entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Insomnia - Schlaflos


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ** **** *** ** - **** ***** 79%
 

 
Basierend auf dem norwegischen Original von 1997 schickt Hollywood mit Al Pacino und Robin Williams in diesem US-Remake zwei Hochkaräter ins Rennen, die sich einen spannenden Zweikampf in Alaska liefern. Doch der größte Feind scheint hier die Mitternachtssonne, die dem Hauptermittler bei der Mörderjagd schwer zu schaffen macht.

Insomnia - Schlaflos


Eigentlich ist Los Angeles ihr Revier, doch ein ganz besonderer Mordfall bringt den erfahrenen Detective Will Dormer (Al Pacino) und seinen jüngeren Kollegen Hap Eckhart (Martin Donovan) nach Alaska. Im verschlafenen Städtchen Nightmute gilt es nun, den Mord an einer 17-jährigen Schülerin aufzuklären und aufgrund seiner langjährigen Erfahrung entdeckt Dormer einige Indizien, welche den ermittelnden Beamten alsbald eine Möglichkeit bieten, den Täter zu stellen.

Besonders angetan von Dormers cleverer Art ist dabei die junge Polizistin Ellie Burr (Hillary Swank), die gemeinsam mit ihrem Kollegen Fred Duggar (Nicky Pratt) und anderen Ermittlern der örtlichen Wache stets dicht am Geschehen ist. Was sie nicht weiß: aufgrund von Beweismittelfälschung sieht sich Dormer daheim in Kalifornien in arger Bedrängnis. Nicht nur könnte der damals überführte Mörder wieder auf freien Fuß kommen, auch seine Reputation und seine gesamte Existenz stehen für Dormer auf dem Spiel. Da sein Kollege Eckhart aufgrund seiner eigenen Moral gegen Dormer aussagen will, scheint die Sache auch mehr oder weniger bereits entschieden zu sein. Doch echte Profis lassen sich nicht davon abbringen, ihren Job zu erledigen und so machen Dormer und Eckhart gemeinsam weiter.

Insomnia - Schlaflos
Detective Dormer (Al Pacino) ist ein Meister seines Fachs.

Gemeinsam mit den örtlichen Polizeikräften lauern sie alsbald dem jetzigen Täter auf, doch aufgrund einer Unachtsamkeit kann dieser fliehen und in einem weiteren unachtsamen Moment wird Eckhart von Dormer erschossen, da dieser seinen Partner für den Flüchtigen hielt. In die Enge getrieben macht Dormer den Ermittlern glauben, dass der Flüchtige für den Tod von Eckhart verantwortlich sei. Die Ermittlungen gehen somit unter Hochdruck weiter, doch Walter Finch (Robin Williams) ein geringfügig erfolgreicher Krimiautor, kennt die Wahrheit und meldet sich alsbald bei Dormer. Ein perfides Katz-und-Maus-Spiel zwischen Finch und Dormer beginnt. Beide haben gemordet und beide haben alles zu verlieren doch nur einer von ihnen wird von schweren Schlafstörungen aufgrund der Mitternachtssonne des hohen Nordens geplagt und die Frage lautet: wer verliert zuerst?

Insomnia - Schlaflos
Dormer hat seinen Kollegen versehentlich erschossen...


Gute Filme aus anderen Ländern werden gern von Hollywood neu aufgelegt. Warum sollte man mit den guten Streifen anderer Studios nicht auch selbst Gewinn erzielen, statt diese landesweit bei sich laufen zu lassen… Einige Remakes sind aber auch nötig, denn der gängige US-Amerikaner könnte schnell überfordert sein mit Geschichten aus anderen Orten der Welt. Aber genug gemeckert. Den Machern gelingt es hier nämlich durchaus geschickt, diesen speziellen Mordfall zu amerikanisieren. Denn aufgrund der schweren Mitternachtssonne werden die Ermittlungen für die eine Hauptfigur schnell zu einer Tortur weg vom Kriminalfall hin zu dramaturgisch geschwängerten Stunden in der hellen Nacht, wo sich der Ermittler einerseits mit dem Mord an seinem eigenen Kollegen auseinandersetzen muss und anderseits mit einem Gegenspieler, der nun selbst etwas gegen seinen Jäger in der Hand zu haben scheint.

Die Einfachheit Alaskas mit seiner naturbezogenen Wirtschaft und den oft menschenleeren Straßen erinnerte mich dabei immer wieder an die Kultserie „Twin Peaks“. Während Erfinder und Regisseur David Lynch sich dort aber mehr auf Mystery, Horror und Psycho-Krimi mit Soap-Effekten konzentrierte, ist es in diesem Film vor allem der Zwiespalt zwischen Mordfall und eigenen Untiefen, die sowohl Al Pacino als auch Robin Williams gut umzusetzen wissen. Manchmal wirkt Pacino zwar ein wenig fehl am Platz, da die Hollywoodgröße in meinen Augen eigentlich für größere Rollen bestimmt ist, aber ein Pacino weiß dafür, wie man am ehesten glaubwürdig den Umgang mit Naturgewalten (hier in Form der hellen Nacht) darzustellen vermag. Der Rest wird dann immer mehr von Robin Williams getragen, der langsam in die Geschichte einfährt und schließlich vollends aufs Gaspedal zu treten scheint. Kein Wunder also, dass er ein Jahr später in „One Hour Photo“ erneut eine für seine Verhältnisse eher ungewöhnliche Rolle übernommen hat.

Insomnia - Schlaflos
Det. Ellie Burr (Hillary Swank) erkennt, dass etwas nicht stimmt.

Regisseur Christopher Nolan, der schon zuvor mit „Memento“ einen großen Erfolg aufweisen konnte und Jahre später mit den Batman-Filmen und Blockbustern wie „Inception“ groß auftrumpfte, hat hier aber sicherlich seinen ‘einfachsten‘ Film abgeliefert. Dass das “Nolan-Feeling“ nicht so ganz hoch kommt, könnte neben der Einfachheit des Ambientes aber auch daran liegen, dass Nolan hier nur Regie führte und nicht – wie bei den meisten seiner Filme – auch noch am Drehbuch mitarbeitete. Das ändert aber nichts an der guten Story und den hochkarätigen Darstellern wie auch Hillary Swank, die sich allesamt dem recht simplen aber sich immer mehr steigernden Plot unterordnen und somit ein respektables Remake abliefern.

Insomnia - Schlaflos
Schlaflos in der hellen Nacht Alaskas...


  • Das norwegische Original von 1997 (mit dem Originaltitel "Insomnia") ist in Deutschland unter dem Titel "Todesschlaf" auf DVD zu erhalten.
  • Ironischer Weise nannten die Macher die Kleinstadt in Alaska "Nightmute", was frei übersetzt "stumme Nacht" oder auch "heruntergefahrene Nacht" bedeutet, was bei einer hellen Nacht dank der Mitternachtssonne schon recht clever ist.
  • Darsteller Nicky Pratt ist dem US-Publikum vor allem durch seine TV-Rolle als unkonventioneller Lehrer in "Boston Public" (2000 - 2004) bekannt.

Insomnia - Schlaflos
Wer wird denn jetzt schlapp machen..?

Insomnia - Schlaflos

Jetzt insomnia schlaflos (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Insomnia
 
deutscher Kinostart am:
10.10.2002
 
Genre:
Krimi / Thriller / Remake
 
Regie:
Christopher Nolan
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(79%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.