entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

leer A Quiet Place


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** ** **** *** *** - *** *** 64%
 

 
Erneut befinden wir uns auf einer Erde, die nur noch von einer Handvoll Menschen besiedelt ist. Und erneut verfolgen wir eine Menschengruppe beim Kampf ums Überleben.

A Quiet Place


Evelyn und Lee Abbott (Emily Blunt und John Krasinski) leben mir ihren drei Kindern in einem abgeschiedenen Farmhaus. Nach einer Alieninvasion sind sie einige der wenigen Menschen, die überlebten.

Die Familie verständigt sich überwiegend mittels Gebärdensprache. Da die Tochter der Familie schwerhörig ist, erlernten sie diese bereits vor der Alieninvasion. Man erfährt, dass die Aliens auf laute Geräusche reagieren, ansonsten aber blind sind.

In der Stadt sind sie auf der Suche nach Vorräten, als der Jüngste der Familie ein Spielzeugraumschiff findet. Lee verbietet ihm, dieses Spielzeug mitzunehmen, da der Lärm, den es verursacht, die Kreaturen anlockt.

Er steckt das Spielzeug und die dazugehörigen Batterien trotzdem ein. Auf dem Heimweg fängt er an, mit dem Raumschiff zu spielen und löst die Geräusche aus. Lee versucht noch, seinen Sohn zu retten, muss aber hilflos zusehen, wie dieser durch ein Alien getötet wird.

A Quiet Place
Hätte er doch nur auf seinen Vater gehört...

Nach einem kleinen Zeitsprung sieht man, dass Evelyn schwanger ist, in einem Kellerraum, der mit Papier ausgekleidet ist, um den Schall zu dämpfen.

Als Lee mit seinem anderen Sohn Marcus auf die Jagd geht, platzt bei Evelyn die Fruchtblase. Auf dem Weg in den schalldichten Raum tritt sie zudem auf einen Nagel. Durch die entstehenden Geräusche hat sie einen Alien angelockt, der nun das Haus durchstreift.

Die schwerhörige Tochter Regan ist zeitgleich zu dem Ort zurückgekehrt, an dem der Alien damals den kleinen Bruder getötet hat. Sie hat Schuldgefühle, weil sie damals dem Bruder das Spielzeug gegeben hat. Sie ist der Meinung, dass ihr Vater ihr dies nie verziehen hat.

Evelyn hat mittlerweile eine rote Beleuchtung auf der Farm einschalten können. Dies dient der Familie zu zeigen, dass Gefahr besteht. Als Lee und Marcus nach Hause zurückkehren, bemerken sie diese und sehen, dass ein Alien in dem Haus ist.

Lee lässt Marcus eine Silvesterrakete starten, um das Alien abzulenken. Marcus und Regan müssen sich dann auf dem Farmgelände verstecken, um dem Alien zu entkommen. Lee bleibt nichts anderes übrig, als sich zu opfern, damit seine Kinder in Sicherheit kommen können.

Im Keller sieht Regan, dass ihr Vater versucht hat, für sie ein Hörgerät mit Cochlea-Implantat zu bauen. Durch Zufall kriegt sie raus, dass, wenn sie das Gerät einschaltet, eine Rückkopplung entsteht, die dem Alien Scherzen zufügt.

Endlich hat die Familie eine Schwachstelle der Aliens gefunden, eventuell sogar eine Chance, sie zu besiegen.

A Quiet Place
Mutter (Emily Blunt) und Tochter üben sich im Schweigen.


Dystopien haben in letzter Zeit im Horrorfilmgenre wieder zugenommen. Sei es „It Comes at Night“, „Stephanie – Das Böse in ihr“ oder nun „A Quiet Place“. Und allen Filmen ist eins gemein: sie wollen nicht wirklich zünden.

John Krasinski (übrigens der Ehemann von Emily Blunt) hat mit seiner Schauspielauswahl bei den Kindern eine gute Hand bewiesen. Das steht völlig außer Frage. Jedoch sind die Rollen, insbesondere ab der zweiten Hälfte, viel zu stereotypisch. Die liebevolle Mutter, die sich zum Schluss in eine Art Rambo verwandelt, der Vater, der vor seinem Tod der Tochter noch sagt, dass er sie immer geliebt hat… Das alles nimmt der ersten Hälfte des Filmes die Intensität.

Es gibt durchaus spannende und gruselige Momente. Insbesondere die Szene im Wald mit dem älteren Herrn ist sehr intensiv.

A Quiet Place
Die übrig gebliebene Familie macht weiter.

Auch die Krux, dass ausgerechnet in einer Welt, in der Geräusche tödlich sind, ein Mensch unbedingt hören möchte, ist eine kluge Idee – nur leider nicht gänzlich zu Ende gedacht.

Wenn dann zum Schluss hin per Zufall rauskommt, dass die Aliens auf die Rückkopplung reagieren, muss man zwangsläufig an „Mars Attacks“ denken.

Im Fazit bietet der Film Standardkost, die sich lediglich durch die schauspielerische Leistung und weniger durch die abgekaute Idee durchsetzt.

A Quiet Place

A Quiet Place

Jetzt a quiet place (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
A Quiet Place
 
deutscher Kinostart am:
12.04.2018
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
23.08.2018
 
Genre:
Horror / Endzeitdrama
 
Regie:
John Krasinski
 
Dieser Film wurde bewertet von:
AL (49%), RS (65%), Frank (78%)
 
Texte:
AL
 
Diesen Film bewerten!
 




Newsletter: So wird keine neue Kritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2018 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.