entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Rock Star


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** *** ** * ***** *** * * 41%
 

 
Chris Coles (Mark Wahlberg) großer Traum: Eine Karriere als Rockmusiker. Doch was will er dafür alles aufgeben, seine Freundin (Jennifer Aniston) etwa auch?


Rock StarEigentlich waren wir ja alle froh als die 80er vorbei waren. Frauen durften wieder BHs tragen und Männer konnten wieder Hosen tragen, die nicht aussahen wie Leggins. Doch kaum sind wir im neuen Jahrtausend, werden wir mit 80er-Revival-Filmen bedacht, wie es schlimmer nicht mehr geht.

„Rock Star" ist ein spezieller dieser 80er-Filme. Diesen Film sollte sich wirklich nur ansehen, wer Rock Musik à la Bon Jovi oder Guns n'Roses mag. Für all jene ist es aber ein schön gemachter Musikfilm.

Chris Cole (Mark Wahlberg, „Planet der Affen") ist Lead-Sängerder Band „Blood Pollution", doch seine Band ist nicht einzigartig. Sie ist eine „Steel Dragon"-Tribute-Band. Die großen Vorbilder von „Blood Pollution" sind richtig erfolgreich doch sie selbst covern ihre Lieder nur und müssen sich mit einem wesentlichen kleineren Publikum zufrieden geben. Der Managerin Emily (Jennifer Aniston) und auch ihrem Freund Chris hat das bislang nichts ausgemacht, doch es kommt zu einem Krach und Chris verlässt die Band. Wie es der Zufall so will, wird Chris genau in dieser Woche vom Management der echten „Steel Dragons" zu einem Vorsingen eingeladen, denn auch hier hat der Sänger nach einem Krach die Band verlassen. Chris und Emily sind völlig aus dem Häuschen und sehen schon die große Karrierechance.

Mark Wahlberg macht sich in seiner Rolle als Rock Star ganz passabel, immerhin war er auch im Musikgeschäft in der Sparte Hip Hop eine gewisse Größe. Leider lässt sein Outfit inklusive der langen Haare viel Platz für unfreiwillige Komik. Da fallen die Outfits von Jennifer Aniston schon weniger aus dem Rahmen.

Rock Star

Die Story bleibt sehr eindimensional und erinnert an einigen Stellen an „Wayne's World" wobei sich „Rock Star" sehr viel ernster nimmt. Der Film ist allerdings nie mehr als nur ein Rock-Märchen. Der Kitsch bleibt nicht aus und es ist kaum überraschend, dass alles gut endet.

Die langen Konzert-Szenen sind zum Teil ermüdend oder schlicht überflüssig. Wer Spaß an Hard Rock hat, wird diesem Film etwas abgewinnen können, den anderen sei vor allem aufgrund der vorhersehbaren Story unbedingt abgeraten.

Rock Star
Die Kellerband Blood Pollution.

Rock Star
Am Morgen nach der Orgie.

Rock StarRock Star
Zoff mit dem Manager (links).
Chris' Familie ist stolz auf ihn (rechts).

Rock Star

Jetzt rock star (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Rock Star
 
deutscher Kinostart am:
03.01.2002
 
Genre:
Musikfilm
 
Regie:
Stephen Herek
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(41%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
24.12.2016 22:25 Servus TV
12.06.2016 17:05 Servus TV
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.