entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Die Vorsehung


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ** **** *** **** *** **** ***** 82%
 

 
Ist das Schicksal vorherbestimmt? Oder hat man mit dem Wissen um eine mögliche Zukunft die Chance, diese zu ändern? Das ist nur eine der Fragen, denen sich John Clancy (Anthony Hopkins) auf der Jagd nach dem Serienkiller Charles Ambrose (Colin Farrell) stellen muss, auch wenn er die Antwort eigentlich schon kennt…

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Agent Merriwether (Jeffrey Dean Morgan) und Agent Cowles (Abbie Cornish)
kommen mit ihren Ermittlungen nicht weiter.


FBI-Agent Katherine Cowles (Abbie Cornich) und ihr erfahrener Kollege Joe Merriweather (Jeffrey Dean Morgan) ermitteln in einer rätselhaften Mordserie. Da die tödlichen Verletzungen der Opfer absolut identisch sind und die Tatorte überhaupt keine verräterischen Spuren aufweisen, dafür aber wie perfekt inszenierte Kunstwerke erscheinen, stehen die beiden vor einer sehr großen Herausforderung. Einerseits müssen sie den Täter finden, bevor es weitere Opfer gibt, andererseits sitzen sie ermittlungstechnisch in einer Sackgasse. Obwohl die gelernte Psychologin Cowles von der Idee nicht begeistert ist, beschließt Joe, einen alten Kollegen hinzuzuziehen, der mit Hilfe seiner Intuition, bzw. von Visionen, in der Vergangenheit bei so manchem Fall geholfen hat. Doch John Clancy (Anthony Hopkins) wurde vor Jahren vom Leukämietod seiner eigenen Tochter aus der Bahn geworfen und lebt nun völlig zurückgezogen in einem abgelegenen Haus. Obwohl John eigentlich nicht zum FBI zurückkehren will, erkennt er nach einer Vision über die Zukunft von Agent Cowles, wie sehr er gebraucht wird.

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Charles Ambrose (Colin Farrell) begegnet John Clancy (Sir Anthony Hopkins).

Und tatsächlich: Als John einsteigt, kommt Schwung in die Ermittlungen und sie machen erste Fortschritte. Dabei kommt John dem Täter Charles Ambrose (Colin Farrell) schnell gefährlich nah. Als er erkennt, wie alles auch mit seiner eigenen verdrängten Vergangenheit zusammenhängt, ist es schon fast zu spät. Nun bleibt nicht mehr viel Zeit, um das Puzzle endgültig zusammenzusetzen und eine wichtige Entscheidung zu treffen.

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Hat das Team endlich eine heiße Spur?


Es gab schon einige Filme, die mit den Tücken der Zeit und möglichen Veränderungen einer potentiellen Zukunft gespielt haben. Vertreter wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ oder „Edge of Tomorrow“ sind hier wohl die bekanntesten. Eine Variante, die auch Afonso Poyart für seine filmischen Umsetzung verwendet hat, kennen wir aus dem Film „Next“, in dem sich die mit der Begabung ausgestattete Person im Verlauf einer Szene immer wieder teilt und damit mögliche Varianten der Zukunft gleichzeitig für den Betrachter sichtbar werden. Doch im Gegensatz zu diesem Nicolas-Cage-Film kommt der Effekt hier nur sehr selten und dezent zum Einsatz.

