entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Voll abgezockt


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** *** *** *** ** ** **** 78%
 

 
Sandy Patterson (Jason Bateman) hat eine Woche um die Frau zu fangen, die seine Identität geklaut hat. Sympathische Komödie mit eine fabelhaft aufgelegten Melissa McCarthy.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)
Melissa McCarthy (bekannt aus "Gilmore Girls") wird zur Identitätsdiebin...


Sandy Patterson (Jason Bateman) ist der Durchschnitt vom Durchschnitt des typischen amerikanischen Familienvaters. Er arbeitet viel, lässt sich von seinem Boss unterbuttern, liebt seine Frau, hat zwei Kinder und muss einen Kredit für sein Haus abbezahlen. Sein Leben verläuft völlig geordnet bis zwei gleichzeitig eintretende Ereignisse den Alltag abrupt beenden: Erst verrät Sandy am Telefon sensible Details zu seiner Person, dann entscheidet er sich spontan, mit seinem Kollegen Daniel Casey (John Cho) den bestehenden Job zu kündigen und eine neue Firma zu gründen, was nebenbei sein Jahresgehalt mehr als verdoppelt.

Gleichzeitig beginnt Hunderte von Kilometern weiter südlich, in Florida, eine Frau (Melissa McCarthy) damit, sich selbst in Sandy Patterson zu verwandeln. Sie stiehlt Sandys Identität von A bis Z: Ausweis, Führerschein und Kreditkarten wandern schon bald in ihr Portemonnaie. Und die neue Sandy beginnt sogleich, die gute Liquidität des in der Finanzbranche tätigen, in vollem Maße auszuschöpfen, Barbesuche, Shopping-Trips und Kosmetikbehandlungen eingeschlossen.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)
Detektive Reilly (Morris Chestnut) informiert den echten Sandy Patterson (Jason Bateman).

Als der echte Sandy an der Tankstelle nicht mehr mit seiner Karte bezahlen kann, glaubt er noch an einen Irrtum. Wenig später wird er verhaftet wegen einer Straftat die er nicht begangen hat. Als das Fahndungsfoto aus dem Fax kommt, weiß Detektive Reilly (Morris Chestnut) sofort was Sache ist. Da seine Dienststelle in Florida nicht zuständig ist, muss er dem entsetzten Sandy aber auch gleich erklären, dass eine vollständige Rehabilitierung seiner Person nur möglich ist, wenn dieser die Diebin nach Denver holt. Und da Sandy seinen gerade erst gewonnenen Job in der Finanzbranche nicht antreten kann, solange die Vorwürfe auf seiner Person lassen, bleibt ihm nichts anderes übrig, als nach Florida zu fliegen und die Diebin zu suchen.

Erstaunlicherweise gelingt es ihm dort sogar recht schnell, die falsche Sandy zu finden. Sie mit in den Norden zu bekommen, ist aber schwieriger als erwartet: Erstens will sie nicht mit und zweitens sind auch noch Drogendealer und ein verrückter Kopfgeldjäger hinter ihr her. Schneller als gedacht, gerät Sandy von einem Schlamassel in den nächsten und muss schließlich alles riskieren, um sein ruhiges Familienleben zurückzubekommen.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)
Nicht nur vor Sandy ist Identitätsdiebin Diana (Melissa McCarthy) auf der Flucht...


„Voll Abgezockt“ lebt von einer guten Grundidee und der fabelhaft aufgelegten Melissa McCarthy. Dabei geht bei ihr der Wechsel zwischen Nervensäge, guter Laune und sentimental-traurigen Momenten manchmal so schnell, dass man als Zuschauer kaum noch mitkommt. Jason Bateman ist im Gegenzug der stocksteife Ruhepol, der die trotzige Konsequenz, zu der ihn seine Notlage zwingt, sehr glaubhaft darstellt.

Auch wenn die Straftat des Identitätsdiebstahls wohl tatsächlich so stattfinden könnte, haben es sich die Drehbuchautoren an so mancher Stelle im Verlauf der Geschichte dann doch sehr einfach gemacht. Der echte Sandy wurde gleich noch ein wenig dümmer gemacht als nötig. So fällt dann z.B. auch die Begründung für den Umstieg vom Flugzeug auf das Auto für die Reise in den Norden etwas dürftig aus: Zwei Personen mit gleichem Namen und gleichem Geburtsdatum könnten nicht in einem Flugzeug fliegen… - Aber wer zwingt die falsche Sandy denn, mit ihren geklauten Papieren einzuchecken? Dies ist nur ein Beispiel für viele Kleinigkeiten, die aber den Filmspaß bei weitem nicht so sehr trüben, wie die drei „Bösewicht-Charaktere“: Die Drogendealer Julian (Rapper T.I.) und Marisol (Genesis Rodriguez) sowie der Kopfgeldjäger Skiptracer (Robert Patrick), die zum Aufpäppeln des Films mit zusätzlichen Actionszenen ins Drehbuch hineingeschrieben wurden und ansonsten vor allem dadurch auffallen, dass sie regelmäßig zu spät kommen und sich gegenseitig mit Streifschüssen behindern.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)
... auch die Drogendealer Julian (T.I.) und Marisol (Genesis Rodriguez) wollen Diana ans Fell.

Aber die gute Melissa McCarthy haut alle Minuspunkte des Films mehr als raus. Und sie wächst dem Zuschauer (und auch dem echten Sandy) im Verlauf des Films so sehr ans Herz, dass man sich wünscht, dieses eine Mal könnte der „Gute“ verlieren und die „Böse“ allein mit dem schlechten Gewissen davon kommen…

Diese bis in die weiteren Nebenrollen (z.B. mit Jon Favreau, Amanda Peet und Matthew T. Burke) passend besetzte Komödie weiß alles in allem gut zu unterhalten. Vor allem Melissa McCarthy hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Nicht zuletzt dank ihrer überzeugenden Darbietung lohnt es sich, „Voll Abgezockt“ anzuschauen.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)
Regisseur Seth Gordon und seine beiden Hauptdarsteller am Set.

Voll abgezockt (mit Melissa McCarthy und Jason Bateman)

Jetzt voll abgezockt (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Identity Thief
 
deutscher Kinostart am:
28.03.2013
 
Genre:
Komödie
 
Regie:
Seth Gordon
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(78%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
06.04.2017 20:15 Vox
08.05.2016 20:15 RTL
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.