entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** *** ***** ** *** ** ***** ***** 90%
 

 
Als die vierjährige Amanda aus dem Haus ihrer Eltern verschwindet, engagiert ihre Tante den Privatdetektiv Patrick Kenzie (Casey Affleck). Schon bald findet dieser mit seiner Partnerin Angie (Michelle Monaghan) die erste Spur zu einem großen Geheimnis... Cineclub Filmtipp!

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris


In dem Bostoner Arbeiterviertel Dorchester wird die vierjährige Amanda vermisst. Ihre Mutter Helene (Amy Ryan) macht vor den Augen der unzähligen TV-Kameras auf trauernde Mutter, unternimmt selbst aber nichts, sondern sieht lieber fern oder geht feiern. Obwohl die halbe Bostoner Polizei nach der Kleinen sucht, engagiert die Tante, Beatrice 'Bea' McCready (Amy Madigan), den Privatdetektiv Patrick Kenzie (Casey Affleck). Zusammen mit seiner Lebensgefährtin und Kollegin Angie (Michelle Monaghan) macht dieser sich nun seine Kontakte zu nutze. Dabei sind sie ständig unter Beobachtung von Polizeichef Doyle (Morgan Freeman), welcher die Amateure missbilligt - bis sie eine erste Spur finden. Dabei kooperierte das Paar mit den Detectives Broussard (Ed Harris) und Poole (John Ashton).

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris
Amandas Mutter (Amy Ryan) wird von der Presse belagert.

Zusammen stellen die Vier nun die Mutter zur Rede und erfahren, dass Amandas Mutter als Kurier für den Drogenbaron Cheese (Edi Gathegi) gearbeitet hat. Es stellt sich heraus, dass sie gemeinsam mit ihrem Freund Skinny Ray (Sean Malone) dem mächtigen Kriminellen 130.000 Dollar gestohlen hat.

Als die Gruppe nun Ray ausfindig macht ist diesem jedoch nicht mehr zu helfen, denn er ist bereits ermordet. Helene erzählt daraufhin, wo das Geld versteckt ist. Alle Fünf kommen zu der Entscheidung, das FBI nicht einzuschalten und einen Deal mit Cheese zu machen: Amanda gegen das Geld. Nach anfänglichem Zögern willigt dieser ein. Doch die Dinge überstürzen sich und zwei Monate später wird ein weiteres Kind vermisst und am Ende muss sich vor allem Patrick Kenzie die Frage stellen, was er zu tun bereit ist, um seine Arbeit gewissenhaft zu erledigen…

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris
Patrick Kenzie (Casey Affleck) und seine Lebensgefährtin Angie (Michelle Monaghan) sind skeptisch.


Ben Afflecks Regiedebüt entpuppt sich als sehr gut inszenierter Kriminalfilm, welcher einen stetig ansteigenden Spannungsbogen aufzuweisen hat. Von Anfang an entführt “Gone Baby Gone“ den Zuschauer auf eine Puzzlejagd, die man so nicht erwartet hat. Es stimmt einfach alles – Schauspieler, Dialoge, Synchronisation und die Atmosphäre.

Sämtliche Handlungen sind nachvollziehbar, was auch wichtig ist bei solch einem emotionalen Thema. Dies merkt man gleich am Anfang, als Michelle Monaghans Charakter sich weigert, den Fall anzunehmen. Sie will kein unschuldiges Kind tot in einer Mülltonne finden oder vielleicht gar feststellen müssen, dass die Kleine tagelang missbraucht wurde. Etwas anstößig ist die anfänglich vulgäre Sprache, an die man sich aber schnell gewöhnt und welche den Film auch etwas auflockert.

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris
Kenzie spricht mit Detective Broussard (Ed Harris) über den einzig richtigen Umgang mit Kinderschändern.

Nach guten Kritikermeinungen über seine Darstellung in “Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ beweist Casey Affleck erneut sein Schauspieltalent und stellt seinen älteren Bruder damit einmal mehr in den Schatten. Er spielt mit viel Kraft den jungen Privatdetektiv, welcher auch für das aufwühlende Ende verantwortlich ist. Aber auch alle Anderen stehen ihm in nichts nach. Michelle Monaghan kämpft immer wieder mit ihrem Gewissen, Morgan Freeman jagt mit seiner langjährigen Schauspielerfahrung Verbrecher und Ed Harris wirkt dank seines Barts wie ein Mann in der Midlifecrisis. Dies passt auch zur Filmfigur, welche letztendlich rein verzweifelt handelt.

“Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel“ ist gut inszeniertes Kino auf hohem Niveau und daher definitiv einen Besuch wert. Cineclub-Filmtipp!


  • “Gone Baby Gone“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Dennis Lehane und ist der vierte Auftrag des dorther entsprungenen Ermittler-Duos Patrick Kenzie und Angela Gennaro. (Der Autor wurde übrigens auch in Dorchester geboren.) Der Roman zählt zu Ben Afflecks Lieblingsbüchern und ist gleichzeitig sein zweites Drehbuch nach Good Will Hunting.
  • Bereits 2003 wurde ein Roman von Dennis Lehane verfilmt: Mystic River.

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris
Polizeichef Doyle (Morgan Freeman) weiß mehr, als viele ahnen...

Gone Baby Gone mit Casey Affleck, Morgan Freeman und Ed Harris

Jetzt gone baby gone (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Gone Baby Gone
 
deutscher Kinostart am:
29.11.2007
 
Genre:
Kriminaldrama
 
Regie:
Ben Affleck
 
Dieser Film wurde bewertet von:
rAm (90%),
Conway (89%)
 
Texte:
rAm
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Casey AffleckDennis Schmidt-Foss
Michelle MonaghanGunthild Eberhard
Morgan FreemanKlaus Sonnenschein



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
05.01.2013 22:55 Pro 7
21.04.2012 20:15 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.