entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Money Talks - Geld stinkt nicht


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** ** **** *** * * **** 77%
 

 
Der interne Vorreiter der „Rush Hour“-Filme und Brett Ratners Einstieg ins Actionkomödie-Genre. In diesem Fall aber mit Charlie Sheen an der Seite von Laberbacke Chris Tucker.

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen


Scheiße noch mal, wie kommt man schnell an gutes Geld? Easy, frag einfach Franklin Hatchett (Chris Tucker)! Der afroamerikanische Mitarbeiter einer Autowäsche vertickt für gutes Geld die besten Tickets der Stadt. Egal, ob Basketballspiele, Theater, Football oder sonstige große Veranstaltungen. Denn Hatchett wird es natürlich nicht mehr zu etwas Besserem bringen, schließlich ist er eben nicht weiß und gelernt hat er auch nicht wirklich etwas. Daheim wartet die schwangere Freundin und einige Geldhaie sitzen dem gewieften Kleinkriminellen mit dem losen Mundwerk auch schon im Nacken.

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie SheenDoch es kommt noch schlimmer, denn Hatchett wird dank eines schmierigen Sensationsreporters (Charlie Sheen) verhaftet und ist befindet sich dann mitten im Geschehen, als der Gefängnisbus von Terroristen gut geplant auf einer Brücke gestoppt und in die Luft gesprengt wird. Er und sein Sitznachbar überleben das Massaker unverletzt und da sie sich eine Handschelle teilen, flüchten sie gemeinsam mit dem Helikopter. Doch als sich der französische Gangsterboss Raymond Villard (Gérard Ismaël) von den Ketten entledigt und das plappernde Großmaul kurzerhand aus dem Helikopter schmeißt, ist Hatchett fortan auf sich alleine gestellt…

Derweil geht es dem bereits erwähnten Sensationsreporter mit Namen James Russell nicht wirklich besser, denn seine Reportagen sind letztendlich nichts weiter, als notdürftig getarnte Sensationsmacher, mit denen er oft vergeblich versucht, bei seinem Arbeitgeber den nötigen Anklang zu finden. Auch sein Chef hält nicht viel von seinem wahrscheinlich schlechtesten Angestellten und traut ihm daher erst recht nicht zu, dass Russell jemals den Preis für die beste Berichterstattung des Monats erhält. Doch der geschniegelte Reporter glaubt weiter an die Story, die ihn einmal groß raus bringen wird und durch Hatchetts Ausbruch, welcher inzwischen landesweit in den Nachrichten zu sehen ist, sieht er seine große Chance auch endlich kommen. Russell setzt sich nun mit dem flüchtenden Hatchett in Verbindung, welcher ihm anvertraut, dass Villard von einer 15 Millionen Dollar schweren Diebesbeute gesprochen hat. Was Russell nicht ahnt: Hatchett will selbst einen Teil der Beute, um endlich sein bescheidenes und gesetzwidriges Leben hinter sich lassen zu können.

Dass jedoch dabei die reiche Italo-Familie Cipriani mit in die Angelegenheit gezogen wird, ist für Russell dann aber mehr als ein schrecklicher Albtraum. Schließlich will er in wenigen Tagen die überaus hübsche Grace Cipriani (Heather Locklear) ehelichen und hat dafür auch schon das Einverständnis von Guy Cipriani (Paul Sorvino). Doch da Hatchett nie von Russells Seite weicht, ist es über kurz oder lang nur eine Frage der Zeit, bis Guy Cipriani alles herausfindet und die Hochzeit absagt. Es muss also alles schnell gehen und gemeinsam versuchen die beiden Hitzköpfe nun, die französischen Terroristen um den gefährlichen Raymond Villard, sowie die Geldhaie, die noch immer hinter Hatchett her sind, auf einmal loszuwerden. Dabei geraten sie in einen Strudel aus korrupter Polizei und Diamantenschmuggel, der am Ende in einem großen, explosiven Showdown im Olympiastadion von Los Angeles zu eskalieren droht…

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen
Auch in Gefängnisbussen herrscht manchmal eine Bombenstimmung...



