballert diesmal nicht in gewohnter Manier herum und lässt seine Muskeln auch schön warm eingepackt. Und obwohl es vielleicht kaum jemand erwartet hätte - Arnie schafft es, die für ihn eher ungewohnte Rolle des bemühten Familienvaters mit ehrlichem Humor zu erfüllen. Vor allem hat es immer wieder den Anschein, als ob der Muskelprotz aus Österreich versucht, seinen aus etlichen Streifen bekannten Actiontypus in vielen Szenen gekonnt zu veralbern.

Der speziell in der westlichen Welt oft zitierte Vorweihnachtsstress kommt derweil nicht zu kurz und sorgt erstaunlicher Weise gerade wegen der oftmals übertriebenen Darstellung für echtes Vorweihnachtsfeeling. Denn ähnlich wie bei den "Kevin allein"-Filmen, deren Regisseur Chris Columbus hier passender Weise als Produzent tätig war, läuft fast alles schief und die besinnliche Stimmung scheint den Bach herunter zu gehen. Was aber (wie so oft bei Weihnachtskomödien) zählt, ist das versöhnliche Ende und der auch hier gezeigte Glaube an ein schönes Weihnachtsfest und die Liebe der eigenen Familie. Und passend zum Thema "Fest der Liebe" wird hier indirekt auch auf das konsumlastige Verhalten vieler Menschen hingewiesen und es wird klar gestellt, dass Geschenke sicherlich nicht das oberste Gebot an Weihnachten darstellen.

Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)
Der kleine Jamie wünscht sich mehr von seinem Daddy, als nur ein tolles Spielzeug...

Fazit: Auch, wenn Arnie mit Komödien wie "Twins - Zwillinge" (an der Seite von Danny DeVito) sicherlich erfolgreicher war, dürften mit der spaßigen Darstellung der eben genannten Fakten vor allem Kinder bei "Versprochen ist versprochen" gut unterhalten werden. Und für Fans des typischen Schwarzenegger gibt es sogar noch ein paar Kampfsequenzen gegen böse Buben, die der ehemalige Bodybuilder natürlich für sich entscheiden kann...

Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)
Auf der Jagd nach dem richtigen Geschenk legt Arnie sich sogar mit Kindern an.


  • Rita Wilson, die hier als Ehefrau der Hauptfigur auftritt, spielte u.a. in Filmen wie "Schlaflos in Seattle" mit und war zuletzt eine der Produzenten des Filmhits Mamma Mia!.
  • Passend zum Thema: Arnold Schwarzenegger mal nicht als Weihnachtsheld Turbo-Man, sondern als eiskalter Bösewicht Mr. Freeze in Batman & Robin.
    • Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)
      Mit diesen Weihnachtsmännern (Szene mit James Belushi) stimmt doch irgendwas nicht...

      Versprochen ist versprochen (mit Arnold Schwarzenegger)

      Jetzt versprochen ist versprochen (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
      oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Jingle All The Way
 
deutscher Kinostart am:
05.12.1996
 
Genre:
Komödie
 
Regie:
Brian Levant
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway (70%),
RS (78%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Arnold SchwarzeneggerThomas Danneberg
Sinbad Leon Boden
Phil HartmanHans-Jürgen Wolf



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
26.12.2012 11:20 Vox
24.12.2012 18:45 Vox
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.