entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Der große Bagarozy


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** ** *** *** **** **** 84%
 

 
Til Schweiger als Teufel und ein weißer Pudel als Gott. Wenn das kein Stoff für einen genialen Film ist...


Der große Bagarozy FilmplakatStanislaus Nagy (Til Schweiger), kommt in die Sprechstunde der Psychologin Cora Dulz (Corinna Harfouch). Dieser erzählt der junge Mann, er sei der Teufel und leide seit dem 2. Weltkrieg ungeheuerlich. Er hatte Langeweile an der unprofessionellen Weise der Menschen, andere Menschen umzubringen. Da entdeckte er Maria Callas und machte sie zum Star, um sie dann wieder ins Unglück zu stürzen, was ihm leider nicht mehr gelang, denn als sie unverhofft starb, war ihr der ewige Ruhm sicher. Cora weiß nicht so recht, wie sie diesen Patienten einstufen soll, vorsichtshalber ist er ein ganz gewöhnlicher Schizophrener. Als dieser "ganz gewöhnliche" Schizophrene sich dann aber gehörig in ihr Privatleben einmischt, wird es ihr zu viel, doch den Patienten kann sie weder abgeben, noch loswerden. Coras Mann Robert (Thomas Heinze) sammelt weiter seine abstrusen Zeitungsmeldungen von eigenartigen Todesfällen und bemerkt die Wandlung seiner Frau von der grauen Maus zur grande Dame nicht.

Der große Bagarozy
Detlef Buck als Tod


Til Schweiger sah in noch keinem Film so verführerisch gut aus, seine Augen (oder die Kontaktlinsen?) sind blauer als jemals zuvor. Er spielt seine Partnerin Corinna Harfouch an die Wand und nimmt seine Rolle mit einer unvergleichlichen Selbstverständlichkeit hin. Regisseur Bernd Eichinger hat es sogar geschafft, Til Schweiger das Nuscheln abzugewöhnen. Das ist ein bißchen schade, da er so nicht mehr ganz so süß ist, aber wer nimmt schon einen nuschelnden Teufel ernst?

Der große Bagarozy
Das Finale: Der Teufel bewahrt
die Psychologin vor dem Tod

Corinna Harfouch legt so viel Witz in ihre Rolle, wie nur irgend geht. Dabei schafft sie es, die Rolle trotzdem nicht ins Lächerliche zu ziehen. Ob sie sich nun über ihren Mann wundert, der mal wieder seine gesammelten Zeitungsausschnitte liest oder ihrem neuen Patienten hinterherspioniert, in jeder Situation beweist sie Gefühl für die angebrachte Mimik. Der Film wirkt besonders grotesk weil der Teufel von seinen Leiden erlöst wird und die Psychiaterin sich von ihren braven Dasein als graue Maus verabschiedet.

Ihr Film-Angetrauter Thomas Heinze wirkt wie eine Farce auf den deutschen Ehemann schlechthin. Er kann aus gesundheitlichen Gründen keinen Sex mehr haben, sammelt irgendwas, und hat einen überaus genialen Alptraum mit Detlef Buck in der Rolle des Todes als Versicherungsvertreter. Schon allein diese Episode macht den Film sehenswert.

Die Botschaft des Films? Traue keinem über den Weg und sieht er auch noch so gut aus?? Ich glaube nicht, denn Til Schweiger will mit seinen Filmen angeblich ja nur unterhalten. Na dann viel Spaß!!

Der große Bagarozy
Teuflisch schöne Spielchen.

Jetzt der grosse bagarozy (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Der große Bagarozy
 
deutscher Kinostart am:
07.10.1999
 
Genre:
Liebesfilm
 
Regie:
Bernd Eichinger
 
Dieser Film wurde bewertet von:
hope(84%)
 
Texte:
hope
 
Diesen Film bewerten!
 


TV-Termine

DatumUhrzeitSender
23.01.2016 22:25 3Sat
07.10.2015 ²) 01:55 ARD
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.