entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Django Unchained


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** ***** ***** ** **** ***** 99%
 

 
Dr. Schultz (Christoph Waltz) befreit den Sklaven Django (Jamie Foxx), um das Kopfgeld für einige Männer auf den Plantagen von Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) zu kassieren. Tarantinos gewaltiger Western ist ein Volltreffer.

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Dr. King Schultz (Christoph Waltz, links) und Django (Jamie Foxx).


Sklavenhändler schunden eine Gruppe von Schwarzen durch Mississippi. Eines Nachts treffen sie auf Dr. King Schultz (Christoph Waltz), der nach einem der Sklaven sucht. Selbstverständlich wollen die Sklaventreiber diesen nicht hergeben, doch mit einiger Überredungskunst befreit der freidenkende Schultz den Sklaven namens Django (Jamie Foxx).

Schultz ist eigentlich Kopfgeldjäger und will mit Djangos Hilfe drei Kriminelle aufspüren. Dazu bringt er Django sein Handwerk bei und schmiedet einen Plan: Django soll sich bei einem Treffen mit dem Plantagenbesitzer Calvin Candie (Leonardo DiCaprio) als Fachmann für Sklavenkämpfe ausgeben, um Zugang zu dessen Kreisen zu bekommen. Doch Django hat seine eigenen Pläne: er will seine Frau befreien und sich an ihrem Käufer rächen.

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Schultz und Django treffen sich mit Calvin Candie (links, Leonardo DiCaprio),
dessen Haushälter Stephen (Samuel L. Jackson) ist.


Quentin Tarantino ist wohl ein Phänomen, was kaum eine Beschreibung benötigt. Man muss eigentlich nur einen seiner vielen guten Filme (z.B. "Pulp Fiction", "Kill Bill") kennen, um zu wissen, ob man Tarantinos Werke mag oder nicht. Dann kann man sich fast blind auf ihn verlassen, denn der autodidaktische Filmauteur hat seine eigene Handschrift, die ausschweifende Dialoge, coole Musik, das Überschreiten von Grenzen, handfeste Gewalt, Fremdbezüge, Ironie und Verbeugungen vor verschiedenen Genres, aber auch prominente Besetzung beinhaltet. Viele lieben Tarantino für seinen festen Stil, ob er nun einen Thriller oder wie mit "Django Unchained" einen Western macht.

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Stephen überwacht die Arbeit von Sklavin Broomhilda von Shaft (Kerry Washington).

Seit der Nazi-Persiflage "Inglourious Basterds", die hauptsächlich in Berlin gedreht wurde, scheint Tarantino Gefallen an dem deutsch-österreichischen Darsteller Christoph Waltz gefunden zu haben, denn die Rolle des Dr. Schulz ist ihm auf den Leib geschrieben. Dabei bedient sich Tarantino, was Genre und die Hauptfigur angeht, sonst unter anderem lose an der Django-Italo-Westernreihe aus der zweiten Hälfte der 1960ern, die Sergio Corbucci mit Franco Nero (Cameo) in der Hauptrolle drehte (siehe nächstes Filmbild).

Geht Tarantino mit seinem Film zu weit, wenn das Tabuwort "Nigger" über 100 Mal in den 165 Minuten von "Django Unchained" fällt? Nein, denn diese Überzogenheit verdeutlicht, dass unser heutiges Sprachgefühl weit von der Lebensrealität der damaligen Zeit abweicht, als Sklaverei legal und die Unterlegenheit und Dienstbarkeit der aus Afrika stammenden Sklaven in vielen angelsächsischen Köpfen gottgegeben schien. (Dass diese Einstellung in so manch einem Kopf immer noch herumspukt, macht diesen Film wohl umso brisanter.)

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Django-Darsteller Jamie Foxx trifft auf Franco Nero, den ursprünglichen Django.

Das N-Wort macht den Film, wie viele andere Elemente auch, nur konsequenter, konsistenter und kantiger. Spannend und großartig unterhaltsam wäre er bestimmt auch ohne. Dafür stimmt einfach alles an dem Film: Geschichte, Darsteller, Ausstattung und natürlich die gewohnte Handschrift Tarantinos in jeder Einstellung, jeder Szene. Das sehen viele andere auch so, versahen Nebendarsteller Waltz und Tarantinos Drehbuch mit je einem Golden Globe und nominierten "Django Unchained" fünffach bei den Oscars 2013, den Baftas und so weiter. Und dass Christoph Waltz seinen zweiten Oscar gewinnen wird, das ist so sicher, wie das nächste "Nigger" im Kino.

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Na, erkannt? Tipp: Einstiger Hauptdarsteller in den Serien "Miami Vice" und "Nash Bridges"...

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
Natürlich wird auch, wie es sich für einen Western gehört, geschossen...

Django Unchained (von Quentin Tarantino)
...und entsprechend gekämpft.

Django Unchained (von Quentin Tarantino)

Jetzt django unchained (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Django Unchained
 
deutscher Kinostart am:
17.01.2013
 
Genre:
Western / Drama
 
Regie:
Quentin Tarantino
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(94%), RS(99%), Frank(98%), ML(100%), Mäx(100%), Theresa(98%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Jamie FoxxCharles Rettinghaus
Christoph WaltzChristoph Waltz
Leonardo DiCaprioGerrit Schmidt-Foss



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
12.03.2017 20:15 Pro 7
29.11.2015 20:15 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.