entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Im Zeichen der Libelle


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * **** ** *** - **** **** 70%
 

 
Während Dr. Joe Darrow (Kevin Costner) um seine verstorbene Frau trauert, scheint diese ihm durch Nahtod-Erfahrungen von Kindern etwas mitzuteilen...

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates


Dr. Joe Darrow (Kevin Costner) arbeitet in der Notfall-Ambulanz. Seine Frau Emily (Susanna Thompson) war Ärztin in der Kinderabteilung des Krankenhauses und ist während eines Rot-Kreuz-Einsatzes in Venezuela bei einem Bus-Unglück vestorben. Das ist nun sechs Monate her. Aber noch immer hat Joe diesen tragischen Verlust nicht verarbeiten können. Nacht um Nacht schläft er in dem Haus, in dem sie lebten... Da ihre Leiche nie gefunden wurde, ist der sachlich denkende Mediziner nicht restlos davon überzeugt, dass seine Frau Emely wirklich tot ist.

Umso heftiger wirken die merkwürdigen Umstände auf ihn, durch die seine Frau scheinbar versucht, Kontakt mit Joe aufzunehmen. Da ist ein merkwürdiges Libellen-Mobile, ein sterbendes Kind, das Joes Namen ruft und zurückkehrt, um merkwürdige Zeichnungen anzufertigen. Als schließlich sogar der Papagei Blackbird durchdreht und Joe am Fenster seine Frau zu sehen glaubt, zweifelt er an seinem Verstand. Schließlich beschließt er, nach Venezuela zurückzukehren, um nochmals nach seiner Frau zu suchen...

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates
Joe (Kevin Kostner) weiß noch nicht, welche Bedeutung die Libellen im Leben seiner Frau hatten...


.. von RS: Die Rolle des verzweifelten Arztes inmitten all dieser merkwürdigen Umstände wurde Kevin Costner förmlich auf den Leib geschrieben. Trotzdem wirkt sein Auftreten zeitweilig gehemmt. Er bringt die Emotionen nur zögerlich zum Ausdruck. Die Art und Weise, wie die Nahtod-Erfahrungen hier behandelt werden, ist sicherlich spannend, doch wird die emotionale Belastung der beteiligten Personen zu sehr außer acht gelassen. Dies ist umso verantwortungsloser, da es sich um Kinder handelt. Das Ende des Films wirkt zeitweilig so, als habe Tom Shadjac versucht, ein wenig "Der mit dem Wolf tanzt" einzufangen, um die Symphatie des Zuschauers zurückzubekommen. Dass dabei die Indianer abermals zu Statisten degradiert werden, gibt dem Filmende einen faden Beigeschmack. Positiv hingegen fallen in den Nebenrollen Kathy Bates als liebsorgende Nachbarin sowie Linda Hunt als Schwester Madeline auf.

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates
Joe lässt sich von Schwester Madeline (Linda Hunt) über Nahtod-Erfahrungen aufklären.

.. von Conway: Ich geb es nur ungern zu, schließlich ist dies eigentlich privat - aber bei der Auflösung der Story ganz am Ende des Films habe ich Tränen vor Rührung vergossen. Stilvoller und emotionaler hätte man die Idee hinter allem, was den Film über passiert, nicht machen können. Respekt an die Drehbuchautoren. Eigentlich gilt ja, dass zuviele Köche den Brei verderben. Hier aber (wie auch bei vielen anderen Filmen) macht es eben doch Sinn, mehrere Leute eine gute Geschichte schreiben zu lassen, als eine Person eine schlechte.

RS gebe ich bei einer Sache aber durchaus recht: Kevin Costner wirkt manchmal etwas gehemmt. Man sagt, dieser Mann sei ein Charakterdarsteller - doch ich sehe in dem Hollywoodstar nur einen Schauspieler, der die 90er-Jahre gut genutzt und scheinbar einen top Agenten gehabt hatte. Sicher, so schlecht ist Costner nun auch nicht, aber für diese Rolle hätte man durchaus auch andere Akteure (welche es auch waren) bei den Bewerbungen berücksichtigen können. Oscar-Gewinnern Kathy Bates als bemühte Nachbarin macht ihre Sache wie erwartet gut und die gelegentlichen Einspieler, in welchen man Stimmen hört, in denen Schatten im Wind tanzen und in denen Erinnerungen hoch kommen, machen den Film aber zu einer runden Sache - sowohl im Bereich Mystery als auch im Bereich Drama. Ich mag diesen Streifen und kann ihn für geneigte Zuschauer durchaus empfehlen.

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates
Joe besucht das Grab seiner Frau in Venezuela.

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy BatesIm Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates
Joes Frau Emily (Susanna Thompson) - und ihre Botschaften aus dem Jenseits.

Im Zeichen der Libelle mit Kevin Kostner und Kathy Bates

Jetzt im zeichen der libelle (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Dragonfly
 
deutscher Kinostart am:
11.04.2002
 
Genre:
Drama / Mystery
 
Regie:
Tom Shadyac
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS (61%),
Conway (78%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Kevin CostnerFrank Glaubrecht
Susanna ThompsonRegine Leonhardt
Joe MortonHolger Schwiers



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
26.12.2016 20:15 Sixx
20.08.2016 ²) 00:30 Sat.1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.