entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Lie to Me


Aufmachung Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** **** *** *** ** *** **** 77%
 

 
Lügen zu erkennen und Menschen zu durchschauen ist ihr Geschäft und die private Firma der Täuschungsexperten bekommt auch genügend Aufträge zugeschustert. Doch leider orientiere sich der verantwortliche US-Sender (diesmal war es FOX) wieder einmal mehr an den Einschaltquoten statt an der guten Qualität um Tim Roth, dem restlichen Cast und den guten Stories der einzelnen Fälle.

Lie to Me (Serie mit Tim Roth)


Dr. Carl Lightman (Tim Roth) gilt als Experte auf dem Gebiet der Täuschung. Im wissenschaftlichen Sinne hat er die Erkennung menschlicher Körpersprache und Gesichtszügen nicht nur revolutioniert sondern auch perfektioniert und erkennt somit in jedem Moment, wann ein Mensch die Wahrheit sagt, wann nicht, wann was verborgen wird, wann jemand traurig, fröhlich, fies, gefährlich, locker und so weiter ist. Die langjährige Arbeit in diesem Bereich lässt Lightman sogar schon privat die Fakten an seinem jeweiligen Gegenüber ablesen, was nicht nur seine Tochter Emily (Haley McFarland) oder Lightmans Ex-Frau Zoe (Monique Gabriela Curnen) durchaus anstrengt. Dennoch ist die Tätigkeit als Täuschungsexperte wichtig und richtig und gemeinsam mit der Therapeutin Dr. Gillian Forster (Kelli Williams) betreibt Lightman die sogenannte „Lightman Group“ – ein Unternehmen, welches seiner Kundschaft gegen entsprechende Bezahlung das Aufdecken von Lügen (und eben auch Wahrheiten) verspricht.

Lie to Me (Serie mit Tim Roth)
Gillian (Kelli Williams) ist mit Carls (Tim Roth) Methoden nicht immer einverstanden.

Hilfe bekommen die beiden ungleichen aber befreundeten Experten dabei vom jungen und lernfähigen Eli Loker (Brendan Hines) und später stoßen auch noch der für das FBI tätige Agent Ben Reynolds (Mekhi Phifer) und die die hispanische Sicherheitsbeamtin Ria Torres (Monica Raymund) dazu. Letztere besitzt durch ihre Kindheit eine Art sechsten Sinn, was das Erkennen von Lügen angeht und so ist sie für das Team natürlich wie geschaffen. Doch all die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter helfen Carl Lightman auch nur bedingt weiter, wenn er mal wieder Ärger mit Regierungseinrichtungen oder ähnlichen Dingen hat. Denn Lightman hat oft seine eigene Herangehensweise an bestimmte Fälle und nicht nur das Gesetz kann da manchmal einfach nur ein nerviges Hindernis sein…

Lie to Me (Serie mit Tim Roth)
Eli (Brendan Hines) und Ria (Monica Raymund) sind die jungen Hüpfer im Team.


Basierend auf den realen wissenschaftlichen Forschungen von Paul Ekman haben die Macher hier eine Serienidee kreiert, die man sich definitiv ansehen kann. Neben der inhaltlichen Thematik rund um das Lesen von Mimik, Gestik und sonstigen Verhaltensweisen sind es hier auch die Charaktere, die für Unterhaltung und Abwechslung sorgen. Besonders die Hauptfigur des Carl Lightman bietet viel davon und Tim Roth spielt die Rolle auch entsprechend gut. Doch auch die anderen Figuren wurden interessant geschrieben und sind prima gecastet und somit ist für das, was Serien eben zusätzlich erfolgreich werden lässt, also auch ausreichend gesorgt worden. Noch ein paar der verschiedensten Aufträge eingefügt und ein bisschen private Weiterentwicklung des Täuschungsteams und fertig ist eine gute Serie.

Lie to Me (Serie mit Tim Roth)
Carl Lightman liebt seine Tochter Emily (Haley McFarland) über alles. Auch für seine Ex-Frau Zoe (hinten, Monique Gabriela Curnen) hat Carl eigentlich noch etwas übrig.

Dennoch scheint der US-Sender FOX mit den Einschaltquoten der amerikanischen Zuschauer alles andere als zufrieden gewesen zu sein, denn während Staffel 2 ganze 22 Folgen erhielt, wurde Staffel 3 wieder auf 13 Folgen gekürzt und nur wenige Monate nach Ausstrahlung der letzten Folge ließ man verkünden, dass die Produktion der Serie eingestellt wird. Doch schon vorher merkte man als Zuschauer, dass der Sender nicht mehr an „Lie to Me“ zu glauben schien. Das begann schon bei der Rolle von Mekhi Phifer als FBI-Agent, welcher die „Lightman Group“ irgendwann schleichend verließ, als hätte es ihn nie gegeben. Auch die Fälle wurden irgendwie immer dröger und die Nebengeschichten (also die privaten Dinge des Teams) liefen immer stockender. Man bekam als Zuschauer immer mehr das Gefühl, dass die Senderverantwortlichen sich (wohl wegen der Quoten) immer mehr in die Geschichten einmischen. Oder es wurden direkt einige neue Autoren angestellt, die das Ganze dann mehr und mehr versemmelten. Das machten sie dann auch so gut, dass selbst ein so genialer Seriencharakter wie der des Carl Lightman (den ich gern mal auf einen Charakter wie z.B. Dr. House hätte treffen sehen wollen) da nicht mehr viel retten konnte. Schade eigentlich. Wenigstens bekommt man die komplette Serie (immerhin 48 Folgen) auch in Deutschland komplett auf DVD.

Lie to Me (Serie mit Tim Roth)
FBI-Mann Ben Reynolds (Mekhi Phifer) wird dem Team zugeordnet und erweist sich als äußerst hilfreich und teilweise sogar verständnisvoll gegenüber Lightmans Methoden.


  • Die in der Serie angewandten und aufgezeigten wissenschaftlichen Methoden gehen zurück auf die Arbeit des amerikanischen Anthropologen und Psychologen Paul Ekman, welcher lange Forschungen im Bereich nonverbaler Kommunikation betrieb.
  • Lie to Me (Serie mit Tim Roth)

    Lie to Me (Serie mit Tim Roth)

    Jetzt lie to me (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
    oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





     

     
    Fakten
    Originaltitel:
    Lie to Me
     
    Produktionsjahr:
    2009 - 2011
     
    Genre:
    Crime / Dramedy / Mystery
     
    Laufzeit/Folge:
    circa 42 Minuten
     
    Dieser Film wurde bewertet von:
    Conway(77%)
     
    Texte:
    Conway
     

     




    Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

    [Film bewerten]

    zurück zum Filmarchiv
    zurück zur Wertungsübersicht
    zurück zur Cineclub-Homepage

    (c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.