entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Stone


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * ** * * * **** ** 50%
 

 
Wenn man als Psychologe mit Schwerverbrechern arbeitet und selbst eine Leiche im Keller hat, kann sich das rächen. Diese Erfahrung muss Jack Mabry (Robert De Niro) machen, als er sich kurz vor der Pensionierung an Stone (Edward Norton) und seiner Frau Lucetta (Milla Jovovich) die Zähne ausbeißt. Nur auf DVD.

Stone (nur auf DVD)
Psychologe Jack (Robert De Niro) steht kurz vor der Pensionierung.


Der Psychologe Jack (Robert De Niro) steuert zielgerichtet auf seine Pensionierung zu. Seine Nachfolge als Gefängnispsychologe, der Gutachten über Antragsteller auf vorzeitige Entlassung erstellt, ist längst geregelt. Es gibt nur noch eine Handvoll Fälle, die Jack noch bearbeiten soll. Unter diesen ist Gerald Creeson (Edward Norton), genannt Stone, der für Brandstiftung und den damit verbundenen Tod seiner Großeltern absitzt. Stone ist von Anfang an aggressiv, gibt sich scheinbar wenig Mühe, so zu tun, als sei er zur Entlassung bereit, streut aber zielgerichtet den ein oder anderen Hinweis in die Sitzungen mit Jack ein. Den anderen Teil übernimmt seine Frau Lucetta (Milla Jovovich) außerhalb des Gefängnisses, indem sie Jack auf die Pelle rückt, ihn anruft, ihn vor der Arbeit persönlich anspricht, ihn zum Essen einlädt und ihn schließlich verführt.

Unterdessen vertieft sich Stone im Gefängnis in die Studie einer religiösen Theorie, bei der es um Klänge geht, die das allgemeine Durcheinander, unter dem Stone im Gefängnis vor allem leidet, verdrängen und als Stimmgabel Gottes interpretiert werden. Über Lucetta lässt er auch Jacks Frau Madylyn (Frances Conroy) eine Infobroschüre zu dieser Theorie zukommen und löst damit eine tragische Verkettung von Ereignissen aus, an deren Ende Jacks Leben in Schutt und Asche liegt.


Stone (nur auf DVD)
Gerald Greeson (Edward Norton) und seine Frau Lucetta (Milla Jovovich).


Wer sich von der extremen Dialoglastigkeit dieses Filmes ebenso wenig abschrecken lässt, wie von der Tristesse und Brutalität des Gefängnisalltags rund um Jacks Job, der wird eine interessante Psychostudio zweier harter Knochen miterleben. Obwohl mit einigen hervorragend mit Symbolwirkung ineinander geschnittenen Szenen ausgestattet, ist der Film insgesamt sehr gewöhnungsbedürftig. In mehreren Ebenen wird der Zuschauer mit Stimmengewirr konfrontiert: Einerseits durch Stone im Gefängnis, andererseits durch eine religiöse Radiotalksendung, die Jack auf den Autofahrten zwischen seinem Haus und seiner Arbeit täglich hört. Hinzu kommt die wenig eingängige und sparsam verwendete Filmmusik, die eher die depressiven Geisteszustände der Hauptcharaktere unterstreicht, als die Handlung des Films zu begleiten oder gar zu unterstützen. John Curran inszenierte „Stone“ außerdem strikt chronologisch, so dass der Zuschauer im Gegensatz zu Gerald ‚Stone’ Creeson um die sprichwörtliche Leiche in Jacks Keller weiß und das Unheil auf leisen Sohlen kommen sieht.

Stone (nur auf DVD)
Knasti Gerald hat Trouble.

Obwohl man von Robert De Niro und Edward Norton erwarten würde, dass sie diesen Film tragen, sind es stattdessen die Frauen, Milla Jovovich und vor allem Frances Conroy, die für die wichtigen Szenen verantwortlich sind und sehr überzeugend spielen. „Stone“ bietet zwar – nicht nur, wenn man sich für die religiöse Thematik interessiert – auch nach dem Ende einiges Potential, die Handlungsschritte und Beweggründe der einzelnen Charaktere für sich selbst noch einmal zu reflektieren. Dies allein reicht jedoch nicht, um den Film aus dem Genre der Psychostudien und Gefängnisfilme herauszuheben und für ein breiteres Publikum interessant zu machen.

Stone (nur auf DVD)

Stone (nur auf DVD)

Jetzt stone (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Stone
 
ohne Kinostart in:
15.03.2011
 
Genre:
Drama / Thriller
 
Regie:
John Curran
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(50%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Robert De NiroChristian Brückner
Edward NortonAndreas Fröhlich
Milla JovovichSolveig Duda



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
15.06.2017 22:45 RBB
13.03.2015 22:35 3Sat
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.