entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Kaboom


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** **** ** **** **** *** **** 84%
 

 
Als Menschen, die er aus seinen Träumen kennt, auch in sein Leben treten, verschwimmt die Realität eines sexuell aufgeschlossenen Studenten immer mehr. In Gregg Arakis ungewöhnlichem Genre-Mix trifft queeres American Pie auf David-Lynch-Mystery. Cineclub-Genretipp.

Kaboom (von Gregg Araki)


Am College studiert Smith (Thomas Dekker) nicht nur surrealen Film, z.B. „Ein andalusischer Hund“ von Bunuel und Dalí, sondern auch das Leben. Beim Feiern mit seinen Freunden probiert er Drogen aus und auch sexuell lebt er sich vielseitig aus: Einerseits schwärmt er für seinen heterosexuellen Mitbewohner Thor (Chris Zylka), einen blond-tumben Surfertyp, doch andererseits schleppt Smith auch die freigeistige London (Juno Temple) ab.

Kaboom (von Gregg Araki)

Nachts träumt Smith jedoch beunruhigende Dinge. Eines Tages bringt seine lesbische beste Freundin Stella (Haley Bennett) eine Frau mit, die Smith aus seinen Träumen kennt. Smith erhält auch einen Brief, der ihn den auserwählten Sohn nennt. Als Stellas Neue zu hexen anfängt und Männer in Tiermasken eine Mitstudentin ermorden, kann Smith seine Träume bzw. Drogenvisionen nicht mehr von der Realität unterscheiden.

Kaboom (von Gregg Araki)



„Kaboom“ beginnt als schwul-lesbische College-Sex-Komödie im Stile von „American Pie“, doch mischt sich bald immer mehr Fantasy-Sci-Fi-Mystery-Thriller in die Geschichte. Mit diesem Genre-Mix überrascht Gregg Araki, der amerikanische Independent-Filmemacher und Wegbereiter des New Queer Cinemas, nicht unbedingt. Immerhin ging es in seinem letzten Film „Mysterious Skin“ um eine mögliche Entführung durch Außerirdische. Außerdem ist Araki bekannt für seine polysexuellen und abgedrehten Filme („F***ed Up“, „Nowhere“).

Kaboom (von Gregg Araki)

Genau dies bringt sein neuer Film "Kaboom" auf den Punkt. Zum einen weiß er mit jungen und sehr attraktiven Darstellern, einer poppigen Bildgestaltung, hipper Musik und witzigen Dialogen zu überzeugen. Dazu mischt er geschickt Elemente des Mystery-Thrillers à la David Lynch. Wer sich auf diese abgefahren Mischung einlassen kann, wird einen unterhaltsamen und wilden Trip erleben.

Kaboom (von Gregg Araki)
Smiths heterosexueller Mitbewohner Thor (Chris Zylka) ist ein plumper Surferboy.


  • Mit diesem abgefahrenen Film gewann Araki die erste Queer Palm, einen neuen schwul-lesbischen, aber noch inoffiziellen Filmpreis des Filmfestivals in Cannes.
  • Im Film ist Musik von angesagten Bands wie The XX, Friendly Fires und Ladytron zu hören, aber auch Cut Copy, Yeah Yeah Yeahs, The Pains of Being Pure At Heart, Interpol und Placebo sind vertreten.

Kaboom (von Gregg Araki)

Jetzt kaboom (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Kaboom
 
deutscher Kinostart am:
16.06.2011
 
Genre:
Mystery-Thriller / Sex-Komödie
 
Regie:
Gregg Araki
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(84%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Thomas DekkerJohannes Raspe
Haley BennettShandra Schadt
Juno TempleFarina Brock



Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.