entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Yossi


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** ** * - *** *** *** ** 55%
 

 
In der Fortsetzung zum 2002er Erfolg „Yossi & Jagger“ wird Yossis Leben zehn Jahre später erzählt, wie er melancholisch und träge in Selbstmitleid zu ertrinken scheint, bis er einen jungen Soldaten kennen lernt. Sehr bedächtig erzählt und mit der unendlichen Selbstmitleidstour eher quälend.

Yossi (von Eytan Fox)


Yossi Hoffman (Ohad Knoller) ist mittlerweile Kardiologe an einem Krankenhaus in Tel Aviv. Er lebt ein verschlossenes, einsames Leben nur für seine Arbeit. Selbst zu seinen Arbeitskollegen hat der verwundbare Mittdreißiger kaum Kontakt. Doch eines Tages taucht eine Patientin (Orly Silbersatz) im Krankenhaus auf, die ihm bekannt vorkommt. Er behandelt sie und er verfolgt sie, um sie nach Hause zu fahren. Ein paar Tage später sucht er sie sogar zuhause auf, um mit ihr über einen gut 10 Jahre zurückliegenden Vorfall zu sprechen.

Yossi (von Eytan Fox)

Als der Chefarzt Moti (Lior Ashkenazi) Yossi empfiehlt, endlich Urlaub zu nehmen, fährt er mit dem Auto in die südliche Stadt Eilat. In einem Schnellrestaurant trifft er auf eine Gruppe von jungen Soldaten, die ihren Bus verpasst haben. Deswegen bietet Yossi, der selbst einmal Soldat war, an, die vier Männer zu fahren. Unter ihnen befindet sich auch der lebensfrohe und selbstbewusst schwule Tom (Oz Zehavi), der die Freundschaft zu Yossi sucht. Dennoch kann Yossi die Vergangenheit und seinen Partner Jagger, der in einem Militäreinsatz gestorben ist, nicht vergessen und loslassen.

Yossi (von Eytan Fox)



Regisseur Eytan Fox ("The Bubble") drehte 10 Jahre nach seinem mehrfach ausgezeichneten Erfolgsfilm, dem Romantikdrama über die beiden Soldaten "Yossi & Jagger – Eine Liebe in Gefahr", eine Fortsetzung. Es hilft, wenn man den ersten Film gesehen hat, aber "Yossi" funktioniert auch allein stehend. Nach dem Tod Jaggers im ersten Film konnte sich die weitere Geschichte natürlich nur noch um Yossi drehen. Itay Segal, der nicht das Drehbuch zum ersten Teil schrieb, macht Yossi zu jemandem, der sich tief in Selbstmitleid suhlt. Yossi hat (als emotionalen Schutz vor der Trauer) einige Pfunde zugelegt und sich niemals zu seiner Homosexualität bekannt. Die wenigen Kontakte, die er zu Männern sucht, sind eher halbherzige, oberflächliche Treffen. Und am Ende des Films ist es fast eine Liebesgeschichte, die nie passiert wäre, weil der Hauptcharakter schmollt. So stark hält Yossi an Vergangenem fest und ist mit sich selbst beschäftigt.

Yossi (von Eytan Fox)

Weil "Yossi & Jagger" eine Art schwules Romeo und Julia war, der großes Gefallen beim Publikum gefunden hat, lasten hohe Erwartungen auf der Fortsetzung durch denselben Regisseur. Dass Fox und Segal jedoch Yossi als einen depressiven Trauerklos anlegen, der nur schwer zu etwas zu bewegen oder begeistern ist, macht ihn als Protagonisten nicht sonderlich sympathisch. Da musste sich Hauptdarsteller Ohad Knoller sehr ins Zeug legen, damit sich Yossis depressiv-träges Wesen nicht gänzlich auf den Film und somit den Zuschauer überträgt.

Die Anfangsszenen im Krankenhaus ziehen sich lange hin, zu lange für eine bloße Charakterisierung und viel zu lange, um den Zuschauer interessiert zu halten. Dass es zudem einen erzählerischen Bruch gibt, wenn Yossi die Stadt verlässt und die Soldaten trifft, scheint die Handlung im Krankenhaus noch überflüssiger zu machen. Der Punkt, dass Yossi die Trauer durch zu viel Arbeit zu bewältigen versucht, dürfte jedem Zuschauer bereits nach wenigen Minuten klar sein. Die romantische Anbahnung in der zweiten Filmhälfte hingegen ist mit Klischees gepflastert, die in der ersten Hälfte stark vermieden werden.

Yossi (von Eytan Fox)

Ja, zugegeben ist es durchaus realistisch, dass sich Yossi nach dem Tod seines Geliebten in die Isolation zurückzieht. Dass er nach 10 Jahren darin festgefahren ist, muss man so hinnehmen. Dass Zuschauer dies über die Dauer von 84 Minuten ertragen müssen, ist jedoch kaum zu ertragen – zumal einem diese eigentlich kurze Filmdauer wesentlich länger vorkommt. So enden Fox' und Segals Versuche einer Fortsetzung und einer Charakterstudie weitestgehend traurig…

Yossi (von Eytan Fox)

Yossi (von Eytan Fox)

Jetzt yossi (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Ha-Sippur Shel Yossi
 
deutscher Kinostart am:
24.01.2013
 
Genre:
Drama
 
Regie:
Eytan Fox
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(55%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 





 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.