entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr


Red Sparrow


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
*** - *** *** *** ** **** *** 66%
 

 
Basierend auf dem gleichnamigen Roman eines Ex-CIA-Mitarbeiters wandelt sich Jennifer Lawrence von einer gefeierten Primaballerina zur eiskalten Jungagentin des russischen Auslandsnachrichtendienstes (SWR). Nach harter Ausbildung folgt ein komplexer CIA-gegen-SWR-Fall und der Zuschauer darf sich rund 135 Minuten lang durch einen teils komplizierten Handlungsablauf samt expliziter wie sexueller Gewalt und pseudohafter Ostblock-Atmosphäre quälen…

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)


Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) ist eine Primaballerina im Dienste des weltbekannten Bolschoi Theaters. Durch diese Tätigkeit verdient die junge Russin das nötige Einkommen, denn sie muss damit nicht nur sich, sondern auch ihre kranke Mutter (Joely Richardson) versorgen. Bei einem Auftritt kommt es dann jedoch zu dem Moment, welcher Dominikas Leben für immer verändern wird. Ihr Ballettpartner bricht bei einer Landung Dominikas Bein und nach der harten Operation muss die junge Tänzerin ihre große Liebe und ihre bisherige Verdienstmöglichkeit dauerhaft an den Nagel hängen.

Doch Hilfe ist bereits im Anmarsch, denn Dominikas Onkel Ivan (Matthias Schoenaerts) bietet seiner desillusionierten Nichte eine neue Verdienstmöglichkeit an – sie soll sich vom russischen Auslandsgeheimdienst (SWR) rekrutieren lassen. Durch seine Tätigkeit als Vizedirektor hat Ivan Egorov die Möglichkeit, die medizinische Versorgung von Dominikas Mutter zu gewährleisten – wenn seine Nichte einen reichen Oligarch in eine (dann doch noch tödliche) Falle lockt.

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)
Die jungen Rekruten des Sparrow-Programms.

Der Auftrag klappt und nun steht Dominika vor einer Wahl, die eigentlich keine ist: Entweder tritt sie dem Sparrow-Programm bei und wird zur Agentin ausgebildet, oder sie wird als Mittwisserin besagter Oligarchen-Falle direkt hingerichtet... So beginnt Dominika ein hartes Training. Unter der Leitung einer eiskalten Ausbilderin (Charlotte Rampling) wird den Rekruten fortan das Manipulieren, der Einsatz von Begierde und das Aushalten sowie Zufügen von Folter und mehr beigebracht.

Bald wird Dominika dann auch zu ihrem ersten Job berufen: Die Überwachung des CIA-Agenten Nash (Joel Edgerton), welcher seit einigen Jahren schon mit einem russischen Maulwurf in Kontakt steht. Nash ist nach einer Flucht nun wieder nach Osteuropa zurückgekehrt und sucht nach dem Maulwurf – ebenso wie Dominika und der SWR…

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)
Dominika (Jennifer Lawrence) und Nash (Joel Edgerton) = SWR und CIA.


Der ehemalige CIA-Mitarbeiter Jason Matthews schreibt einen Thriller und wählt als Thema das Metier, in welchem er laut offiziellen Angaben rund 33 Jahre tätig war. Wenig überraschend erhält der Mann für sein Erstlingswerk dann auch umgehend den kanadisch-amerikanischen Literaturpreis “International Thriller Award“ und spätestens dann war es nur noch eine Frage der Zeit, bis das preisgekrönte Buch seinen Weg auf die große Leinwand findet…

Dass ausgerechnet ein langjähriger Mitarbeiter des amerikanischen Auslandsgeheimdienstes nach seinem Abgang so erfolgreich als Schriftsteller arbeiten kann bzw. darf, ist ebenfalls wenig verwunderlich, denn scheinbar sind - trotz mancher geheimdienstlicher Verschwommenheit - die Unterschiede zwischen “Gut“ und “Böse“ auch in „Red Sparrow“ mehr als klar vorgegeben. In der Verfilmung wird jedenfalls schnell deutlich, wer hier die Guten (CIA) und wer die Bösen (SWR) sind…

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)
Der "böse" (weil abartige) SWR-Vizedirektor (Matthias Schoenaerts).

