entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Heute gehe ich allein nach Hause


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** **** *** - **** ***** *** ***** 96%
 

 
Der blinde Leonardo und Giovana sind beste Freunde. Als Gabriel neu in ihre Klasse kommt, freunden sie sich alle an, doch bald fühlt sich Giovana außen vor und Leonardo eine eindeutige Zuneigung für Gabriel. Dieser einfache, doch hinreißende Liebesfilm aus Brasilien eroberte 2014 unter dem englischen Titel „The Way he looks“ die Berlinale-Herzen.

The Way He Looks (Hoje Eu Quero Voltar Sozinho)


Der blinde Jugendliche Leonardo (Ghilherme Lobo) geht auf eine allgemeine Schule im brasilianischen São Paulo, wo keine außerordentliche Rücksicht auf seine visuelle Einschränkung genommen wird. Seine Eltern hingegen machen sich ständig Sorgen, wodurch sich Leonardo unterdrückt fühlt. Er möchte gern dieselben Freiheiten wie seine Altersgenossen haben und überlegt deswegen, durch einen Schulaustausch ein Jahr weit weg im Ausland zu verbringen. Leonardos beste Freundin Giovana (Tess Amorim), die in seine Klasse geht und ihn täglich nach der Schule nach Hause bringt, unterstützt ihn in seinem Plan nur halbherzig, denn eigentlich ist sie heimlich in ihn verliebt. Eines Tages kommt ein neuer Schüler in ihre Klasse, der Lockenkopf Gabriel (Fabio Audi). Leonardo und Giovana freunden sich mit ihm an, doch als Leonardo und Gabriel eine Schularbeit zusammen machen müssen, bleibt Giovana etwas außen vor. Bei einem Klassenausflug eröffnet Leonardo schließlich Giovana gegenüber, dass er sich in Gabriel verliebt hat.

The Way He Looks (Hoje Eu Quero Voltar Sozinho)


Für gewöhnlich glauben wir, dass sexuelle Reize vorrangig visueller Natur sind: wir sehen ein hübsches Gesicht, einen schönen Körper, der sich anmutig bewegt, und unser Körper reagiert darauf. Aber was ist, wenn es diese Reize und keinen Augenkontakt gibt? Sicherlich haben sich schon tausende Blinde auch ohne verliebt, aber es wurde noch nie erzählt, wie ein nicht-sehender Jugendlicher entdeckt, dass er sich in jemanden seines eigenen Geschlechts verliebt. Einige Gruppierungen (z.B. kirchliche oder politische) argumentieren, dass Jugendliche zur Homosexualität verführt werden könnten. Dies ist eine der Hauptbegründungen für die russische Anti-Homophobie-Gesetzgebung neuerdings. Dieser Ansatz wird zwar schon dadurch ad absurdum geführt, dass (fast) alle Schwulen, Lesben und Transgender von heterosexuellen Eltern geboren und aufgezogen werden – nach der Vorbildtheorie also ebenfalls heterosexuell werden müssten. Aber welcher Homophobe möchte schon rationale Argumente hören?

The Way He Looks (Hoje Eu Quero Voltar Sozinho)

Der schwule Regisseur Daniel Ribeiro erzählt mit seiner äußerst süßen, einfühlsamen Liebesgeschichte "The Way He Looks", dass diese Zuneigung einfach entsteht. Das ist etwas, was Schwule und Lesben weltweit bestätigen werden: die Zuneigung ist einfach da. Leonardo verliebt sich in jemanden, der gut zu ihm ist, ihm nahe steht, jemand der eher beiläufig ebenfalls männlich ist. Liebe ist ein universelles Gefühl, eine Verbundenheit zwischen zwei Menschen. Besonders im Falle des blinden Leonardos könnte man jenes kitschige Zitat aus "Der kleine Prinz" anführen. Das ist es, was Ribeiro in einer einfachen und darum verständlichen Geschichte erzählt. Einen Konflikt mit seinen Gefühlen gibt es für Leonardo nicht. Das Geschlecht spielt im Grunde keine Rolle für seine Liebe. Konflikte werden höchstens von außen herangetragen, wenn die Gesellschaft ihren tradierten Normierungsdruck ausüben will (im Film durch andere Mitschüler).

The Way He Looks (Hoje Eu Quero Voltar Sozinho)

Ribeiro hatte schon vor vier Jahren drei wunderbare junge Darsteller gefunden, um mit ihnen den Kurzfilm "Eu Não Quero Voltar Sozinho" (zu deutsch: Ich will nicht allein nach Hause gehen) zu drehen, der bereits die Kerngeschichte Leonardos erzählt. Der Film lief auf über 80 Festivals, gewann zahlreiche Preise (z.B. in Hannover, Köln, Dortmund), wurde 3 Mio. Mal auf Youtube gesehen und hat weltweit viele Fans. Die Langfilmfassung "The Way He Looks" (der Originaltitel "Hoje Eu Quero Voltar Sozinho" bedeutet "Heute will ich allein nach Hause gehen") war ebenfalls von Anfang an geplant, wurde aber erst mit Volljährigkeit des Hauptdarstellers Ghilherme Lobo umgesetzt. Das Warten hat sich gelohnt. Die Geschichte zu einem Langfilm aufzufüllen und abzuändern hat wunderbar geklappt, die drei Hauptdarsteller sind extrem glaubwürdig und goldig wie bereits im Kurzfilm und die Uraufführung bei der 64. Berlinale wurde mit euphorischerem Applaus als die anderen Filme gefeiert. Dies ist ein süßer, herziger, natürlicher Film, den das Publikum noch weit tragen wird. Falls ihr die Chance habt, solltet ihr ihn unbedingt sehen.


  • "The Way He Looks" feierte seine Weltpremiere am 10.02.2014 bei den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin (Berlinale) in Anwesenheit von Autor-Produzent-Regisseur Daniel Ribeiro, den Hauptdarstellern Ghilherme Lobo, Tess Amorim und Fabio Audi, der Produzentin Diana Almeida und anderen Crewmitgliedern.

The Way He Looks (Hoje Eu Quero Voltar Sozinho)

Jetzt the way he looks (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Hoje Eu Quero Voltar Sozinho
 
deutscher Kinostart am:
26.02.2015
 
Genre:
romantisches Drama
 
Regie:
Daniel Ribeiro
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Martin(96%)
 
Texte:
Martin
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.