entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Underground Fighter


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** **** ***** ** *** **** 83%
 

 
Damit Kong Ko (Wu Jing) sich und seiner Freundin einen besseren Lebensstandard bieten kann, lässt er sich auf Untergrund-Kämpfe ein. Je härter die Kämpfe werden, umso mehr verändert sich aber auch Kong Kos Charakter. Nun setzt er alles daran, um nicht zu einem brutalen Schläger zu werden...

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing
Kong Ko (Wu Jing) bei seinen nächtlichen Übungen.


Kong Ko (Wu Jing) ist Landesmeister und möchte dank des Nationalteams der nächste „Jet Li“ werden. Nach einem imposanten Auftritt will ihn der Buchmacher Ma (Siu-Fai Cheung) zu illegalen Kämpfen überreden, doch der ehrenwerte Kung-Fu-Kämpfer lehnt ab. Doch wenig später lässt er sich von seiner Freundin Tin (Miki Yeung) dazu überreden, mal vorbei zuschauen. Den ersten Fight gewinnt Kong dank eines beeindruckenden Kicks auch mit Leichtigkeit. Der Veranstalter Fai (Kris Gu) wird dadurch auf ihn aufmerksam und überredet Kong zu weiteren Kämpfen.

Dank des gewonnenen Geldes kann Kong seiner Freundin nun einen Lebensstandard offerieren, den er glaubt, ihr bieten zu müssen. Doch jeder Sieg zeigt auch die Schattenseiten, denn dem Gangsterboss Chansun (Ken Lo) gefällt es gar nicht, dass Fai und Kong in seinen illegalen Machenschaften mitmischen wollen. Ab sofort ist jeder Kampf nicht nur millionenschwer sondern auch härter als der vorangegangene. Da Kong seine volle Kraft nicht ausspielt, wird er vom „Captain“ (Ronald Cheng) trainiert und gewinnt weiterhin. Dem Rausch der Brutalität nun verfallen, muss Kong sich entscheiden, ob er weitermacht - oder aufhört, bevor es zu spät ist…

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing
Fai (Kris Gu) muss sich Kong Kos Rache stellen.


Seit Thailands Exportschlager “Ong Bak“ hat man selten so gute Kämpfe gesehen. Hongkong will beweisen, dass es die Krone im Bereich der Kampfsport-Filme zu Recht trägt, und schafft es dank Wu Jing auch. Der 32jährige gilt daher auch als legitimer Nachfolger von Hollywoodstar Jet Li. Kämpferisch gesehen ist er auf gutem Wege, aber schauspielerisch muss Wu Jing noch zulegen. Es ist aber auch schwer, seinen Auftritt in “Kill Zone S.P.L.“ als Auftragskiller zu toppen, wo er doch nur zwei Sätze von sich geben musste…

Insgesamt macht “Underground Fighter“ aber einen guten Eindruck. Die ersten Kämpfe wirken fast schon amateurhaft, was auch an den Farben liegt, aber mit jedem weiteren Kampf wird - und wirkt - das Ganze sogleich professioneller. Für den Humor zwischen den rohen Kämpfen ist Ronald Cheng verantwortlich. Dies schafft er entweder mit kleinen Zaubertricks oder aber mit seiner trotteligen, teilweise sogar hinterlistigen Art. Miki Yeung ist verantwortlich für das Drama und den Charme in diesem Actionfilm, welcher sich dann sogar mit einem gefühlvollen Ende verabschiedet.

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing
In unfairen Kämpfen muss Kong seine volle Kraft ausspielen...

Zu einem richtigen Knaller entwickelt sich “Underground Fighter“ jedoch nicht. Dafür ist die Story einfach zu dünn und die beiden Charaktere wirken manchmal überfordert. Aber nicht umsonst sagt Wu Jings Charakter Kong Ko: "Ich möchte weiter daran arbeiten, der neue Jet Li zu werden“.


  • Die 21 jährige Miki Yeung ist Kantopop-Sängerin der Band „Cookies“.
  • Wu Jing wurde beim Sanda-Training vom eigenen Teammitglied fast k.o. geschlagen!
  • Weitere Infos zur Kampfsportart "Sanshou (Sanda)" findet ihr unten bei den Links.

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing
...um zu gewinnen.

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing

Underground Fighter (Hak Kuen) mit Wu Jing

Jetzt underground fighter (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Hak Kuen / Fatal Contact
 
ohne Kinostart in:
09.11.2007
 
Genre:
Action
 
Regie:
Dennis Law
 
Dieser Film wurde bewertet von:
rAm(83%)
 
Texte:
rAm
 
Diesen Film bewerten!
 


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.