entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** *** ** ***** *** ***** ***** 87%
 

 
Xavier will ein Studienjahr in Barcelona verbringen und seine Familie und Freunde in Paris zurücklassen. Doch er verliert auch einen Teil seiner Unschuld. Multikulti-Studenten-Komödie.

L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr
Die nicht unkritischen Mitbewohner.


Xavier (Romain Duris) findet, dass es nun endlich an der Zeit ist, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Ganz leicht fiel ihm das nicht. Der Antrag war zwar schnell gestellt, aber das letzte Studienjahr wollen viele andere auch im Ausland verbringen. Aber schließlich hat er es geschafft und lässt seine Dauerfreundin Martine (Audrey Tautou) in Paris zurück. Barcelona wartet auf ihn.

In der bunt gemischten WG wird er zwar nicht mit offenen Armen aufgenommen, aber einen Franzosen hat es dort im Moment keinen, weswegen die Wahl auf ihn fällt. Die anderen sind aus Italien, England, Dänemark, Belgien, Deutschland und aus Andalusien. Eine wilde babylonische Sprachenverwirrung und hier soll Xavier spanisch lernen. Letztlich verfolgen aber alle das gleiche Ziel: Sie wollen feiern, leben, lieben und... genau... studieren!

Xavier probiert vor allem das mit dem „lieben“ sehr genau aus. Er macht sich an die einsame Frau eines französischen Bekannten heran. Anne Sophie (Judith Godrèche) spricht kein spanisch und ist zu schüchtern, sich einfach unters Volk zu mischen. Xavier schaut sich mit ihr die Stadt an und langsam kommen die beiden sich näher.

Am Ende des Studienjahres bemerkt Xavier, das sich vieles verändert hat, vor allem seine Sicht auf das Leben. Was wird er mit seinem Leben anstellen?

L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr
Xavier (Romain Duris) und Martine (Audrey Tautou)


„L’auberge espagnole“ ist ein absoluter Wohlfühl-Film, wobei hier auch noch über das Leben nachgedacht wird. In der kunterbunten WG findet praktizierte Völkerverständigung statt. Irgendwie verstehen sich alle zur Not mit Zeichensprache. Daher ist es auch lobenswert, dass der Film nicht synchronisiert wurde, sonder der Zuschauer die babylonische Sprachverwirrung live und mit Untertiteln miterleben darf. Die Hauptsprache des Films, also Xaviers Muttersprache Französisch, ist allerdings ins deutsche synchronisiert, damit man nicht den ganzen Film lesen muss.

Neben den positiven Seiten des Auslands-Studienjahres wie Lebenserfahrung, Sprachzuwachs und Spaß werden hier auch die negativen erwähnt. Für viele ist es nicht ganz einfach, die Familie, alle Freunde und womöglich die große Liebe für ein Jahr zu verlassen. Gerade in einem jugendlichen Alter, in dem man sich auch noch sehr verändern kann, weiß man auch nicht, was sein wird, wenn man nach einem Jahr wieder kommt.

L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr
Tobias (Barnaby Metschurat).

In der WG als deutscher Mitbewohner Tobias ist Barnaby Metschurat zu sehen. Wenn er auch nur eine Nebenrolle spielt, so ist es vielleicht von Bedeutung für so manchen weiblichen Kinogast ;-)

„L’auberge espagnole“ hatte im Herbst definitiv keinen guten Starttermin und wird wahrscheinlich im Sommer zu Hochform auflaufen. Ein Urlaubs-Vorfreude-Film zum Genießen.

L'auberge espagnole - Barcelona für ein Jahr

Jetzt l auberge espagnole (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
L'auberge espagnole
 
deutscher Kinostart am:
13.11.2003
 
Genre:
Multikulti-Komödie
 
Regie:
Cédric Klapisch
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(87%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
26.07.2016 20:15 Servus TV
19.01.2016 20:15 Servus TV
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.