entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Dead Man Down


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * *** **** ** * *** **** 67%
 

 
Colin Farrell will den Mord an seiner Tochter und seiner Frau rächen, doch sowohl die Täter (Terrence Howard) als auch seine verzweifelte Nachbarin (Noomi Rapace) kommen ihm kurz vor der großen Abrechnung auf die Schliche… WWE-Studios-Thriller mit dramatischen aber auch bekannten Motiven. Solide Darsteller und ein brauchbares Ende sorgen für einen annehmbaren Thriller mit teils tiefgründigen Elementen.

Dead Man Down


Vor einigen Jahren emigrierte der ungarische Ingenieur Lazlo Kerec (Colin Farrell) mit seiner Frau in die USA. Dort wollten sich beide ihre Träume erfüllen – auch für die gemeinsame Tochter. Sie zogen in ein schönes New Yorker Apartmenthaus und begannen, ihr neues Leben aufzubauen. Leider wollten einige Unterweltbosse das Haus für ihre Zwecke räumen und ließen ein paar angeheuerte Albaner des Öfteren in besagtem Haus rumballern. Eine der Kugeln ging dabei durch eine Wand und tötete Lazlos Tochter im Schlaf… Dieses Verbrechen wollten er und seine Frau dann vor Gericht bringen und den Tätern ihre gerechte Strafe zukommen lassen. Bevor es dazu kam, wurde Lazlos Frau jedoch von den gleichen Männern getötet und auch Lazlo sollte eigentlich dran glauben, doch er überlebte und niemand ahnt es…

Zwei Jahre später nun hat sich Lazlo unter dem Namen “Victor“ in der Verbrecherorganisation des New Yorker Großkriminellen Alphonse Hoyt (Terrence Howard) erfolgreich hoch gearbeitet und sinnt auf Rache. Hoyt selbst war nämlich einst der Auftraggeber für den Mord an seiner Frau und seit nunmehr drei Monaten bekommt er von einem Unbekannten merkwürdige Post zugestellt. Als Hoyt dann auch noch einen seiner Männer tot auffindet und dieser mit einer Botschaft des Unbekannten versehen ist, wird dem schwerkriminellen Geschäftsmann langsam klar, dass ihm jemand nach dem Leben trachtet. Auch Hoyts Geschäftspartner bekommen anonyme Drohungen und so ist die Identifizierung des Drohenden oberstes Gebot. Darcy (Dominic Cooper), der fast zeitgleich mit Victor bei Hoyt seine kriminelle Karriere begann, macht sich fortan auf die Suche und findet alsbald eine Spur…

Dead Man Down
Gangsterboss Alphonse Hoyt (Terrence Howard) geht über Leichen.

Derweil lernt Victor seine Nachbarin Beatrice (Noomi Rapace) kennen. Diese wohnt im Block gegenüber und beide sehen sich durch die Fenster ihrer Wohnungen. Mit der Zeit kommt es auch zu einem Date und dort erfährt Victor, dass die unscheinbare Frau einen Mord auf ihrem Handy gefilmt hat – nämlich Victors Mord an dem Mann, dessen Leiche er als Botschaft an Hoyt schickte… Dieses Video benutzt Beatrice nun als Druckmittel, denn auch sie will Rache nehmen – an dem Mann, der sie einst in einen Autounfall verwickelte. Seitdem ist Beatrice nämlich im Gesicht entstellt, auch wenn einige Operationen bereits dafür sorgten, dass nur noch auffällige Narben zu sehen sind. Jener Fahrer hatte damals nur drei Wochen Haft absitzen müssen und Beatrice kann den Gedanken nicht ertragen, dass er noch lebt. Wenn Beatrice das Video also für sich behalten soll, dann muss Victor den Mord für sie begehen. Die Rache also ist es, die die beiden jungen Menschen miteinander verbindet, doch bevor es zur Umsetzung ihrer jeweiligen Ziele kommt, finden Hoyt und seine Männer heraus, wer ihren Tod will…

Dead Man Down
Victors Nachbarin Beatrice (Noomi Rapace) trägt nicht nur im Gesicht einige Narben...


