entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Das Meer und die Zeiten


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** *** **** **** *** * ***** **** 80%
 

 
Wahab will seinen Vater in dessen Heimatdort im Libanon beerdigen, doch was ihm auf dem Weg von Kanada dorthin alles passiert, hätte er sich nicht träumen lassen. „Littoral“ (so der Originaltitel) war der Eröffnungsfilm der
53. Internationalen Filmfestspiele Mannheim-Heidelberg.

Das Meer und die Gezeiten (Littoral)


Wahabs Vater ist gestorben. Der junge Kanadier (Steve Laplante) erfährt dies in Montreal, seiner Heimatstadt, doch so ganz kann er es nicht glauben. Die kanadischen Polizisten, die ihm die Nachricht überbringen, scheinen gar nicht zu wissen, dass der Vater in Brasilien ist.

Doch Wahab hat sich geirrt. Sein Vater war nie in Brasilien, lebte ein seltsames Doppelleben. Die kleine Wohnung, die er hinterließ, wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Zu allem Übel will Wahabs Familie dessen Vater nicht im Familiengrab beisetzen, was für Wahab nur eine Schlussfolgerung zulässt: Er bringt seinen toten Vater in dessen Heimatdorf, in den Libanon.

Allerdings informiert sich Wahab vor seinem Aufbruch nur unzureichend über die politische Situation im Libanon und in Syrien, wo Krieg herrscht. Die Leiche seines Vaters zu beerdigen, erweist sich daher weitaus schwieriger, als sich Wahab hätte träumen lassen.

Wahab ist nun gefangen zwischen einem Land, das ihn nicht mehr loslässt und einem Traum von der Hochzeit seiner Eltern am Strand, der ihn noch weniger loslässt.

Das Meer und die Gezeiten (Littoral)


Der Regisseur Wajdi Mouamad wurde selbst im Libanon geboren und emigrierte nach Kanada. Nach seiner Definition eines guten Films soll ein Film den Zuschauer in einer Unsicherheit zurücklassen, was hier auch zweifelsohne erreicht wird.

„Das Meer und die Zeiten“ ist ein ganz außergewöhnlich gut komponierter Film. Die Verwandtschaft in Kanada, gegen die Wahab zu kämpfen hat, wirkt geradezu grotesk und nach filmischer Art von Einwandererfilmen doch konventionell. Was Wahab im Libanon passiert, bewegt sich ebenfalls auf einem schmalen Grat zwischen Tragik und Komik.

Leider kommt man als Zuschauer kaum über das Anfangsdilemma hinweg: Warum setzt der Protagonist sich überhaupt den Gefahren des Libanon aus? Doch wenn man über dieses Problem hinwegsieht, kann man einen Film erleben, der einem die Augen und den Horizont öffnen wird.

Das Meer und die Gezeiten (Littoral)

Jetzt das meer und die zeiten (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Littoral
 
ohne Kinostart in:
15.11.2004
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Wajdi Mouamad
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(80%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 





 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.