entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Snatch - Schweine und Diamanten


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ***** **** ***** ***** * **** ***** 92%
 

 
Mehr geht nicht? Mehr geht doch! Guy Ritchie beweist, dass jede Gangsterkomödie zu steigern ist.

Snatch - Schweine und Diamanten


Es soll Menschen geben, die nach Guy Ritchies erstem Film "Bube, Dame, König, GrAs" gedacht haben: "Mehr geht einfach nicht." Eine noch wirrere Handlung, noch rasantere Kamera-Gimmicks und noch gewalttätigere Slapstick-Einlagen würden wohl zum Herzstillstand des Publikums führen, fürchteten sie. Nun - nicht ganz zu Unrecht. Aber das ist, wie gesagt, Sache der Zuschauer. Mr. Ritchie scheint das eher als Herausforderung begriffen zu haben - und legt noch mindestens zehn Schippen drauf.

Denn in "Snatch" schlägt er einen Handlungs-Haken nach dem anderen. Entwirft in ein paar schnellen Skizzen einen kompletten Nebenstrang. Obwohl - Nebenstrang? Letztendlich gehört doch alles genau dahin, wo es im Film zu sehen ist. Naja, und die schillernden Einzelteile werden dann ziemlich gewaltsam zusammengepresst. Hauptsächlich mittels stilistischer Brillanz: irrsinnig schnelle Schnitte, grobkörnige Bilder (Kamera: Tim Maurice-Jones), extreme Zeitlupen und -raffer, Musik. Das funktioniert so schnell und gut - man könnte auch sagen: überfallartig -, dass zum Nachdenken keine Zeit bleibt. Der vordergründigen Wirkung hat sich alles andere unterzuordnen.

Snatch - Schweine und Diamanten

Könnte anders aber auch gar nicht funktionieren. Und es sieht so aus, als habe Ritchie immerhin den Trick fertig gebracht, die ganze Welt zusammenzufalten und zwischen zwei Filmrollen zu pressen. Es gibt eine Mutter-Sohn-Beziehung ebenso wie groteske Bandenkämpfe, und die Geschichte des belgischen Diamantenhandels wird auch noch kurz erläutert. Zudem wird gewettet, geboxt und geklaut, was das Zeug hält. Lediglich die Liebe fehlt irgendwie: "Snatch" ist ein reiner Männerfilm, Frauen kommen höchstens am Rande vor.

SnatchAngesprochen wurde die komplexe Handlung schon. Dabei soll es auch bleiben. Denn wer wem Diamanten klaut, warum Brad Pitt (siehe Foto rechts) in einer hinreißenden Nebenrolle als vernuschelter Zigeuner besser ist als in seinen meisten anderen Rollen, und weshalb Blutspritzer auf der Windschutzscheibe noch viel größeres Ungemach nach sich ziehen - das versteht man sowieso erst, wenn man in dem Film drin sitzt.

Und das sollte man unbedingt: Denn diese ganze Kunstfertigkeit macht einen richtiggehend schwindlig und hinterlässt nach dem Film eine ordentliche Ladung an Euphorie. So dass einem das einzige Problem erst viel später bewusst wird: Im Grunde ist nämlich "Snatch" nicht nur nichts Neues, sondern vielmehr eine fast buchstabengetreue Nachverfilmung von "Bube, Dame usw.". Andererseits: Wer würde einem Fünf-Sterne-Koch vorwerfen, immer ein gleich leckeres Mahl zu zaubern? Eben. Ob Guy Ritchie allerdings noch etwas anderes kann als sein Blut-Gangster-Komödien-Süppchen kochen - das wird er erst einmal beweisen müssen. Bis dahin fressen wir ihm auch so liebend gern aus der Hand.

Snatch - Schweine und Diamanten

Snatch - Schweine und Diamanten

Jetzt snatch (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Snatch - Pigs and Diamonds
 
deutscher Kinostart am:
22.03.2001
 
Genre:
Gangsterkomödie
 
Regie:
Guy Ritchie
 
Dieser Film wurde bewertet von:
abu(92%)
 
Texte:
abu
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
16.04.2017 ²) 02:45 RTL 2
14.04.2017 ²) 00:35 RTL 2
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.