entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Boys Don't Cry


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** * *** ** ** ** *** ** 54%
 

 
Das Regiedebüt von Kimberly Pierce behandelt den wahren Fall von Teena Brandon, die gerne ein Mann wäre. Golden Globe und Oscar 2000 für Hilary Swank als beste Hauptdarstellerin.

Boys dont cry
Teena Brandon (Hilary Swank) fühlt sich eher als Junge und nennt sich fortan Brandon Teena.


Teena Brandon (Hilary Swank) ist unglücklich. Sie wäre gerne ein Mann. Also zieht sie sich fortan an wie ein Mann, nennt sich Brandon Teena und reißt in den Bars Mädels auf. Nachdem sie in ihrer Heimatstadt Lincoln viele Probleme hat, lässt sie sich überreden, mit ein paar Leuten in einer andere Stadt (Falls City, Nebraska) zu fahren, eigentlich nur für eine Party, doch da verliebt sie sich auf den ersten Blick in Lana (Chloë Sevigny) und bleibt.

Als berechtigte Zweifel bei Lanas Freunden (z.B. Peter Sarsgaard) aufkommen, dass Lanas neuer Freund Brandon ein Mann ist, kommt es zur Katastrophe.

Boys dont cry
Lana (Chloë Sevigny) und Brandon (Hilary Swank) kommen sich näher...


.. von hope: Diese Story ist 1993 wirklich passiert. 1995 gab es einen Dokumentarfilm über die Geschichte mit dem gleichen Titel und 1999 wurde der inzwischen zweifach oscarprämierte Film (siehe Infos unter Fotos) gedreht. Die beiden wurden zurecht für einen Oscar nominiert (Swank sogar ausgezeichnet), doch neben den brillanten schauspielerischen Leistungen lässt die Umsetzung des Stoffes sehr zu wünschen übrig. Da die Geschichte bekannt ist, kann keine rechte Spannung aufgebaut werden. Man hätte zu zusätzlichen Mitteln der Spannungserzeugung greifen müssen, um die Zuschauer bei Laune zu halten. Dies wurde leider völlig versäumt.

Aber auch, wer die Story vorab nicht kannte, wird nicht aus dem Kinosessel gerissen. Auch die Musik wurde nicht dazu gemacht, gelangweilte Zuschauer wachzuhalten. Allein die erotischen Reize konnten so manchen Zuschauer davon abhalten, den Kinosaal vorzeitig zu verlassen. Insgesamt: langweilig!

Boys Don't CryBoys Don't Cry
Oscar und Golden Globe für Hilary Swank (links, Beste Hauptdarstellerin).
Golden-Globe- und Oscar-Nominierung für Chloë Sevigny (rechts, Beste Nebendarstellerin).

.. von Conway: Also ich kann meiner geschätzten Kollegin hier nur widersprechen. Vor allem der Aussage, dass Zuschauer, welche die Story vorher nicht kannten, ihn langweilig finden werden, kann ich nicht zustimmen. Ich kannte diese wahre Geschichte nicht und habe mir den Film auf DVD gegeben. Erschreckend glaubwürdig zeichnet Hauptdarstellerin Hilary Swank hier ein Bild einer jungen Frau, die nicht weiß, wo sie hingehört. Ob Junge oder Mädchen, ob Mann oder Frau - den Oscar gab es für Swank völlig zurecht, zeigt sie doch in den Liebesszenen ihr schauspielerisches Können und kehrt ihr Inneres nach Außen, was für diese schwierige Charakterzeichnung auch nötig war. Ob mit einem Plastikpenis bestückt oder gar in einer gespielten Vergewaltigung - die Ansprüche an diese Rolle müssen mehr als hoch gewesen sein. Absoluter Respekt dafür. Die Geschichte zeigt zudem ein Bild von den USA auf, wie es so auch oft der Realität entspricht. Da ist die Perspektivlosigkeit groß und die Hemmschwelle nur allzu oft ziemlich weit unten. Schonungslos und ehrlich zeigt sich "Boys Don't Cry" hier und entspricht damit nicht unbedingt dem für Hollywood typischen Standard - und genau das macht neben der perfekten Darstellung der gewählten Schauspieler diesen Film auch so ansehnlich und wichtig.

Boys dont cry
Brandon (rechts, Hilary Swank) hat Probleme mit John (Peter Sarsgaard)...


  • Der Film beruht auf der wahren Geschichte von Teena Renae Brendon, die am 31. Dezember 1993 ermordet wurde...

Boys dont cry
Brandon Teena (Hilary Swank) wird verhaftet...

Boys Don't Cry

Jetzt boys dont cry (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Boys Don't Cry
 
deutscher Kinostart am:
03.02.2000
 
Genre:
Drama / Doku-Verfilmung / Biographie
 
Regie:
Kimberly Peirce
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope (26%),
Conway (83%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
16.01.2009 22:25 3Sat
15.11.2008 ²) 00:15 Vox
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.