entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Voll Gepunktet


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** *** ** **** *** *** **** 75%
 

 
Routinierte Teenie-Komödie mit Erika Christensen, Chris Evans, Scarlett Johansson und Bryan Greenberg, die gemeinsam versuchen, ihre Prüfungslösungen zu klauen.

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson


Kaum einer bei uns kennt sich aus mit dem amerikanischen Schulsystem. Daher ist es gut, dass bei "Voll gepunktet“ zuerst einmal das System des Collage-Aufnahmetest erklärt wird. Ein Multiple-Choice-Bogen entscheidet darüber, ob und an welchem Collage jemand nach der absolvierten Highschool studieren darf.

Soviel die Theorie. Für Kyle (Chris Evans) und Matty (Bryan Greenberg) steht fest: Sie schaffen das nie. Beide brauchen aus unterschiedlichen Gründen im zweiten Test mehr Punkte, als sie auf legalem Weg bekommen können. Also muss irgendwo eine Lösung her. Da eine Mitschülerin einen Vater bei der Prüfungskommission hat, beschließen sie, mit Francescas (Scarlett Johansson) Hilfe heimlich die Lösungen zu klauen. Nach und nach kommen auch noch die Streberin Anna Ross (Erika Christensen), der Basketballspieler Desmond (Darius Miles) und der Kiffer Roy (Leonardo Nam) hinzu, die – einmal zum Mitwisser geworden – wohl oder übel mitmachen müssen.

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson

Doch es erweist sich als weitaus schwieriger, an die Lösungen zu kommen, als zunächst gedacht. Die Gruppe schmiedet immer kompliziertere Pläne und wird schließlich sogar vor eine harte Gewissensfrage gestellt.

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson


Brian Robbins inszeniert diese Highschool-Geschichte äußerst routiniert. Es gibt die gewöhnlichen kleinen Witzchen, die man angesichts der Charakter-Klischees vermutet. Die Geschichte springt ein wenig zwischen Situationskomik und MacGyver-Konstrukten, so kompliziert und unwirklich erscheint einem der Plan des nächtlichen Einbruchs. Dabei gibt es bei den Darstellern Licht und Schatten: Während Erika Christensen einer Reese Witherspoon so ähnlich wirkt, dass es schon fast weh tut, und Matthew Lillard als Charakterdarsteller mit tiefsinnigen Dialogen durchfällt, macht ein Newcomer positiv auf sich aufmerksam. Mit wenigen Worten schafft Bryan Greenberg es, seine Gefühlswelt mit sehr viel Überzeugungskraft darzustellen.

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson

Bei der Synchronisation ist Eines sehr auffällig: Man sieht unbekannte Gesichter, aber man hört sehr wohl bekannte Stimmen. Beispiele sind hier Dennis Schmidt-Foss als Kyle und Joseline Gassen als Desmonds Mutter... Aber zurück zum eigentlichen Film: "The Perfect Score" (so der Originaltitel) versteht es, sein Publikum zu unterhalten, bleibt aber dabei auf Durchschnittsniveau.

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson

Voll gepunktet mit Chris Evans und Scarlett Johansson

Jetzt voll gepunktet (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Perfect Score
 
deutscher Kinostart am:
10.06.2004
 
Genre:
Komödie
 
Regie:
Brian Robbins
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(75%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Chris EvansDennis Schmidt-Foß
Matthew LillardFrank Schröder
Michael RyanHans-Jürgen Dittberner



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
10.04.2016 22:30 Sixx
01.02.2015 22:25 Sixx
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.