entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Get the Gringo


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** *** *** **** *** * ** **** 73%
 

 
Eine misslungene Flucht über die Grenze nach Mexiko endet für den Fahrer (Mel Gibson) in einer Gefängnisstadt. Die dort herrschenden Gesetzmäßigkeiten, korrupte Cops und wilde Verfolger von Außen – um gegen all das klar zu kommen ist das Wissen eines 10jährigen Jungen durchaus hilfreich... Netter FSK-18-Thrillride mit einem einstigen Zuschauermagneten und Oscarpreisträger.

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)


Ein paar Millionen Dollar in der Tasche und die Cops am Hintern. So hat sich Driver (Mel Gibson) seine Flucht nach Mexiko teilweise durchaus vorgestellt, also alles halb so wild... oder? Die Hoffnung stirbt jedenfalls zuletzt und während sein Gaunerkollege auf der Rückbank des Fluchtwagens verblutet, setzt Driver alles auf eine Karte - und landet so zwar auf mexikanischem Boden, doch die dortigen Cops sind fast noch schlimmer als ihre US-Kollegen. Eigentlich haben die korrupten Grenzbeamten nämlich gar keine Lust auf den bevorstehenden Papierkram, doch dann sehen sie das erbeutete Geld und schmeißen den Geschnappten kurzerhand in ihren örtlichen Knast.

Besagter Knast ist jedoch kein gewöhnliches Zuchtaus, gleicht hier doch alles eher einem Gefangenenlager mit Hinterhof-Charme. In diesem Gefängnisdorf leben sogar Frauen und Kinder, die dort auch durchaus geboren wurden und die Außenwelt nicht kennen. Die Bedingungen sind also entsprechend erbärmlich, aber der dort lebende Abschaum versucht jeder für sich, irgendwie zu leben und natürlich auch zu überleben. Am angenehmsten hat es dort die Verbrecher-Familie um Javi (Daniel Giménez Cacho) und Caracas (Jesús Ochoa), die dank der korrupten Vollzugsbeamten hier walten können, wie sie wollen.

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)
Misslungene Flucht - der Driver (Mel Gibson) ist in einem Gefängnisdorf gelandet...

Schnell wird dem Driver klar, dass er auf sich gestellt ist und Geld die beste Variante darstellt, um hier zu überleben. Bei einer linken Sache wird der Driver, der schnell als Gringo gilt, jedoch von einem Jungen (Kevin Hernandez) beobachtet. Der 10jährige lebt seit seiner Geburt hier und so ist auch er mehr als dreist. Obwohl der Gringo nichts mit dem Burschen zu tun haben will, ist es auf Dauer für beide Seiten besser, zusammen zu arbeiten. Auch die Mutter des Jungen (Dolores Heredia) braucht die Hilfe des Gringo, denn ihr Sohn ist in Gefahr - Javi will nämlich dessen Leber als Organspende, da er krank ist und der Junge der einzige im Freilaufknast zu sein scheint, der die passende Blutgruppe hat.

Doch nicht nur im Inneren hat der Gringo mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Während ein versiffter Typ von der US-Botschaft (Peter Gerety) nicht wirklich erfolgreich bei dem Versuch ist, Gringo aus dem Knast zu holen, sind jene Männer hinter dem Inhaftierten her, die dieser auf US-Boden vor kurzem noch bestohlen hat. Unter der Wut des reichen Frank (Peter Stormare) werden somit wilde Cowboys rüber geschickt, die den Dieb killen und die erbeuteten Millionen zurück bringen sollen. Dabei dringen die Jäger sogar bis in die Knaststadt vor, was am Ende zum Shutdown des Gefängnislagers führen soll, wobei ein riesen Tumult ausbricht. Den Sommer hat sich der Gringo jedenfalls ganz anders vorgestellt...

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)
Der Junge (Kevin Hernandez) kann dem Gringo durchaus weiterhelfen - und umgekehrt.


Nachdem es zuletzt eher ruhig um Mel Gibson wurde (zumindest filmisch) und die großen Rollen weitestgehend ausblieben, darf der Hollywoodstar sich einmal wieder beweisen. Gibson fiel zuletzt im Jahr 2010 auf, als er in "Auftrag Rache" die Mörder seiner Tochter stellen durfte und nun ist er erneut ein tragischer Held. So muss er sich als US-Ganove in einem mexikanischem Gefägnisdorf durchsetzen und sich gleichzeitig die Jäger von Außerhalb vom Leib halten. Der für seine Regiearbeit zu "Braveheart" mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspieler schrieb bei diesem Actionstreifen auch mit am Drehbuch und war ebenfalls an der Produktion beteiligt. Das alles hilft aber nicht, denn die interessante Rolle, die durchaus zu Gibson passt, fordert den inzwischen 57jährigen nicht wirklich. Aber das muss auch nicht immer sein und so plätschert der Film mit schlichter aber effektiver, da passender, Inszenierung ein wenig vor sich hin.

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)
Der Driver/Gringo muss sich mehr als nur einmal zur Wehr setzen...

"Get the Gringo" lebt allerdings auch von seinen Charakteren und den Umständen, in denen sich fast alle Figuren von Beginn an befinden. Gewalt ist derweil ein probates Mittel und dabei muss es nicht immer Knallen. Eine wilde Schießerei und die Erstürmung des Knasts durch die schwer bewaffneten Behörden bietet zwar eine Menge Stunts und Effekte, jedoch ist es vor allem die angespannte Situation der Haupt- und Nebenfiguren, die sich in menschlicher Härte entlädt. Ob ein rauchender und geschlagener Knabe oder eine Fast-Vergewaltigung - lediglich die lockeren Sprüche des Gringos und manch coole Dialoge im Allgemeinen lockern da (nötiger Weise) dann noch ein wenig auf. Dennoch ist dieser Streifen nicht umsonst FSK 18 und auch das Ende, wo der eigentlich (auch) Böse die Herzen der Zuschauer für sich gewinnt, spricht Bände... Für die entsprechende Altersgruppe am Ende auch eine leichte und recht kurzweilige Kost.

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)

Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)Get the Gringo (Mel Gibson auch als Co-Autor und Co-Produzent)

Jetzt get the gringo (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
auch: How I spent my Summer Vacation
 
deutscher Kinostart am:
28.02.2013
 
Genre:
Thriller / Action / Krimi / Drama
 
Regie:
Adrian Grunberg
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway(73%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
18.07.2015 22:30 RTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.