entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

The Man with the Iron Fists


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** * * ***** - * * - 40%
 

 
„The Man with the Iron Fists“ hält genau das, was der Titel verspricht: Eine nebensächliche Story, jede Menge brutaler Gewalt mit abgetrennten Gliedmaßen und ein finaler Kampf, in dem neben Lucy Liu und Rick Yune auch Russell Crowe einige Liter Kunstblut zum Spritzen bringen darf. Missglückte One-Man-Show von RZA.

The Man with the Iron Fists


Des Kaisers Gold ist in Gefahr. Im China des 19. Jahrhunderts soll ein Konvoi Zwischenstation in einem kleinen Ort machen. Doch dort sind rivalisierende Banden an dem Gold interessiert. Silver Lion (Byron Mann) der nach der Ermordung von Gold Lion (Kuan Tai Chen) der Anführer der Lions ist, bringt das Gold in seinen Besitz. Doch sowohl Zen Yi (Rick Yune), der Sohn von Gold Lion, als auch Jack Knife (Russell Crowe) wollen ihn aufhalten. Und während Silver Lion Unterstützung vom mit Giftpfeilen schießenden Poison Dagger (Daniel Wu) und von dem von Metall nicht verletzbaren Brass Body (Dave Bautista) bekommt, gerät der Schmied des Ortes (RZA) zwischen die Fronten, da er nicht nur für mehrere Parteien die Waffen herstellt, sondern auch noch seine Freundin Lady Silk (Jamie Chung) aus den Diensten der Freudenhausbesitzerin Madam Blossom (Lucy Liu) freikaufen möchte. Doch Madam Blossom hat ganz eigene Pläne und hilft Silver Lion, das Gold in einer alten kaiserlichen Kammer unter ihrem Etablissement zu verstecken.

The Man with the Iron Fists


Minutenlang und mehrfach während des Films erklärt Jan David Rönfeldt (als Synchronstimme von RZA) die leicht konfus konstruierte und für den Film an sich völlig nebensächliche Story. Aber so weiß man wenigstens, wer im finalen Kampf eigentlich gegeneinander kämpft, auch wenn das an sich völlig unbedeutend ist. Schließlich zeigt sich hier, was man schon vorher geahnt hat: Regisseur RZA möchte in dieser Kampfszene an sein großes Vorbild Quentin Tarantino anknüpfen. Und so quillt diese Sequenz nur so über von Versuchen, Stilmittel einzusetzen, die aber nicht perfektioniert werden. Wenn Lucy Liu im Blütenrausch kämpft, wirkt das ebenso bemüht, wie der Einsatz der Splitscreens und das anmutig im Kreis spritzende Kunstblut. Geliefert wird jede Menge Masse aber leider keine wirkliche Klasse.

Masse scheint auch Eli Roth wichtig gewesen zu sein, der als Produzent und Drehbuchautor an „The Man with the Iron Fists“ mitgewirkt hat. Wenn nicht alle paar Minuten ein Kopf oder ein Auge durch die Gegend fliegt, wenn sich nicht eine Tötungsart in Brutalität mit der nächsten messen kann, dann vermutete er wohl eine Unterbefriedigung des Publikums. Soviel sei gesagt: Dies wird wohl kaum passieren. Dafür wird unter anderem auch zur Mitte des Films gesorgt. Denn der Mann mit den eisernen Fäusten muss diese ja irgendwie bekommen. Und dazu müssen die alten erst mal ab, was natürlich in einer Folterszene in Großaufnahme gezeigt wird…

The Man with the Iron Fists

Russell Crowe und Lucy Liu merkt man an, dass sie Spaß daran hatten, an diesem Film mitzuwirken, und wir haben als Zuschauer auch Spaß, ihnen zuzuschauen. Das kann man an der einen oder anderen Szene von der restlichen Besetzung leider nicht immer sagen. Obwohl von Corey Yuen wunderbar choreografiert, gehen die Kampfbewegungen bisweilen in den Tötungsgeräuschen und –effekten unter. RZA, dessen Ein-Mann-Show dieser Film ist, kann leider in keiner seiner Disziplinen wirklich überzeugen: Weder als Darsteller, noch als Drehbuchautor oder Regisseur. Fast schon katastrophal ist darüber hinaus das musikalische Durcheinander, das RZA hier auftischt...

„The Man with the Iron Fists“ gehört in die Kategorie „Filme, die die Welt nicht braucht“. Für Lucy-Liu-Fans genügt es, später auf der DVD zu ihren Szenen zu spulen und sich nur diese anzuschauen. Wer hier in eine Kinokarte investiert, sollte dies nur bewusst in dem Wissen tun, einen seichten Martial-Arts-Splatter vorgesetzt zu bekommen. Wer mehr erwartet, wird enttäuscht.

The Man with the Iron Fists

The Man with the Iron Fists
Jack Knife (Russell Crowe) sucht sich drei Mädchen aus.

The Man with the Iron Fists
Zen Yi (Rick Yune) trägt seinen berüchtigten Messeranzug.

The Man with the Iron Fists

Jetzt the man with the iron fists (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
The Man with the Iron Fists
 
deutscher Kinostart am:
29.11.2012
 
Genre:
Action / Martial-Arts
 
Regie:
Robert Fitzgerald Diggs (RZA)
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(40%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
08.07.2017 ²) 02:35 ZDF
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.