entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der Geschmack von Rost und Knochen


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** ** *** **** **** **** ** ** 69%
 

 
Die verunfallte Stéphanie (Marion Cotillard) und der aggressive Ali (Matthias Schoenaerts) mit seinem kleinen Sohn erleben eine traurige Die-Schöne-und-das-Biest-Freundschaft oder -Liebe. Vielfach nominiertes Drama vom Ein-Prophet-Regisseur Jacques Audiard, der zu viele Themen zusammenbringen will.

Der Geschmack von Rost und Knochen


Alain "Ali" van Versch (Matthias Schoenaerts) streunert mit seinem 5-jährigen Sohn Sam (Armand Verdure) von Belgien zur Côte d'Azur, sich per Anhalter oder von weggeworfenem Essen im Zug durchschlagend. In Antibes angekommen quartiert er sich bei seiner Schwester Anna (Corinne Masiero) ein. Sam verkriecht sich lieber in der dreckigen Hundehütte, als sich mit dem ihm eigentlich fremden Erwachsenen auseinanderzusetzen. Sein jähzorniger und bulliger Vater Ali findet eine Anstellung als Disco-Türsteher und beschützt dort bei einer Schlägerei die enigmatische Stéphanie (Marion Cotillard). Er bringt sie bis nach Hause, wo sie mit einem eigenwilligen, eifersüchtigen Kerl zusammenlebt.

Der Geschmack von Rost und Knochen
Stéphanie (Marion Cotillard) trainiert Orcas in einem Aquarium.

Dann schneidet sich ein überraschender Arbeitsunfall in Stéphanies Leben: die Orca-Dressiererin wird im Marineland verletzt und verliert beide Beine. Stéphanie ist plötzlich alleine, verfällt in tiefe Depressionen und lässt sich gehen. Ali stört sich aber nicht an Stéphanies Behinderung, baut eine Freundschaft zu ihr auf, holt sie mit Ausflügen an den Strand zurück ins Leben und zeigt ihr, dass sie immer noch sexuell begehrenswert ist. Doch dann bekommt Ali Angebote, krumme Dinger zu drehen und bei brutalen Kickbox-Kämpfen Geld zu verdienen.

Der Geschmack von Rost und Knochen
Stéphanie und die Buchmacher und Wettenden eines Kickboxkampfes.


"Der Geschmack von Rost und Knochen" hat vieles, was für ihn spricht: teils spektakulär-innovative oder einfach wunderschöne Bilder, geniale Hauptdarsteller und einen mehrfach ausgezeichneten Regisseur, auf dem große Hoffnungen liegen. Der Film hat aber auch einige Schwächen, allen voran die überfrachtete Geschichte.

Regisseur Jacques Audiard ist spätestens mit "Ein Prophet" groß eingeschlagen. Diesmal hat er nicht nur wieder am Drehbuch mitgeschrieben, sondern "Rost und Knochen" auch produziert. Unter seiner Aufsicht spielt sich Marion Cotillard ("La vie en rose", "Inception") in neue Höhen, und auch der Effekt ihrer Beinlosigkeit ist herausragend. Matthias Schoenaerts hingegen ist zwar toll besetzt, aber irgendwie wiederholt er seine brutale, zornige Rolle aus "Bullhead" nur. Es ist schade, dass er kaum neue Facetten zeigen kann.

Der Geschmack von Rost und Knochen
Ali (Matthias Schoenaerts) hat kaum einen Draht zu seinem 5-jährigen Sohn Sam (Armand Verdure).

Aber die Geschichte, die 120 Minuten füllt, wäre vermutlich besser auf verschiedene Filme verteilt worden, doch leider gibt es hier kein Wesentliches, auf das sich konzentriert wird. Stattdessen werden ganz vielfältige Probleme eingebracht, so dass vieles eher vordergründig erzählt wird, von anderen Punkten ablenkt oder die emotionale Bindung an die Situationen der Protagonisten erschwert. Da gibt es Stèphanies Unfall, Behinderung und Depression, Alis Aggression, Bindungsscheu und kriminielle Verwicklungen, Sams Vernachlässigung, Annas Arbeitsprobleme…

Diese Zersplitterung der Sujets fügt sich nur träge zu einem großen Ganzen zusammen. Dennoch kann man sich den Film wegen der Darsteller, insbesondere Cotillard, und der Kinematographie von Stéphane Fontaine ("Ein Prophet", "72 Stunden – The Next Three Days") gut ansehen.

Der Geschmack von Rost und Knochen

Der Geschmack von Rost und Knochen
Matthias Schoenaerts und Autor-Regisseur Jacques Audiard (rechts) bei den Dreharbeiten.

Der Geschmack von Rost und Knochen

Jetzt der geschmack von rost und knochen (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
De rouille et d'os
 
deutscher Kinostart am:
10.01.2013
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Jacques Audiard
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(69%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Marion CotillardElisabeth von Koch



Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.