entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Juno


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** ** - ***** ** **** ***** 84%
 

 
Die 16jährige Göre Juno (Ellen Page) ist ungewollt schwanger. Pflegeeltern für das Ungeborene sind aber schon in Aussicht. Gekonnte Dramödie über eine mögliche Adoption und mütterliche Gefühle.

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman


Das erste Mal Sex und dann gleich schwanger? Passiert. So sieht es auch die 16jährigen Juno MacGuff (Ellen Page), die allgemein zwar clever genug ist, jedoch nicht fehlerfrei durchs Leben irrt. Somit ist es also geschehen, und während auch der dritte Schwangerschaftstest ihre ungeplante Empfängnis bestätigt, hat ihr bester Freund Paulie Bleeker (Michael Cera) keinen Plan, dass er der sportliche Erzeuger eines ungeborenen Babys ist. Also futtert der Knabe weiter unbekümmert Tic Tac Orange, bis sich Juno ihm offenbart und klar stellt, dass sie das Kind nicht behalten will.

Als ihr dann aber beim Aufsuchen der Abtreibungseinrichtung klar wird, dass ihr Baby schon Fingernägel hat und der Macker der Abtreibungsmitarbeiterin durch Fruchtkondome einen imaginären Obstteller zwischen seinen Beinen trägt, begreift Juno, dass sie das Kind nicht sterben lassen will.

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman
Die schwangere Juno (Ellen Page) und der unauffällige Sportler Paulie (Michael Cera) sind beste Freunde.

Und so forscht sie gemeinsam mit ihrer Freundin Leah (Olivia Thirlby) nach Paaren, die schon lange ein Kind suchen. Dabei entdecken beide in der Zeitung – direkt neben den Vögeln – die Anzeige der Lorings, die mit ihrem sympatischen Foto sogleich überzeugen.

Als Juno mit ihrem verständnisvollen Vater Mac (J. K. Simmons) nun die zukünftigen Ersatzeltern aufsucht, wird schnell wird klar, dass Vanessa Loring (Jennifer Garner) wahrlich eine übergute Mutter sein wird und Mark Loring (Jason Bateman) ein echt cooler Vater werden kann. Vor allem Mark hat es Juno angetan, denn ein ähnlicher Musikgeschmack, sowie das Diskutieren über wirklich gute Splatterfilme sind für die schwangere Göre nun mal nicht außer Acht zu lassen. Und während Juno einen immer dickeren Bauch bekommt, bereiten sich die Lorings auf ihr Kind vor – doch dann kommt alles anders, als gedacht…

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman
Juno baut einen engen Kontakt zu Vanessa und Mark Loring auf.


So unauffällig, ja beinahe typisch die Story dieses Films vor Kinostart daherkam, so sehr kann “Juno“ aber letztendlich überzeugen und seine vier Oscarnominierungen, sowie die drei Nominierungen für den Golden Globe absolut rechtfertigen. Mit einer durchweg passenden Ellen Page als 16jährige Göre, die ihren eigenen Kopf hat, dabei aber stets intelligente Entscheidungen und Aussagen trifft und einer sehr guten Jennifer Garner, die als fast schon zu gute Wunschmutter mit super Haus, toller Einrichtung und perfekt geplantem Leben daher kommt, sind die weiblichen Hauptrollen wahrlich passend besetzt. Doch auch die weiblichen Nebenrollen können überzeugen. Vor allem Allison Janney in der Rolle von Junos Stiefmutter wirkt äußerst unterhaltsam. Mit großer Klappe verteidigt sie ihre Stieftochter in jeglicher Situation und zeigt dabei stets gekonnt auf, dass die junge Juno zwar ihre typischen Fehler hat, man diese aber dennoch lieb gewinnen kann, ja sogar lieb gewinnen muss.

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman
Freundin Leah und Stiefmutter Bren (Allsion Janney) begleiten Juno zum Ultraschall.

Und die männlichen Figuren in dieser aberwitzigen und dennoch tief-ernsten Geschichte tragen ebenfalls ihren Anteil zu einem gelungenen Streifen bei. Denn während Michael Cera als unreifer und trotzdem liebevoller Bursche stets den wankemütigen Part des besten Freundes und heimlichen Traumpartners der Hauptfigur verkörpert, spielt J. K. Simmons gekonnt den perfekten und gleichzeitig liebevollen Vater, der seine Tochter stets in die richtige Richtung treibt, ohne sie dabei zu bevormunden. Derweil macht Jason Bateman als möglicher Vater des ungeborenen Kindes eine lässige Figur, die dann aber für einen entscheidenden Wandel in der gesamten Story sorgt und somit den nötigen Stimmungswechsel ins ernste Metier herbeiführt.

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman
Vater Mac (J. K. Simmons) hat immer ein offenes Ohr für seine Tochter.

Alles in allem ist "Juno“ ein tiefgründiger Film, der mit aberwitzigen Dialogen versucht, eine schwierige Situation trotz aller Umstände positiv darzustellen und damit durchaus vorzeigbar das Beste aus allem herausholt. Zwar reagieren in der Realität sicher nicht alle Eltern von schwangeren Teenagern so sinnvoll, wie in diesem Fall. Doch ist auch nicht jedes schwangere Mädchen so intelligent wie die Hauptfigur dieses Films. Aber schon allein deshalb darf man “Juno“ auf keinen Fall auf DVD verpassen, denn Regisseur Jason Reitman ist hier nach seiner gesellschaftskritischen Satire "Thank You For Smoking" ein weiterer Hit gelungen!


  • Mit einer der ausführenden Produzenten war Schauspieler John Malkovich.
  • Vier Oscarnominierungen sind schon gut, doch der Streifen gewann sogar einen, nämlich den in der Kategorie "Bestes Originaldrehbuch". Auch bei den diesjährigen MTV Movie Awards konnte der Streifen abräumen: Junodarstellerin Ellen Page gewann den Preis für die "Beste Hauptdarstellerin". Infos zu den Oscars 2008 findet ihr hier. Infos zu den MTV Movie Awards 2008 findet ihr hier.

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason BatemanJuno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman
Während sich Vanessa (Jennifer Garner) sehr auf ihr baldiges Ziehkind freut, weiß Mark (Jason Bateman) mit dem Ultraschallbild noch nicht soviel anzufangen...

Juno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason BatemanJuno mit Ellen Page, Jennifer Garner und Jason Bateman

Jetzt juno (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Juno
 
deutscher Kinostart am:
20.03.2008
 
Genre:
Dramödie
 
Regie:
Jason Reitman
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(84%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Ellen PageTanya Kahana
Michael CeraNicolas Artajo
Jennifer GarnerDorette Hugo



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
11.04.2017 20:15 SuperRTL
01.03.2016 20:15 SuperRTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.