entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Non-Stop


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** * **** *** *** * ** *** 65%
 

 
Air Marshall Marks (Liam Neeson) versucht mit Hilfe von Passagierin Jen (Julianne Moore), den Erpresser eines Transatlantikflugs aufzuhalten, welcher wiederum versucht, Marks als Entführer hinzustellen. Obwohl dieser Thriller nichts Neues liefert und die Motivationen weit hergeholt sind, nutzt er die räumliche Beschränkung ordentlich und ist recht spannend.

Non-Stop (mit Liam Neeson)


Der ehemalige US-Polizist Bill Marks (Liam Neeson) ist seit vielen Jahren Federal Air Marshall, aber eigentlich hasst er seinen Job, insbesondere die Starts und Landungen. Am Flughafen checkt Marks wie jeder andere Passagier ein. Nachdem er in der Business-Klasse Platz genommen hat, setzt sich Vielfliegerin Jen Summers (Julianne Moore), die auf einen Fensterplatz besteht, neben ihn und Stewardess Nancy (Michelle Dockery) serviert umgehend Getränke. Alles wirkt wie ein Routineflug.

Non-Stop (mit Liam Neeson)

Doch über dem Atlantik erhält der Sicherheitsbeamte über eine eigentlich sichere Leitung eine Textnachricht: ein Fremder droht, alle 20 Minuten einen Fluggast umzubringen, wenn nicht 150 Millionen Dollar auf ein ausländisches Konto überwiesen werden. Aber bald wird nicht nur der erste Passagier tot aufgefunden, sondern auch eine Bombe an Bord angekündigt und Marks als Kontoinhaber identifiziert. Während der Air Marshall als Entführer gebrandmarkt wird, setzt er alles daran, den wahren Drahtzieher ausfindig zu machen.

Non-Stop (mit Liam Neeson)


Kammerspiele reizen immer wieder durch ihre räumliche Beschränkung, haben jedoch auch ihre Kniffligkeiten aufgrund der Handlungsbeschränkungen. Ob Gefängnis, Aufzug, Telefonzelle („Leg nicht auf“) oder Bus („Speed“), die Filmgeschichte ist voller Beispiele davon, wie solche Beschränkungen die Kreativität von Geschichtenerzählern beflügeln. Flugzeuge, die zudem mit der Todesgefahr des Absturzes verbunden sind, dienten schon häufig als beschränkter Filmschauplatz: ob „Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“ oder zuletzt Pedro Almodóvars Komödie „Fliegende Liebende“.

Es ist nicht sehr leicht, im begrenzten Handlungsspielraum eines Flugzeugs eine neue Geschichte zu erzählen. Die beiden Drehbuchautoren haben sich Mühe gegeben, dennoch eine knifflige, spannende Handlung zu entwerfen. Regisseur Jaume Collet-Serra („Unknown Identity“) hat vor „Non-Stop“ bereits mit Liam Neeson zusammengearbeitet und mit der wandlungsfähigen Julianne Moore („The Kids Are All Right“) hat er großes Talent an Bord.

Non-Stop (mit Liam Neeson)

Der Thrill der Bedrohung, die er inszeniert, ist ziemlich effektiv und der Film sieht gut aus, aber die Charaktere haben mich nicht wirklich überzeugt. Einige Handlungspunkte und Verhaltensweisen sind sehr weit hergeholt. Insbesondere das Verhalten von Marshall Marks war für mich nicht nachvollziehbar: er agiert zu impulsiv-aggressiv auf die Bedrohung und geht unverhältnismäßig mit Verdächtigen um. So war Marks mir von Anfang an unsympathisch und band mich nicht an die Geschichte.

Für die handgreifliche Action und den halbwegs ordentlichen Nervenkitzel kann man „Non-Stop“ wohl eine Chance auf kurzweilige Unterhaltung geben. Aber Tiefgründigkeit, Innovation oder große Kunst sollte man nicht erwarten.

Non-Stop (mit Liam Neeson)

Non-Stop (mit Liam Neeson)

Non-Stop (mit Liam Neeson)

Jetzt non stop (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Non-Stop
 
deutscher Kinostart am:
13.03.2014
 
Genre:
Action-Thriller
 
Regie:
Jaume Collet-Serra
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(65%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
07.02.2016 20:15 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.