entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der Admiral: Krieg im Pazifik


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** **** *** ** **** - ***** **** 77%
 

 
Vize-Admiral Yamamoto (Koji Yakusho) sieht schlimme Zeiten auf sein geliebtes Land zukommen. Mit seiner diplomatischen sowie militärischen Finesse versucht er, Japans Zukunft vor dem Untergang zu bewahren…

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Admiral Yamamoto (Koji Yakusho) bereitet seine Männer
auf den Überraschungsangriff auf Pearl Harbor vor.


Der Admiral beleuchtet die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs aus der japanischen Perspektive. Die japanische Öffentlichkeit, Politik und Armee drängen im Angesicht eines expandierenden Nazi-Deutschlands auf ein schnelles Drei-Länder-Bündnis mit Nazi-Deutschland und Italien, da ein Scheitern der Kriegsambitionen in Europa nicht möglich erscheint. Der militärische Führungsstab um den 77-jährigen Vize-Admiral Yamamoto bewegt die Marine, sich gegen den geplanten Pakt zu stellen.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Japanische Kampfflieger bereiten sich auf den nächsten Angriff vor.

Der Versuch, die Marine als reine Defensivkraft zu benutzen, wird jedoch von der Politik nicht akzeptiert und so muss Vize-Admiral Yamamoto den Oberbefehl über den japanischen Flottenverband übernehmen und gegen die U.S.A. in den Krieg ziehen. Dieser ist jedoch ein friedliebender Mensch, der die Schrecken des Krieges bewusst wahrnimmt und die Kriegsneigung seines Landes mit Sorge betrachtet. Daher versucht er, aus dieser ihm aufgezwungenen Rolle das Beste für sich und sein Land zu machen, um so schnell wie möglich den Frieden wiederherzustellen. Durch einen schnellen, entschlossenen Angriff auf die U.S.A. hofft er, diese militärisch empfindlich zu treffen, um somit eine starke Basis für Friedensverhandlungen zu schaffen: der Angriff auf Pearl Harbor.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Japanische Soldaten stehen in den brennenden Trümmern ihres zerstörten Flugzeugträgers.


Die Ansichten der Akteure werden dabei in verschiedenen Situationen authentisch dargestellt. In einer Szene ist es der Reporter, der seine journalistische Integrität vergisst, um gezielt die öffentliche Meinung zu befeuern - einmal die des Japanischen Senats und in einer anderen Nachricht die Meinung einfacher Japaner. Diese Perspektive ist besonders wertvoll, da sie die öffentliche Meinung und die Propaganda des japanischen Medienapparates in seiner finalen Form präsentiert und auf diese Weise den Eindruck vermittelt, wie die breite Masse der Japaner die politischen Ereignisse der damaligen Zeit wahrgenommen hat. So werden die Geschehnisse menschlicher und zugleich greifbarer.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Amerikanische Kampflieger über Hiroshima

Einige historische Anspielungen sind nur für solche, die sich mit der japanischen Geschichte auskennen, verständlich. Dies schadet dem Film als Ganzes jedoch keineswegs. Im Gegenteil: es ist sogar sehr hilfreich, um der reichen Kultur Japans gerecht zu werden.

Die Ereignisse werden authentisch und menschlich dargestellt, wer jedoch auf Action-Szenen im Sinne des Films „Pearl Harbor“ hofft, wird hier nicht glücklich. Selbstverständlich gibt es Kriegsszenen, dies ist jedoch keineswegs der Hauptzweck dieses Films. Es geht vielmehr um die Schilderung der tragischen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs aus der japanischen Perspektive und deren drastischen Folgen für das Land Japan und die Geschichte eines Mannes, der zwischen seinen Pflichten und Idealen gefangen ist. Trotz der wirtschaftlichen sowie militärischen Unterlegenheit Japans versucht er, die Zukunft seines Landes und seiner Kultur durch politische Strategien zu erhalten.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Japanische Kampfflieger erhalten vor dem Angriff die letzten Instruktionen.

Die langen Unterhaltungen werden nur an gewählten Stellen mit passender Hintergrundmusik hinterlegt. Auf sonstige musikalische Kulisse wird verzichtet. „Der Admiral“ bietet eine Menge Inhalt, könnte jedoch mit einer Länge von 135 Minuten nicht für alle Geschmäcker geeignet sein. Sowohl anspruchsvoll als auch unterhaltsam präsentiert sich der Film in einer ruhigen und gelegentlich intensiven Atmosphäre über eine sehr ernste Zeit der Geschichte.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Ein japanischer Flugzeugträger gerät unter Beschuss.

Der Admiral: Krieg im Pazifik
Das japanische Schlachtschiff Yamato

Für alle Bilder gilt:
© 2011 ADMIRAL YAMAMOTO Associates
© 2013 Pandastorm Pictures GmbH

Der Admiral: Krieg im Pazifik

Jetzt der admiral (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Rengô kantai shirei chôkan: Yamamoto Isoroku
 
ohne Kinostart in:
06.05.2013
 
Genre:
Drama / Kriegsfilm (DVD)
 
Regie:
Izuru Narushima
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Mäx (77%)
 
Texte:
Mäx
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Koji YakushoErich Räuker
Hiroshi AbeMatthias Keller
Mitsugoro BandoRenier Baaken





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.