entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der große Crash


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ** **** * ** - ***** ***** 75%
 

 
Die Gewinnmitnahme. Sie hatten einfach keine Wahl: Peter (Zachary Quinto), Will (Paul Bettany), Sam (Kevin Spacey) und Jared (Simon Baker) verursachen auf Befehl des Firmenchefs John Tuld (Jeremy Irons) den Börsencrash 2008.

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)


Peter (Zachary Quinto) und Seth (Penn Badgley) stört es nicht wirklich, dass sie für ein Unternehmen arbeiten, dass davon lebt, mit virtuellen Geschäften an der Börse Milliarden zu verdienen. Sie arbeiten im Risikomanagement und sollen erkennen, wie groß die Luftschlösser werden dürfen, ohne für das Unternehmen zu gefährlich zu werden. Das Unheil nimmt seinen Lauf, als ihr Chef Eric (Stanley Tucci) Opfer der Hire-and-Fire-Mentalität von Firmenboss John Tuld (Jeremy Irons) wird. Von einen Tag auf den anderen setzt man den Manager auf die Straße. Dass er Peter im Hinausgehen noch einen USB-Stick mit seiner letzten Analyse zustecken kann, wird ungern gesehen, aber geduldet.

Die Analyse dieser Zahlen veranlasst Peter zu einer Nachtschicht im Büro, so ungeheuerlich sind die Erkenntnisse: Aufgrund einer falsch gesetzten Grundannahme droht dem ganzen Unternehmen bei der ersten etwas größeren Börsenschwankung der Bankrott. Da Peter unmittelbar seinen Vorgesetzten Will (Paul Bettany) informiert, der wiederum den Abteilungsleiter Sam (Kevin Spacey) hinzuzieht, sitzen bald die Abteilungsleiter des Unternehmens bei Bereichsleiter Jared (Simon Baker) am Tisch. Dieser hat nun zusammen mit seiner Kollegin Sarah (Demi Moore) die unschöne Aufgabe, Firmenchef John Tuld die schlechte Nachricht zu überbringen. Und obwohl sich Sam vehement gegen diese Option sträubt, befiehlt der Firmenchef noch in der gleichen Nacht, unmittelbar zu Börsenbeginn mit dem Leerverkauf aller Papiere zu beginnen. Wenn schon alle über die Klippe springen müssen, dann soll ihr Verlust wenigstens der geringste sein…

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)


Zu Filmbeginn gibt Regisseur und Drehbuchautor J. C. Chandor einen Einblick in die Firmenkultur des Unternehmens, das die Hauptrolle in diesem Film spielt. Im Verlaufe des Films wird klar: Jeder einzelne Mitarbeiter der Firma arbeitet ausschließlich an der eigenen, maximalen Gewinnmaximierung und nimmt dabei auf der einen Seite Risiken in Kauf, bootet aber Untergebene rücksichtslos aus. Wenn Kevin Spacey in die Hände klatscht und die verbliebenen Mitarbeiter mit der Aussage motiviert, sie hätten jetzt weniger Personen vor ihnen auf der eigenen Karriereleiter, dann klingt das zunächst wie eine leere Hülse. Im Verlaufe des Films wird jedoch klar, dass genau dieses die Kernaussage ist.

Der deutsche Filmtitel „Der große Crash“ trifft zwar den Zusammenhang - besser wäre jedoch „Die Gewinnmitnahme“ gewesen. Denn genau darum geht es hier. Künstliche Luftschlösser fallen zwangsläufig irgendwann in sich zusammen. Die Kunst ist es, im richtigen Moment als erster zu verkaufen, um möglichst viel von dem Geld der anderen zu behalten. Die unterschiedlichen Blickwinkel, die die einzelnen Betroffenen auf diese Situation haben, werden geschickt durch gut gezeichnete und von einer brillanten Schauspielerriege inszenierte Charaktere dargestellt. Hervorzuheben sind hier neben den erwartungsgemäß guten Kevin Spacey und Jeremy Irons vor allem Zachary Quinto, der einigen als Spock aus der 2010er Star-Trek-Verfilmung bekannt sein dürfte, und die in kleineren, aber wichtigen Rollen auftretenden Demi Moore und Stanley Tucci.

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)

Wirklich gelungen ist die ungute Grundstimmung, die der Film erzeugt. Zum einen ist es der zu weiten Teilen fehlenden Musik zu verdanken, zum anderen wird aus den Dialogen immer wieder ersichtlich, welche Zweifel die einzelnen Akteure an dem haben, was sie schließlich doch tun. Immer wieder fällt zur Selbstrechtfertigung der Satz: Wir haben keine Wahl. Und konkrete Beispiele gibt es genug: Keine Wahl, den Vorgesetzten nicht zu informieren, wenn man eine Gefahr für das Unternehmen entdeckt. Keine Wahl, ein Schweigegeld nicht anzunehmen, wenn dadurch die persönliche Existenz ruiniert würde. Keine Wahl, an einem Leerverkauf nicht teilzunehmen, wenn man davon überzeugt ist, ein besserer Verkäufer zu sein, als die anderen. Keine Wahl, einen Börsencrash zu verursachen, wenn man damit das Überleben des Unternehmens sichert. Wiederholt fällt außerdem die Aussage, dass die Menschen schlichtweg Luftschlösser bräuchten, um sich einen gewünschten Lebensstandard zumindest für eine Zeit aufbauen zu können… So erlebt man als Zuschauer mit, wie die Tragödie ihren Lauf nimmt und eines sich klar abzeichnet: Alle handelnden Akteure kommen mit einem blauen Auge davon oder profitieren sogar – und die Auswirkungen auf den kleinen Bürger interessieren nicht… Doch ganz ohne Lichtblick am Horizont wollte J. C. Chandor dann doch nicht auskommen. Immerhin die am meisten erfahrene Person, der von Kevin Spacey gespielte Abteilungsleiter Sam, hat im Alter erkannt, dass dieser Job nicht wirklich zu einem erfüllten Lebens(abend) führt.

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)

„Der große Chrash“ zeigt insgesamt vieles, was wir eigentlich schon wussten. Es aber als kompletten Handlungsabschnitt mitzuerleben, hinterlässt eine deutlich stärkere Wirkung als jeder Zeitungs- oder Radiobericht. Ein Film, der zum Nachdenken anregt – und jeder wird sich danach selbst fragen, wie er sich in der Position der handelnden Akteure entschieden hätte. Kann man wirklich mit Sicherheit sagen, man selbst hätte „nein“ gesagt?

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)

Der große Crash (mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore und Zachary Quinto)

Jetzt der grosse crash (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Margin Call
 
deutscher Kinostart am:
29.09.2011
 
Genre:
Thriller / Drama
 
Regie:
J. C. Chandor
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(75%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Kevin SpaceyTill Hagen
Paul BettanyNicolas Böll
Jeremy IronsThomas Fritsch



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
01.06.2016 23:30 BR
14.05.2016 ²) 04:10 3Sat
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.