entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Asterix bei den Olympischen Spielen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** *** *** **** ** ** ***** 85%
 

 
In ihrem neuesten Abenteuer kriegen es Asterix (Clovis Cornillac) und Obelix (Gérade Depardieu) nicht nur mit Julius Caesar (Alain Delon) zu tun, sondern auch mit dessen hinterlistigem Sohn Brutus (Benoît Poelvoorde). Gleichzeitig müssen die beiden Gallier auch noch ihrem Freund Romantix (Stéphane Rousseau) dabei helfen, das Herz der griechischen Prinzessin Irina (Vanessa Hessler) zu erobern - und das ohne ihren Zaubertrank…

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu


Der Gallier Romantix (Stéphane Rousseau) ist unsterblich in die wunderschöne griechische Prinzessin Irina (Vanessa Hessler) verliebt. Von der Liebe zu ihr gestärkt, macht er sich auf den weiten Weg zu ihr. In Griechenland angekommen erfährt Romatix, dass König Aderlas (Boulie Lanners) seine Tochter mit dem hinterlistigen Brutus (Benoît Poelvoorde) vermählen will. Irina ist dagegen. Um Romantix die Chance zu wahren, sie doch noch zur Frau zu nehmen, trifft Irina mit Brutus eine Vereinbarung: Derjenige, der die Olympischen Spiele gewinnt, darf um ihre Hand anhalten.

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu
Gallier-Connection: Miraculix (Jean-Pierre Cassel), Asterix (Clovis Cornillac),
Obelix (Gérade Depardieu) und Romantix (Stéphane Rousseau)

Wieder in seinem Dorf angekommen, erzählt Romantix allen die Nachricht. Das Herz seiner Liebsten zu erobern, hat er aber schon fast aufgegeben, bis sich Asterix (Clovis Cornillac) und Obelix (Gérade Depardieu) entscheiden, ihm zu helfen. Besonders Obelix sieht hier die Chance, sein großes Herz zu beweisen, ist er es doch leid, immer nur als der Stärkste angesehen zu werden. Das Trio macht sich also gemeinsam mit Zauberer Miraculix (Jean-Pierre Cassel) und Troubadix (Franck Dubosc) auf den Weg nach Griechenland.

Währenddessen sieht Brutus nun endlich die Chance, seinen Vater Julius Caesar (Alain Delon) aus dem Weg zu räumen, denn mittlerweile mussten schon über 40 Vorkoster ihr Leben lassen und nun auch noch ein Gepard. Brutus selbst weiß, dass er die Olympischen Spiele nicht ohne Hilfe gewinnen kann und besorgt sich seinen eigenen Energy-Drink. Trotz dieser Hilfe verliert er den ersten Wettbewerb und zum Dank werden Asterix und Obelix des Dopings überführt…

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu
Julius Caeser (Alain Delon) hat oft mit seiner Eitelkeit zu kämpfen.


Die Regisseure Frédéric Forestier und Thomas Langmann suchten sich mit "Asterix bei den Olympischen Spielen“ eine der facettenreichsten Comicvorlagen der Asterix-Reihe zur Verfilmung aus. Denn hier kriegen nicht nur Römer eins auf die Mütze, sondern auch die Griechen, Ägypter, Germanen und Wikinger – natürlich im sportlichen Sinne.

Auch die Sprache wurde moderner gestaltet, denn 50 vor Christus gab es sicherlich die Wortkreationen wie ’zickig’ und ’Granate’ noch nicht. Diese Anpassung verzeiht man aber, wenn Julius Caesar ins Bild tritt. Alain Delons Darstellung ist zum Niederknien, wenn er sich als Caesar in bester "Taxi Driver"-Manier vor dem Spiegel schön redet: "Caesar altert nicht, er reift. Caesar ergraut nicht, er erleuchtet."

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu
Brutus (Benoît Poelvoorde) trickst beim Wagenrennen.

Frankreich schafft es sogar, moderne Themen wie Doping oder auch den neuen Asterix-Darsteller Clovis Cornillac gekonnt auf die Schippe zu nehmen. Gérade Depardieu zeigt derweil mit viel Einsatz, welch großes Herz in Obelix steckt, wenn er versucht, Idefix mit dem Pudel der griechischen Prinzessin zu verkuppeln.

Auch dank modernster CGI-Technik schlägt “Asterix bei den Olympischen Spielen“ seine beiden Vorgänger - vor allem aber im Bereich des Humors. Das neueste Asterix & Obelix-Abenteuer kann man selbst eingefleischten Fans ans Herz legen, denn für 120 Minuten kann man in eine Welt eintreten, welche einen in die Kindheit zurück katapultiert.


  • Prinzessin Irina wird von US-Model Vanessa Hessler verkörpert, die in Deutschland das Werbegesicht für den Telekommunikations-Anbieter "Alice" ist.
  • Namhafte Stars der Sportbranche veredeln den Streifen mit ihren Aufritten, u.a. Michael Schumacher als Schumix, der Ex-Wrestler Nathan Jones als Humungus, Zinédine Zidane als Numérodix und der US-Basketballer Tony Parker als Tonus Parker. Ebenfalls mit einen Cameo-Auftritt vertreten ist der deutsche Komiker Michael ’Bully’ Herbig.
  • Regisseur Thomas Langmann erfüllte sich mit den Asterix-Filmen einen Kindheitstraum. Vor 15 Jahren brachte er den legendären Asterix-Zeichner Albert Uderzo mit seinem Vater, dem französischen Produzenten Claude Berri, zusammen.


  • Asterix bei den olympischen Spielen

  • Zwischen 1967 und 2006 eroberten Asterix & Obelix mit 8 Zeichentrickfilmen die Leinwand.
  • Der erste Band “Asterix der Gallier“ erschien 1968 in Deutschland, 1961 bereits in Frankreich. Bisher erschienen 33 Bände, wobei der 32. Band aus Kurzgeschichten besteht.
  • Die Bücher wurden bisher in über 80 Sprachen übersetzt, dazu kommen dutzende Dialekte. Die erste deutsche Übersetzung erschien 1965/66 im Kauka Verlag. Dank des Rechts auf freie Bearbeitung entfernten sich die Veröffentlichungen stark von den Originalen. Dies änderte sich, als der Stuttgarter “Ehapa Verlag“ 1967 die Lizenz erwarb und sie bis heute noch besetzt.

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu
Wird Romantix das Herz der griechischen Prinzessin Irina (Vanessa Hessler) erobern?

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu
Brutus (Benoît Poelvoorde) ist Herrscher von Rom - allerdings nur in seinen Träumen...

Asterix bei den olympischen Spielen mit Clovis Cornillac und Gerade Depardieu

Jetzt asterix bei den olympischen spielen (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Astérix aux jeux Olympiques
 
deutscher Kinostart am:
31.01.2008
 
Genre:
Komödie / Historiensatire
 
Regie:
Thomas Langmann, Frédéric Forestier
 
Dieser Film wurde bewertet von:
rAm(85%)
 
Texte:
rAm
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Clovis CornillacMichael Pan
Gérard DepardieuManfred Lehmann
Alain DelonThomas Fritsch



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
07.02.2017 20:15 Pro 7 Maxx
29.12.2016 22:05 Kabel 1
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.