Selbstjustiz in Verbindung mit Rache ist in Hollywoods sogenannter Traumfabrik nichts Neues, dennoch werden solche Geschichten immer wieder auf die Leinwand gebracht. Und solche Storys können auch durchaus überzeugen - sofern sie einen Sinn ergeben und sinnvoll umgesetzt sind. Dies ist in „Dead Man Down“ durchaus der Fall, denn in Hochglanzoptik dürfen die hier gewählten Darsteller auch in ruhigen Sequenzen (die zum Nach- oder Mitdenken anregen sollen) ihren Charakteren die nötige Tiefe verleihen, ohne dass der Streifen dabei zu sehr ins Drama-Genre abdriftet. Da die Hauptfigur zudem nicht einfach nur stur ihren Plan verfolgt, sondern durch eine geschickt eingebrachte Nebenfigur (in dem Fall die französisch-amerikanische Nachbarin) auch noch die menschliche Komponente vollends abbekommt, ist die Mischung aus tiefgründiger Logik und zielstrebiger Handlung ganz nett verpackt.

Dead Man Down
Ganove Darcy (Dominic Cooper) kommt Victor (Colin Farrell) unwissentlich auf die Schliche...

Natürlich hat die Rache hier oberste Priorität und das eben nicht nur beim Hauptcharakter. Somit wird auch einiges an spannender Action geboten, die zwar kurzweilig ausfällt, dafür aber sinnvoll eingesetzt wird. Ob es eine Schießerei ist, wo sich Victor das Vertrauen seines (von ihm verhassten) Chefs holt oder eine nötige Flucht vor der Aufdeckung seiner eigentlichen Ziele. Vor allem aber das Finale im Haus vom Gangsterboss holt noch einmal alles raus ohne dabei zu sehr ins Action-Genre abzurutschen. Drama und Action sind also hier vernünftig eingesetzt worden, bilden aber nur das Ensemble für die eigentliche Richtung, die „Thriller“ heißt. Rache und Selbstjustiz aufgrund eines persönlichen Schicksals sollten nämlich genau das sein – ein Thrillride, den ein jeder Zuschauer einigermaßen nachvollziehen kann. Alles andere ist Geschmackssache aber wenigstens beim Hauptstrang sollten sich die Filmgucker durchweg einig sein… und das ist in dieser WWE-Studios-Produktion auch einigermaßen gelungen. Außerdem wird klar, dass Colin Farrell ein guter Schauspieler ist – egal, was er in der Realität manchmal auszustrahlen vermag.

Dead Man Down


  • In dem Hollywood-Klassiker "Casablanca" gab es einen Widerstandskämpfer namens Victor Laszlo... dass die Hauptfigur in "Dead Man Down" gebürtig Lazlo (halt ohne das "s") heißt und sich dann Victor nennt, ist aber vielleicht nur ein Zufall... oder?
  • Die WWE (World Wrestling Entertainment) ist in ihren Filmproduktionen bekannt dafür, eigene (aktive) Wrestler als Darsteller einzusetzen. Auch hier durfte einer ran - der Brite Wade Barrett. Er spielt einen von Hoyts starken Männern und erlebt im großen Finale ein feuriges Ende...

Dead Man DownDead Man Down

Jetzt dead man down (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Dead Man Down
 
deutscher Kinostart am:
04.04.2013
 
Genre:
Thriller / Drama / Action
 
Regie:
Niels Arden Oplev
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(67%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Colin FarrellFlorian Halm
Noomi RapaceSandra Schwittau
Terrence HowardOle Pfennig



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
16.02.2017 22:35 Vox
15.02.2016 22:15 ZDF
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.