entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer Spurlos - Die Entführung der Alice Creed


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ** **** * *** ** *** **** 66%
 

 
Wer liebt hier wen? Böse Absichten, lange Dialogen und heiße Küsse in einem Drei-Personen-Thriller, der leider viel zu durchschaubar ist.

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed
Alice Creed (Gemma Arterton) soll entführt werden...


Danny (Martin Compston) und Vic (Eddie Marsan) haben den Coup ihres Lebens vor: Sie entführen Alice Creed (Gemma Arterton), um von ihrem Vater ein Lösegeld zu erpressen. Und dazu haben sie sich einen ganz ausgeklügelten Plan zurechtgelegt. Sie präparieren eine Wohnung und fesseln Alice ans Bett, während sie selbst immer maskiert sind.

Alles verläuft zunächst nach Plan, aber während Vic die Wohnung für die Forderung des Lösegelds verlässt, stellt sich heraus, dass Danny mehr als nur platonisch an Alice interessiert ist. Er kennt sie von früher, was die Lage schnell kompliziert macht. Doch es kommt noch schlimmer, denn dies bleibt nicht die einzige Liebesgeschichte des Trios.

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed
...denn Danny (Martin Compston) und Vic (Eddie Marsan) wollen Geld erpressen.


Ein Kammerspiel mit drei Darstellern, das hat gehöriges Potential, schiefzugehen, wenn entweder das Drehbuch Schwächen aufweist oder die Darsteller nicht überzeugen. Zumindest letztere sind in diesem Fall nicht daran schuld, denn alle drei machen ihre Sache gut – vor allem Martin Compston zeigt dabei vollen Körpereinsatz. Dass man trotzdem nicht wirklich vom Hocker gerissen wird, liegt an der einen oder anderen Länge in den Dialogen und der absoluten Vorhersehbarkeit, die eigentlich nach dem ersten Twist der Handlung nur noch einen möglichen Ausgang zulässt. Immerhin nimmt der Film in den letzten Minuten durch ein paar Ortswechsel noch etwas an Schwung auf – wenn auch die neuen Locations ebenfalls ausgesprochen sparsam gewählt wurden.

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed
Mögen die Kammerspiele beginnen.

Wenn man sich die Originaltonspur anhört, wird deutlich, welche Schwerstarbeit hier die Synchrondialogbuchschreiber leisten mussten, um das Niveau der verwendeten Flüche etwas zu heben. Ob das zum Filmgenuss beigetragen hat oder doch eher kontraproduktiv war, mag jeder für sich entscheiden.

Alles in Allem kann eine schauspielerisch passable Leistung, die man sich ganz gut anschauen kann, kriminalistisch stellt „Die Entführung der Alice Creed“ aber ebenso wenig ein Highlight dar, wie völlig unverständlich bleibt, dass als Sub-Genre offiziell gar Horror genannt wird, da in dieser Hinsicht schlicht gar nichts geboten wird.

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed

Jetzt spurlos das verschwinden der alice creed (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Disappearance of Alice Creed
 
Festivalvorführungen ab:
23.08.2010
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
12.04.2011
 
Genre:
Thriller / Drama
 
Regie:
J Blakeson
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Frank(66%) & RS(66%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
05.08.2018 ²) 00:25 3Sat
16.03.2018 23:59 HR
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2018 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.