entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Beweg dich! Wohin?


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** **** *** **** * **** **** 84%
 

 
Move! Where are you going? - Was passiert, wenn man das Internet benutzt, um Kunst zu produzieren? Hier entstand ein Film, der nachdenklich stimmt und Fragen stellt, statt sie zu beantworten. Internationaler Experimentalfilm von Pietro Jona. Hier der bunt gemischter Trailer zu diesem Streifen.

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)


„Wir wussten nicht, was für ein Film das werden wird. Ein Drama, eine Liebesgeschichte oder ein psychologischer Film. Nun, wir wissen es immer noch nicht.“ So begrüßte Regisseur Pietro Jona in Mannheim das Festivalpublikum. Der Experimenaltfilm „Beweg dich! Wohin?“ stellte an Regisseure weltweit die Frage: „Wohin geht die Menschheit?“ Sehr unterschiedlich fielen die Antworten aus.

Gleich fünfzehn Länder sind schließlich in der Koproduktion integriert. Alle Kurzfilme wurden zu einer Collage montiert. Es beginnt der italienische Beitrag, der erst mal fragt: „Wo kommen wir her?“ Nach dem nächtlichen Liebesreigen im Park findet ein junges Paar ein Neugeborenes - ausgesetzt. Also, wo wir herkommen, wurde allen noch mal ins Gedächtnis gerufen, aber wo geht der Mensch nun hin, wo er schon mal auf der Welt ist. Und noch weiter gefragt: „Wohin bewegt sich unsere Gesellschaft?“

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)

Der australische Filmstudent geht in den Pendlerzug und fragt die Menschen, wo sie hinfahren und weshalb sie den Zug nehmen. In Spanien sieht man das Leben als Videospiel, in Indien will eine junge Frau ihr eigenständiges Leben führen und die thailändische Mutter muss ihr junges Mädchen sich selbst überlassen. Der deutsche Beitrag zielt ganz konkret auf die Gesellschaft ab. Ein Mann steht vor immer wieder anderen Motiven wie einer Autobahn oder auf einem Volksfest und blickt skeptisch fragend in die Kamera.

Pietro Jona hat seinen Film ganz gezielt mit Hilfe des Internets produziert, doch sieht er das Internet nicht als das Kino der Neuzeit. Es gibt nichts besseres für ihn als einen dunklen großen Raum mit einer großen Leinwand drin. Doch als Kommunikationsmittel wie ein Telefon oder als Wissensspeicher von globalem Ausmaß nutzt er es gerne und es wird - seiner Meinung nach - aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken sein (wie Recht er damit hatte, dürfte uns allen inzwischen mehr als klar sein).

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)

Sein Film „Beweg dich! Wohin?“ setzt neue Akzente im heutigen Filmgeschäft, doch die Linie ist zu experimentell, um auf dem Markt Anklang zu finden. Die einzelnen Teile driften zu weit auseinander. Man hat so den Eindruck, die Globalisierung habe die Welt eher auseinander gebracht, als zusammengeführt. Stilistisch ist keine Handschrift zu erkennen. Eine Kurzfilmrolle mit einem Rahmen wäre schöner anzusehen als diese Collage.

So ist der Film bestimmt kein neues „Quo Vadis?“ aber ein ganz guter Ansatz, über die Gesellschaft, das Filmemachen und noch mehr nachzudenken.

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)

Beweg dich! Wohin? (Move! Where You Are Going?)

Jetzt beweg dich wohin (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Move! Where are you going?
 
ohne Kinostart in:
15.11.2004
 
Genre:
Experimentalfilm
 
Regie:
Pietro Jona
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(84%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 





 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.