Im Mittelpunkt von „Die Vorsehung“ steht vielmehr die Person des von Anthony Hopkins bravurös dargestellten John Clancy und dessen Entwicklung. Anfangs nimmt er gefangen zwischen der verdrängten Vergangenheit und den gefürchteten Zukunftsvisionen selbst die Gegenwart nur noch wie durch einen verzerrten Spiegel war. Im Filmverlauf wird er von den Ereignissen förmlich mitgerissen und handelt nicht nur intuitiv sondern auch instinktiv. Bis er sich schließlich der Vergangenheit und seinen eigenen Schuldgefühlen stellt und endlich in der Lage ist, die Zeit, seine Lebenszeit, als Ganzes zu betrachten. Unterstützt von filmischen Mitteln wie geschickten Perspektiven und Farben oder Regen, Musik und einzelnen Dialogen vermittelt Anthony Hopkins durch Körperhaltung und –sprache und durch seine Gesichtsausdrücke, insbesondere seine Augen die Veränderung vom Einsiedler, der jegliche körperliche Nähe vermeidet zum ausgeglichenen Menschen, der wieder in der Lage ist, den positiven Augenblick zu genießen. Schlüsselpunkt der Wendung ist ausgerechnet eine Vision während einer Beerdigung.

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Der Täter scheint Dr. Clancy (Sir Anthony Hopkins)
immer einen Schritt voraus zu sein.

Für alle, die bei Anthony Hopkins – vor allem in einer Rolle, in der er einen Arzt spielt – unweigerlich an Hannibal Lecter denken müssen, sei erwähnt, dass es durchaus eine Parallele gibt, denn auch John Clancy kümmert sich während einer Autopsie ganz besonders um das Gehirn eines der Opfer…

Neben Hopkins spielen die meisten anderen Darsteller nur eine untergeordnete Rolle, fügen sich dank insgesamt guter Leistungen aber in ein stimmiges Bild. Einzig Colin Farrells Anteil am Film fällt für meinen Geschmack einen Tick zu klein aus. Er steht zwar im Finale fast vollständig im Mittelpunkt und macht die Motive des Serienkillers deutlich, der schließlich vor allem nie so enden will wie John. Aber mindestens der akustische Nachruf unmittelbar vor dem Abspann hätte eine optische Komponente verdient gehabt.

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Charles Ambrose (Colin Farrell) gibt den Ermittlern Rätsel auf.

Auch wenn es primär um die psychologischen (und parapsychologischen) Aspekte der Taten und Handlungen der Hauptpersonen (Serienkiller und Visionär) geht, wurde der Film mit ein paar Szenen gespickt, die wohl in keiner FBI-Ermittlung fehlen dürfen. So gibt es die obligatorischen (und inhaltsfreien) Luftaufnahmen von Straßenzügen ebenso wie die actionhaltige Auto-Verfolgungsjagd. Zusammen mit den eingeschnittenen Visionen, die aus dem Zusammenhang gerissene, oftmals schockierende oder blutige Bilder zeigen, ergibt sich für den Film ein angemessen hohes Spannungsniveau.

Interessanter und ziemlich herausragender Aspekt ist die Tatsache, dass es in diesem Film keinerlei Schwarz-Weiß-Figuren gibt. Jeder Charakter hat seine eigenen Motive, die niemals ausnahmslos Gut oder Böse sind, sondern die Schwächen der Menschen in all ihrer Konsequenz wiederspiegeln. So bleibt es dem Zuschauer überlassen, die eigenen Moralvorstellungen zu hinterfragen und für sich zu entscheiden, wie man mit der Gabe, die Zukunft zu sehen und dann ändern zu können, umgehen würde.

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Wird John Clancy (Sir Anthony Hopkins)
dem FBI helfen können?

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)
Katherine (Abbie Cornish) weiß den verschlossenen Dr. Clancy
(Sir Anthony Hopkins) noch nicht einzuschätzen.

Für alle Bilder gilt:
© 2015 Concorde Filmverleih GmbH

Die Vorsehung (mit Anthony Hopkins und Colin Farrell)

Jetzt die vorsehung (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Solace
 
deutscher Kinostart am:
31.12.2015
 
Genre:
Thriller
 
Regie:
Afonso Poyart
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(82%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Colin FarrellFlorian Halm
Anthony HopkinsJoachim Kerzel
Jeffrey Dean MorganCharles Rettinghaus



Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.