entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

11:14 - elevenfourteen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** *** **** * **** **** 80%
 

 
Am späten Abend um 23:14 Uhr ereignen sich in einem kleinen amerikanischen Vorort zwei unglückliche Todesfälle, in denen alle Beteiligten irgendwie mit einander verbunden sind und das Chaos von Leben und Tod seinen Lauf nimmt... Mit Patrick Swayze und Hilary Swank.

11:14 - elevenfourteen
Übervater Frank (Patrick Swayze) entdeckt den toten Exfreund seiner Tochter.


Was tun, wenn einem urplötzlich eine Leiche aufs Auto kracht? - Richtig: Denken, man hätte diese Person überfahren und sie im Kofferraum verstecken. Genau das tut der leicht angetrunkene Jack (Henry Thomas) auch sogleich. Doch leider hat er nicht mit der aufmerksamen Anwohnerin Norma (Barbra Hershey) gerechnet, die zuerst an einen angefahrenen Hirsch glaubt und die Polizei verständigt. Sowieso ist Norma auf der Suche nach ihrer pubertären Tochter Cheri (Rachel Leigh Cook). Und als der herbeigerufene Officer Hanagan (Clark Gregg) dann auch noch entdeckt, dass es sich um einen menschlichen Leichnahm handelt, flieht Jack vor der verzweifelten Mutter und dem geschockten Cop - genauso wie Buzzy (Hilary Swank) und Duffy (Shawn Hatosy), die bis eben noch im Polizeiauto saßen, da beide versucht hatten, einen Diebstahl vorzutäuschen, um Duffys Freundin Cheri eine Abtreibung zahlen zu können, denn deren Vater Frank (Patrick Swayze) würde eine Schwangerschaft nie akzeptieren oder gar per Abtreibung stoppen lassen.

Aber eine Sache tut der fürsorgliche Frank für seine dreiste Tochter dann doch noch: Er lässt den Leichnam ihres Exfreundes verschwinden, indem er den entstellten Körper von einer Brücke wirft - mitten auf ein fahrendes Auto... Nun ist Cheri wohl vor dem Gefängnis sicher - nicht aber vor drei feiernden Jungs, welche so unachtsam mit ihrem Auto durch die späte Nacht cruisen, dass einer von ihnen sogar vor lauter Unbekümmertheit spontan aus dem Fenster pinkelt. Der schreckliche Autounfall ist somit quasi vorprogrammiert und nicht nur ein abgetrennter Penis spielt dabei eine bedauernswerte Rolle...

11:14 - elevenfourteen
Buzzy (Hilary Swank) probt den Ernstfall.


Geldprobleme, streikende Automotoren, gekonnte Sexintrigen und Pinkeln aus dem Fenster... Oscarpreisträgerin Hilary Swank als zahnspangentragende Kassiererin, Patrick Swayze als sinniger Übervater und andere bis dato noch teilweise unbekannte Schauspieler, zeigen in diesem Erstlingswerk von Regisseur Greg Marcks, was passiert, wenn die ruhige Nacht eines kleinen amerikanischen Vororts Zeuge von zwei tödlichen Irrtümern wird.

Ähnlich einem Puzzle beschreibt der Filmneuling Marcks (der im Übrigen auch das Drehbuch schrieb), wie die Geschichten der einzelnen Charaktere miteinander verknüpft sind und zum großen Knall um 11:14 Uhr nachts führen, mit dem der Film ja auch beginnt.

11:14 - elevenfourteen
Ein tragischer Unfall.

Düster in Szene gesetzt und dennoch mit perfekt ausgewogenem Humor führt Marcks den Zuschauer durch die einzelnen Storys und das, ohne an irgendeinem Punkt in die Länge zu gehen oder gar auszuschweifen - ein gelungenes Debüt mit tollen Darstellern.


  • Der jungendliche Fahrer (siehe Bild - Mitte) ist Colin Hanks, Sohn von Hollywoodikone Tom Hanks.

11:14 - elevenfourteen
Einer der Drei verliert seinen Penis...

11:14 - elevenfourteen

Jetzt 11 14 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
11:14 - elevenfourteen
 
deutscher Kinostart am:
01.09.2005
 
Genre:
Tragikomödie
 
Regie:
Greg Marcks
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(80%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Henry ThomasTobias Kluckert
Balke HeronBenedikt Weber
Barbara HersheyKerstin Sanders-Dornseif



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
22.01.2014 23:55 Tele 5
19.01.2014 22:20 Tele 5
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.