entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Samsara


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** *** *** ** ***** **** ***** ***** 84%
 

 
Tashi will vor der buddhistischen Mönchsweihe das richtige Leben kennen lernen. Pan Nalin entführt uns mit einem nachdenklichen Drama in die wunderbare Welt des Himalaya.

Samsara
Pema (Christy Chung)


Tashi (Shawn Ku) hat gerade seine letzte Weihe als buddhistischer Mönch hinter sich. Der Weg bis dahin war lang, am Schluss musste er drei Jahre meditierend in einer Höhle verbringen. Kaum zurück im Kloster bekommt der junge Mann weltliche Gelüste, hat erotische Träume und starrt die Frauen aus dem Dorf an. Er bittet seinen Lehrmeister nach dem Vorbild Buddhas erst weltlichen Genüssen nachzugehen und dann wieder ins Kloster kommen zu dürfen. Erst wenn er die Genüsse kennt, denen er entsagt, dann kann das Kloster auch schätzen, was er für die Religion tut.

Er fängt auf einem Bauernhof als Erntehelfer an und verdient sich Kost, Logis und einen kleinen Lohn. Sofort verliebt er sich in die Tochter des Bauern, die er auch schon einmal im Dorf unterhalb des Klosters gesehen hat. Natürlich kommt Tashi schon in den ersten großen Konflikt, denn die schöne Pema (Christy Chung) ist schon so gut wie verlobt. Der Wahrsager muss weiterhelfen.

Samsara
Tashi (Shawn Ku) beim Übergang von der geistlichen zur leidenschaftlichen Welt.


„Samsara“ lebt von seinen überragend tollen Bildern aus dem Himalaya. Die Farbenpracht der traditionellen Gewänder tut ihr übriges. Man kann völlig entspannt sich fast zweieinhalb Stunden den Eindrücken der Fremde hingeben und es ist beinahe, als würde man selbst meditieren.

Die Liebesgeschichte von Tashi und Pema ist mal tragisch, mal glücklich, spielt aber nicht die Hauptrolle im Film. Wie im Buddhismus ist nicht das Ende des Films das Ziel, sondern der Weg, der dorthin führt. Dabei verwendet der Film wunderbare Allegorien wie den Fluss als Grenze zwischen weltlichen und geistlichen Bedürfnissen aber auch als Übergang zwischen beiden Welten.

„Samsara“ ist ein herrliches cineastisches Erlebnis (natürlich in Cinemascope), das auch mal wieder übers eigene Leben nachdenken lässt.

Samsara

Samsara

Jetzt samsara (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Samsara
 
deutscher Kinostart am:
29.08.2002
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Pan Nalin
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(84%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.