Zurücklehnen und kaputt lachen! Denn schon von Beginn wird klar, warum Regisseur Brett Ratner auch für seine "Rush Hour“-Filme auf Comedian Chris Tucker zurückgegriffen hat. Das lose Mundwerk des bekennenden Michael-Jackson-Fans ist wie ein Maschinengewehr, das solange rumballert, bis alle Munition verschossen ist. Doch anstatt Blei fliegen aus Hatchetts losem Mundwerk allerlei Sprüche, die spontan und aberwitzig daherkommen und für die man Tuckers Synchronstimme Torsten Michaelis nur immer wieder loben kann. Charlie Sheen funktioniert als Möchtegern-TV-Mann ebenfalls einwandfrei, auch wenn er mit Tucker manchmal nicht so recht zu harmonieren weiß. Es scheint, als wäre die Rolle von Franklin Hatchett einfach zu schnell für die Rolle des James Russell, aber vielleicht soll es auch einfach so sein. Dennoch ergänzen sich die beiden Hauptrollen soweit gut und bringen die Geschichte stets weiter voran.

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen
Hatchett beglückwünscht Russell (Charlie Sheen) zu seiner scharfen Braut (Heather Locklear).

Brett Ratners Handschrift ist in diesem 1997 gestarteten Streifen einmal mehr deutlich zu erkennen, ist die Mischung aus dreckigem Humor und geballter Action doch auch hier nicht von der Hand zu weisen. Man könnte daher durchaus behaupten, dass "Money Talks“ als Wegweiser für die kommenden drei "Rush Hour“-Filme diente, bzw der beliebten Reihe um Chris Tucker und Jackie Chan den erfolgreichen Weg ebnete. Ratner lässt es in seiner Umsetzung von kriminellen Aktionen mit tödlichen Ausgang nicht an der nötigen realen Härte fehlen und schafft somit den von ihm bekannten Spagat zwischen Komödie und Actionfilm mit teilweise ernstzunehmender Rahmenhandlung.

Alles in allem ist “Money Talks – Geld stinkt nicht“ definitiv ein guter Griff für einen geplanten DVD-Abend mit viel Unterhaltung und Action in gewohnter Hollywoodmanier. Und den “Rush Hour“-Fans unter uns ist dieser Streifen als eine Art Vorreiter ohnehin empfohlen!

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen
Noch ahnt Guy Cipriani (Paul Sorvino) nicht, wer da grad an seiner Seite sitzt...



  • Comedian Chris Tucker wurde 1998 für seine Darstellung des Franklin Hatchett für die Goldene Himbeere in der Kategorie des männlichen Darstellers nominiert. Wer es nicht weiß: Dieser Preis ist das Gegenstück zum begehrten Filmpreis "Oscar" und wird verliehen für schlechte Filmleistungen...
  • Die Polizei wird in diesem Streifen übrigens vor allem von Paul Gleason verkörpert, der oft inhaltlich wichtige Nebenrollen verkörperte, u. a. in Filmen wie Die Glücksritter. Leider verstab der Schauspieler am 27. Mai 2006 an einer durch Asbest hervorgerufenen Lungenkrebserkrankung.
  • Paul Sorvinio spielte bereits in dem Mafia-Epos GoodFellas einen italienischen Big-Man.
  • Die Kulisse für den großen Showdown im Streifen finden übrigens im Olympiastadion von Los Angeles statt. Im sogenannten Los Angeles Memorial Coliseum wurden bereits zweimal, 1932 und 1984, die olympischen Spiele ausgetragen.

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen
Hatchetts (Chris Tucker) Sprung in die Tiefe zieht noch einige interessante Folgen mit sich...

Money Talks - mit Chris Tucker und Charlie Sheen

Jetzt money talks (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Money Talks
 
deutscher Kinostart am:
16.07.1997
 
Genre:
Actionkomödie
 
Regie:
Brett Ratner
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(77%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Chris TuckerTorsten Michaelis
Charlie SheenTom Vogt
David WarnerHans-Werner Bussinger



Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.