entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

A World Beyond


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** **** **** ***** * * **** **** 81%
 

 
Nach „Fluch der Karibik“ schafft es mit „Tomorrowland“ eine weitere Disneyland-Attraktion auf die große Leinwand: Casey (Britt Robertson) gelangt mit Hilfe eines Buttons in eine Parallelwelt und hilft Frank (George Clooney) dabei, den Weltuntergang zu verhindern.

A World Beyond (mit George Clooney)


Als Casey (Britt Robertson) von der Abschaffung des NASA-Raumfahrtprogramms erfährt, scheint der Lebenstraum des Teenagers über Nacht zu zerplatzen. Doch sie will nicht akzeptieren, dass es keine Astronautinnen mehr geben soll, und organisiert eine Protestaktion. Diese bringt sie nur bis auf die nächste Polizeiwache. Doch dort findet sie unter ihren persönlichen Sachen einen geheimnisvollen Button, der eine Tür in eine Parallelwelt öffnet. In dem Versuch, die Hintergründe dieses „Tomorrowland“ zu ergründen, landet sie beim Wissenschaftler Frank (George Clooney), der jedoch einst aus „Tomorrowland“ verbannt wurde, nachdem er eine Maschine baute, die unvermeidbar zum Weltuntergang führen wird. Aber vielleicht stellt Casey ja den Schlüssel zur Rettung dar…

A World Beyond (mit George Clooney)


Regisseur Brad Bird inszenierte diesen ursprünglich unter dem Titel „Projekt: Neuland“ angekündigten Film in mehreren Erzählschichten. Zum einen führen Frank (George Clooney) und Casey (Britt Robertson) in Rückblenden in die Geschichte ein. Anschließend geht der Film zu einer chronologischen Erzählweise über. Durch dieses Stilmittel wirkt das erste Drittel des Films deutlich aufgelockerter als der Rest, in dem Franks sehr überzeugender Jungdarsteller Thomas Robinson leider nur noch in einigen wenigen Rückblenden auftaucht. Überhaupt ist Robinsons Erzählebene das heimliche Highlight des Films. In den Szenen, die auf der Weltausstellung spielen, passt von der Ausstattung über die Kleidung bis zur Musik einfach alles. Dazu kommt das gute Zusammenspiel von Robinson mit Hugh Laurie und Raffey Cassidy, die beide im weiteren Filmverlauf mit George Clooney weit weniger gut harmonieren. Leider weist „A World Beyond“ später auch einige Längen und die dramaturgische Schwäche auf, dass sich viel zu lange die Spannung darauf fokussiert, dass niemand Casey sagt, was eigentlich los ist…

A World Beyond (mit George Clooney)

Der Zeitpunkt des Filmstarts kommt nicht von ungefähr: Passend zum VI. Petersberger Klimadialog in Berlin (19.05.2015) stellt Disney das Motto dieses Films, „Kriegen wir es wieder hin?!“, als rhetorische Frage mit einem Ausrufungszeichen in den Raum. Bezeichnenderweise geben die Akteure im Filmverlauf selbst zu, dass das gezeigte „Tomorrowland“ ein Werbevideo ist, eine Vision, dass man es besser machen könnte. Leider konnte diese Idee am Ende des Films nicht wirklich aufgegriffen werden. Symbolische Windräder sind das einzige, was man neben dem bereits bekannten Kornfeldmotiv präsentiert bekommt.

Während George Clooney seinen Part mit einer an „Tage wie dieser“ erinnernden komödiantischen Ausprägung relativ unspektakulär herunterspielt, punktet Laurie durch eine Charakterpositionierung im Graubereich. Er mimt einen Gegenspieler, der erfrischender Weise einmal nicht der sonst gewohnten Schwarz-Weiß-Malerei in amerikanischen Filmen entspricht.

A World Beyond (mit George Clooney)

Die von Michael Giacchino verantwortete Filmmusik wirkt gleich zu Beginn überorchestriert und relativ deplatziert. Ein Effekt, der leider im Filmverlauf immer mal wieder in Erscheinung tritt, auch wenn dazwischen unauffälligere Phasen sind.

Potential eines „Fluch der Karibiks“ hat dieser Disney-Blockbuster darüber hinaus nicht. Mit Ausnahme des von Keegan-Michael Key in einer relativ kurzen Szene verkörperten Roboters Hugo gibt es keine wirklich schrägen Charaktere, die alleine in der Lage wären, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. So bleiben der pädagogische Anspruch und die gute technische Umsetzung des Button-Effekts als größte Pluspunkte in Erinnerung.

A World Beyond (mit George Clooney)

A World Beyond (mit George Clooney)

A World Beyond (mit George Clooney)

A World Beyond (mit George Clooney)

Jetzt a world beyond (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Tomorrowland
 
deutscher Kinostart am:
21.05.2015
 
Genre:
Action / Mystery / Adventure / Sci-Fi
 
Regie:
Brad Bird
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(81%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
George ClooneyDetlef Bierstedt
Hugh LaurieKlaus-Dieter Klebsch
Britt RobertsonYvonne Greitzke



Links



Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.