entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Garden State


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** ** * ***** ** *** **** 75%
 

 
Der etwas abgestumpfte Andrew (Zach Braff) begegnet auf der Beerdigung seiner Mutter alten Freunden und ungelösten Problemen aus seiner Vergangenheit. Schnell fällt er in trotzige Verzweiflung, doch dann verleiht ihm Samantha (Natalie Portman) wieder mehr Lebensfreude und neue Energie... Interessanter Streifen von und mit dem „Scrubs“-Star.

Garden State (von und mit Zach Braff)


Der Gelegenheitsschauspieler Andrew "Large" Largeman (Zach Braff) hat kein besonderes Leben. Nach Los Angeles gezogen hält er sich mit Nebenjobs über Wasser und scheint ansonsten in der medikamentösen Monotonie seines tristen und trostlosen Lebens zu versinken. Doch dann erreicht ihn die Nachricht vom plötzlichen Tod seiner Mutter, die ihn veranlasst, nach 9 Jahren wieder in seine alte Heimatstadt Newark nach New Jersey (dem so genannten "Garden State") zu reisen und an ihrer Beerdigung teilzunehmen. Eine Odyssee in die Vergangenheit beginnt.

Auf der Beisetzung begegnet er seinen alten Kumpels aus der Schulzeit, die sich genauso wie er durchs Leben lavieren. Der eine ist Totengräber und verkappter Grabräuber, der andere Jungmillionär dank lautloser Klettverschlüsse. Und auch wenn alle inzwischen ein Stück älter geworden sind, erinnert sich doch jeder einzelne sehr an die gemeinsame Teenager-Blütezeit. Sie sind alle einfach in dieser Zeit hängen geblieben und keiner verschwendet auch nur einen Gedanken an die Zukunft. Alle leben ausschließlich im Hier und Jetzt. Somit wirkt Newark noch genauso verschlafen wie bei Andrews Weggang vor 9 Jahren.

Garden State (von und mit Zach Braff)
Mit Grandpas alter Kiste gehts quer durch den "Goldenen Staat".

Auf eine Party mitgenommen, wo Marihuana und Ecstasy gereicht werden und alle in Feierstimmung sind, tut sich bei Andrew keine große Gefühlsregung und lethargisch gibt er sich dem Moment hin. Der Tag vergeht und Andrew erlebt seinen geistigen Höhepunkt erst, als er in seinem Elternhaus auf seinen Vater (Ian Holm) trifft. Die Erinnerungen der verdrängten Vergangenheit als Sohn eines übermächtigen Psychiatervaters kommen wieder hoch: Andrew hasste es als kleiner Junge, dass seine Mutter nie wahre Gefühle zeigte, ständig depressiv war und abwesend schien. Einmal schubste er sie, so dass ein 0,5 cm langes, defektes Plastikstück am Geschirrspüler seine Mutter so unglücklich stolpern ließ, dass sie von da an querschnittsgelähmt war. Andrew wurde nach diesem Zwischenfall fortan auf Medikamente gesetzt, um so "sein aggressives Verhalten besser in den Griff zu kriegen". Später schickte man ihn dann noch auf eine Schule weit weg vom Elternhaus und der Gefahr, wieder etwas anstellen zu können. Diese Geschehnisse wurden im Nachhinein zu Andrews eigentlichem Problem: der geistigen Abwesenheit. Denn die Lethargie seiner Mutter ärgerte ihn so sehr, dass ihn nach der Entladung dieses aufgebauten Drucks und der somit entstehenden Ereignisse nichts mehr aufregen konnte.

Bis heute ist Andrew auf diesen beruhigenden Medikamenten und da er diese jetzt in LA vergessen hat, geht er nun am nächsten Morgen auf Anraten seines Vaters zu einem Arzttermin, um seine plötzlichen Migräneattacken klären zu lassen - ein Besuch, der mit einer verrückten Bekanntschaft endet. Denn dort trifft er auf Samantha (Natalie Portman), auch "Sam" genannt, und beide lernen sich kennen und verbringen immer mehr Zeit miteinander. Und je länger die Phase seines Medikamentenentzugs wird, umso größer wird die wachsende Bekanntschaft und Liebe der beiden zueinander - und für Andrew beginnt schließlich ein neues Leben...

Garden State (von und mit Zach Braff)
Andrew (Zach Braff) und Samantha (Natalie Portman) kommen sich näher...


Diese warmherzige Low-Budget-Komödie lässt einen jeden Zuschauer nur so dahin treiben in der perfekt umgesetzten Lethargie und Einfältigkeit der Charaktere. Man wird förmlich hineingezogen in diese Kleinstadt, in der die Zeit offenbar stehen geblieben ist. Im Geschehen kann man nahezu versinken, während man am tristen Leben der Einwohner teilnimmt, das nur durch gelegentliche Partys seinen Sinn zu finden scheint.

Die tiefgründige Komik ist gepaart mit unerwarteter Tragik und manchmal weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll – oder vielleicht weinen vor Lachen... "Garden State" schafft es, nicht witzig sein zu wollen und es gerade deshalb zu sein. Trotz häufiger Skurrilitäten und des dadurch unverhofften Humors bleibt das Geschehen immer bei den jeweiligen Charakteren, und die Komik ist somit immer nur beiläufig. "Garden State" hat jedenfalls jetzt schon Kultstatus!

Garden State (von und mit Zach Braff)
Sinnbild: Andrew passt sich oft zu sehr seiner Umgebung an...



  • Zach Braff ist Hauptdarsteller der Sitcom Scrubs - Die Anfänger , welche in den USA durch Drängen der Fans bis zum letzten Bitten produziert wurde (insgesamt 9 Staffeln).
  • Natalie Portman gewann 2011 den Golden Clobe und den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in Black Swan.

Garden State (von und mit Zach Braff)
Scream loud and proud - Schreien befreit!

Garden State (von und mit Zach Braff)

Jetzt garden state (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Garden State
 
deutscher Kinostart am:
26.05.2005
 
Genre:
Tragikomödie
 
Regie:
Zach Braff
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(75%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Zach BraffMarcel Colle
Jill FlintMaria Koschny
Ian HolmKlaus Jepsen



Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.