entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

In China essen sie Hunde


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** *** **** **** - - **** 78%
 

 
Schwarze Komödie mit Dejan Cukic und Kim Bodnia.

In China essen sie Hunde


Der Bankangestellte Arvid (Dejan Cukic) führte bisher ein überaus langweiliges Leben. So meint zumindest seine Freundin Hanne (Trine Dyrholm), die ihm eines morgens offenbart, dass sie schon Pollenkalender gesehen hat, die lustiger waren als er. Nach dieser frustrierenden Offenbarung beginnt für Arvid ein neuer Arbeitstag in der Bank und wie es das Schicksal so will, soll sich sein Leben ab diesem Tag grundlegend verändern. Die Bank, in der Arvid arbeitet, wird nämlich prompt überfallen. Der Bankräuber Franz (Peter Gantzler) unterschätzte dabei aber die Schlagkraft Arvids, dem es gelingt, Franz mit dem Squashschläger eines Arbeitskollegen niederzustrecken. So wird Arvid zum Held des Tages.

Seiner Freundin kann er von seinem aufregenden Tag allerdings nicht mehr berichten, denn als er zuhause ankommt, hat sie ihre Sachen gepackt, die Wohnung ausgeräumt und sich von ihm mit einem "freundlichen" Spruch an der Zimmerwand verabschiedet. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch die Frau des Bankräubers bei Arvid auf und beklagt sich bei ihm unter Tränen darüber, daß es nicht richtig war, was er getan hat. Franz hat die Bank schließlich nur überfallen, weil sie unbedingt ein Kind haben wollten und eine künstliche Befruchtung nun mal einiges kosten würde.

In China essen sie Hunde
Um eine künstliche Befruchtung zu finanzieren, überfallt Franz (links, Peter Gantzler) eine Bank.

Das gibt Arvid dann doch zu denken, und so fasst er sich ein Herz und will den angerichteten Schaden wieder gutmachen, indem er beschließt, einen Geldtransporter zu überfallen, um mit dem Diebesgut die Familienplanung des Bankräubers und dessen Frau zu unterstützen. Arvid weiß bereits genau, wann und wo der Überfall stattfinden soll, nur mit dem wie hapert es noch. Deshalb besucht er nach Jahren wieder seinen Bruder Harald (Kim Bodnia), den einzigen Kriminellen, den er kennt, um ihn um Hilfe zu bitten.

Damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Durch eine Verkettung widriger Umstände eskaliert die Situation und Arvid wird immer tiefer in einen Sog aus Verbrechen und Gewalt hineingerissen, bis schließlich Leichen seinen Weg pflastern. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten...

In China essen sie Hunde
Der bisher so brave Bankangestellte Arvid (links, Dejan Cukic)
wird an der Seite seines kriminellen Bruders Harald selbst zum Gangster.


Regisseur Lasse Spang Olsen liefert mit "In China essen sie Hunde" eine rabenschwarze Komödie ab, die sich hinter amerikanischen Produktionen nicht zu verstecken braucht. Dies gelingt ihm nicht zuletzt durch zwei gut besetzte Hauptdarsteller - Dejan Cukic und Kim Bodnia.

Dejan Cukic wirkt zu Beginn des Films wie jemand, der keiner Fliege etwas zu Leide tun kann und verkörpert die Rolle des langweiligen Bankangestellten Arvid glaubhaft. Nach und nach wandelt sich Arvids Charakter und er übernimmt zunehmends die Lebensphilosophie seines Filmbruders Harald, die besagt, dass es eigentlich kein Richtig und Falsch im Leben gibt. Wichtig ist nur, dass man das, was man tut, ordentlich macht. So wird aus dem zögerlichen Langweiler ein Mann, der weiß, was er will, einmal gefasste Pläne entschlossen in die Tat umsetzt und sich nicht mehr allzusehr von seinem Gewissen plagen lässt, auch wenn er mal eben versehentlich eine ganze Rockband auslöscht. Schließlich gibt es davon sowieso zu viele. Die Darstellung des gewandelten Arvid gelingt Dejan Cukic überzeugend.

In China essen sie Hunde
Harald (Kim Bodnia) selbst ist ein wahrlich psychopatischer Gangster...

Kim Bodnia, der Arvids Bruder Harald spielt, verkörpert gekonnt einen aalglatten Kriminellen, der im Rausch der Gewalt schon mal über das Ziel hinausschießt und seinen Rassismus den ausländischen Küchengehilfen seines Restaurants unverblümt spüren lässt. An Kim Bodnia ist wirklich ein Psychopath verlorengegangen.

Tatkräftig unterstützt werden Arvid und Harald im Film durch die Köche in Haralds Restaurant, Martin (Nikolaj Lie Kaas) und Peter (Tomas Villum Jensen), die schauspielerisch nicht allzu tief angelegt sind. Dafür dürfen sie aber als "running gag" des Films nach getaner Drecksarbeit bzw. in diversen brenzligen Situationen stets entschuldigend beteuern, dass sie ja schließlich nur Köche sind.

Küchengehilfe Vuk (Brian Patterson), den eine Katastrophe nach der anderen ereilt, ergänzt das Quintett und stellt im Film eine bemitleidenswerte Figur dar, auf deren Kosten man aber dafür herzhaft lachen kann.

In China essen sie Hunde
Küchengehilfe Vuk (Brian Patterson) sorgt für manch herzhaften Lacher.

"In China essen sie Hunde" ist kurzweilige Unterhaltung ohne Tiefgang. Ein besonders fieses Exemplar einer Kriminalkomödie, das Freunde von "Pulp Fiction" & Co. sicherlich in Hochstimmung versetzen wird. Die brutaleren Sequenzen des Films sind zwar meist so überzogen dargestellt, dass man sie nicht ernst nimmt, aber in manchen Szenen fehlt leider der zynische Touch. Auch die rassistischen Sprüche von Harald dürften sicher nicht nach jedermanns Geschmack sein, selbst wenn alles gar nicht so gemeint ist.

Wer derben, schwarzen Humor schätzt, für den ist "In China essen sie Hunde" genau richtig. Wer eher die leisen, ironischen Untertöne bevorzugt, sollte dagegen besser auf einen anderen Film ausweichen.

In China essen sie Hunde
Die Köche Peter (Tomas Villum Jensen) und Martin (Nikolaj Lie Kaas) arbeiten für Harald.


  • Das Drehbuch schrieb Anders Thomas Jensen - auch Dänische Delikatessen stammt von ihm. Dort führte der Autor auch Regie. In dem 2004 angelaufen Film spielt Nikolaj Lie Kass ebenfalls mit.

In China essen sie Hunde
Dejan Cukic stellt die Wandlung seiner Filmfigur Arvid perfekt dar...

In China essen sie HundeIn China essen sie Hunde

Jetzt in china essen sie hunde (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
I kina spiser de hunde
 
deutscher Kinostart am:
06.07.2000
 
Genre:
Krimikomödie
 
Regie:
Lasse Spang Olsen
 
Dieser Film wurde bewertet von:
MR(78%)
 
Texte:
MR
 
Diesen Film bewerten!
 





 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.