Zwar versuchen die Macher um Regisseur Francis Lawrence, die Unterschiede zwischen CIA und SWR dem geneigten Zuschauer nur unterschwellig zu vermitteln, doch wer achtsam hinschaut, erkennt schnell Folgendes: Der amerikanischen Geheimdienst vermittelt durch helle Konferenzräume und menschlicheren Umgang unter den Agenten ein gutartiges Feeling, während die russische Seite mit schwerfälligen Büros, heruntergekommenen Verhörkellern und teils charakterlich ekelhaften Mitarbeitern das klassisch bösartige Feeling aufzeigen darf… nichts Neues also aus den Studios der selbsternannten Traumfabrik.

Ok, machen wir uns nichts vor: KEIN Geheimdienst dieser “zivilisierten“ Welt ist auf irgendeine Weise ohne Sünde und Blut an seinen Händen. Wenn im Film dann aber bei der Ausbildung der Red Sparrows die Ausbilderin (deren Look mich ein wenig an Frau von der Leyen erinnerte) den Kadetten erklärt, dass der kalte Krieg für die russische Seite nie aufgehört hat und rund 90 Minuten später ausgerechnet der CIA-Agent mit dem Satz „Manche Opfer darf man nicht bringen. Besonders nicht, wenn es um Menschen geht.“ um die Ecke kommt, dann dürfte jeder halbwegs informierte Zuschauer sich einmal verarscht vorkommen…

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)
Der "gute" (weil menschliche) CIA-Agent Nash (Joel Edgerton).

Unabhängig von den Hintergründen zum Film kann der recht komplizierte Handlungsstrang durchaus verwirren. Sollte man also während des Guckens das eine oder andere Mal nicht richtig aufpassen, dann ist man schnell verloren. Leider neigt man bei „Red Sparrow“ dazu, als Zuschauer manchmal nicht ganz aufzupassen, denn Unterhaltung kommt bei diesem speziellen Genre nicht wirklich vor und dass die deutschen Synchronsprecher die russischen Charaktere auch noch mit Akzent vertonen, ist ebenfalls nicht hilfreich. Gott sei Dank handelt es sich hier um eine amerikanische Story und so wird spätestens beim Finale deutlich, was die weibliche Hauptfigur letztendlich die ganze Zeit über für einen umfangreichen Plan geschmiedet hat. Schauspielerin Jennifer Lawrence kann hier übrigens durchaus überzeugen. Sicherlich sind alle Charaktere recht schablonenhaft gehalten, aber die Hauptrolle trägt am Ende den kompletten Film und wenigstens deshalb kann man durchaus dankbar sein, dass diese eben von der jungen Oscar-Preisträgerin übernommen wurde.

Ansonsten bleibt „Red Sparrow“ jedoch hinter den Erwartungen zurück – vorausgesetzt, dass man welche hatte. Wenn man schon vorab weiß, worauf der Film basiert und ihn trotzdem schauen will, dann wird man mit der in zeitgemäßer Umsetzung eingewickelten und recht schweren Kost durchaus gut umgehen und diesem Machwerk vielleicht sogar noch etwas abgewinnen können – eben auch trotz der teils menschenverachtenden Direktheit und Gewalt, die es so natürlich in dieser Welt definitiv viel zu oft gibt, die hier aber scheinbar vor allem dazu genutzt wurde, sowohl den Film als auch seinen Rahmen zu intensivieren und sich ein Stück weit abzuheben…

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)
Übel: Die britische Schauspielerin Charlotte Rampling hat als
Ausbilderin der Sparrows eine mehr als fiese Rolle.

Red Sparrow (mit Jennifer Lawrence)

Jetzt red sparrow (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Red Sparrow
 
deutscher Kinostart am:
01.03.2018
 
auf DVD/Blu-ray/VoD ab:
19.07.2018
 
Genre:
Romanverfilmung / Spionagethriller
 
Regie:
Francis Lawrence
 
Dieser Film wurde bewertet von:
Conway (63%), rAm (69%)
 
Texte:
Conway
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Jennifer LawrenceMaria Koschny
Joel EdgertonMartin Kautz
Matthias SchoenaertsStefan Günther





Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.