entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Dungeons & Dragons


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** ** ***** *** *** **** **** 84%
 

 
In einer Welt, fern der unsren, wo Mythen und Legenden mit leibhaftiger Präsenz vorhanden sind, kämpft Justin Whalin als einfacher Dieb gegen die Mächte der schwarzen Magie.

Dungeons & Dragons


Die beiden jungen Diebe Ridley (Justin Whalin, im Foto links) und sein treuer Freund Snails (Marlon Wayans, im Foto in der Mitte) sind frustriert von ihrem Dasein inmitten allen Elends. Als die Aufmerksamkeit sämtlicher Bewohner der Stadt auf einer in Flammen stehenden Flußoberfläche ruht, überredet Ridley seinen Diebeskumpanen, die Gunst der Stunde zu nutzen und in die Magier-Schule einzubrechen. Zeitgleich sucht die junge Zauberin Maria Pretensa (Zoe McLellan, im Foto rechts) mit ihrem Mentor nach einem Weg, die Macht der jugendlichen Königin zu bewahren. Der bösartige Zauberer Profion (Jeremy Irons), der keinen anderen lieber auf dem Thron sehen würde als seine eigene Person, versucht, die junge Herrscherin vor dem hohen Rat der Magier zu diskreditieren. Ihre Reformen beinhalten, dass alle Menschen, Zauberer und die des einfachen Volkes, gleich sind; um dies zu verhindern, beschließt der Rat, ihr das Zepter ihrer Macht zu nehmen.

Dungeons & DragonsZwischen alten Büchern taucht eine Karte auf, die den Weg zu einem mächtigen magischen Zepter beschreibt, mit dem man die roten Feuerdrachen befehligen kann. Um jedoch die alte Karte, geschützt durch einen geheimen Zauber, zu entschlüsseln, braucht es allem Anschein nach mehr Magie als Maria und ihr Mentor aufbringen können.

Als sie etwas aus der Werkstatt holen will, überrumpelt Maria Pretensa die beiden Eindringlinge und nimmt sie mit einem Zauber gefangen. Statt sie aber dem Gesetz überantworten zu können, muss Maria gemeinsam mit Ridley und Snails fliehen, die allesamt mit ansehen, wie Damodar (Bruce Payne), der Handlanger Profions, den alten Mentor kaltblütig ermordet.

Von nun an reisen die drei gemeinsam, um das magische Zepter in ihren Besitz zu bringen und der Kaiserin Empress Savina (Thora Birch, siehe Foto rechts) zu überbringen. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.


Dungeons & Dragons ist ein verfilmtes Rollenspiel, das eine ganze Generation in seinen Bann zog und auch heute noch seine Freunde in diesem Genre findet. Bei der Leinwandfassung ist man im Großen und Ganzen nahe an der Vorlage geblieben, auch wenn sich die Handlung ein wenig holperig zu bewegen scheint. Die verschiedenen Charakteren prägen viel Auf und Ab, das immer wieder zum Vorschein kommt.

So ist Marlon Wayans als Snails alles andere als ein tollkühner Dieb, sondern eher ein weibischer Angsthase. Die Rollen wurden gut besetzt und in der Regel auch mit einer entsprechenden Synchronstimme ausgestattet, dennoch stört ein Umstand gewaltig: Besonders negativ fiel die Stimme von Bruce Payne in der Rolle des Demodar auf, die irritierend und bei Leibe zu schmächtig für seine Person und Rolle anmutet.

Dungeons & DragonsImmer wieder wurde bei Dungeons & Dragons die inzwischen alltäglich gewordene computergestützte Animationstechnik verwandt. So entstanden Städte aus dem Nichts und erhoben sich mächtige Drachen mit ehrfurchtgebietenden Gebärden in die Lüfte. Bei den grimmigen Riesenechsen aber lassen die ausgefeilten Tricktechniken leider auf sich warten, so dass insbesondere die Köpfe der Giganten wie überdimensionale Quadratschädel aussahen. In mancher Einstellung glaubte man gar, Gozilla gegenüber zu stehen.

Regisseur Courtney Solomon verwandte klassische Indiana-Jones-Elemente, um die Handlung auf der Suche nach dem magischen Zepter aufrecht zu erhalten. An andere Stelle besann er sich auf nichtssagende Dialoge zwischen den Parteien.

Dungeons & DragonsFazit: Man kann nicht sagen, dass Dungeon & Dragons wirklich schlecht sei, doch hätte Courtney Solomon weit mehr aus der Story machen können, als das Gezeigte. Nahezu alle Geschehnisse sind bei Dungeons & Dragons absehbar und immer wieder stellt man sich die Frage, ob diese Produktion ein Vorgeschmack auf den am 20.12.2001 startenden Kinofilm "Herr der Ringe - Die Gefährten" ist, oder nur ein Versuch auf einer beginnenden Welle mit zureiten. Bleibt zu hoffen, dass das nächste Fantasyabenteuer im Dezember von anderen Nuancen bestimmt wird.

Dungeons & Dragons
Der böse Zauberer Profion (Jeremy Irons)

Dungeons & Dragons

Jetzt dungeons und dragons (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Dungeons & Dragons
 
deutscher Kinostart am:
12.04.2001
 
Genre:
Fantasy / Action
 
Regie:
Courtney Solomon
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(93%),
DJMK(84%)
 
Texte:
DJMK
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
26.07.2016 20:15 RTL Nitro
29.12.2015 20:15 RTL Nitro
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.