entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Ich weiß, wer mich getötet hat


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
**** ** ** * *** ** ** *** 56%
 

 
Die Musterschülerin Aubrey (Lindsay Lohan) wird von einem Serienkiller entführt und aufs Schwerste misshandelt. Als sie im Krankenhaus wieder zu sich kommt, hält sie sich für die Stripperin Dakota. Der Wettlauf nach Aubreys Gedächtnis und ihrem Peiniger beginnt... FSK 18!

Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)


Aubrey Fenning (Lindsay Lohan) ist eine clevere High-School-Schülerin aus reichen Verhältnissen und eine viel versprechende Nachwuchs-Pianistin. Dennoch entscheidet sie sich, den Weg als Schriftstellerin einzuschlagen, sehr zum Übel ihres Klavierlehrers, welcher große Hoffnungen in sie setzte. Während die Stadt ein siegreiches und wichtiges Footballspiel feiert, taucht Aubrey an einem mit ihrer Clique vereinbarten Treffpunkt nicht auf - knapp drei Wochen später findet man ihren misshandelten Körper im Graben…

Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)
Aubrey (Lindsay Lohan) ist eine erfolgreiche Nachwuchs-Pianistin. Aber nicht mehr lange!

Die Ärzte konnten zum „Glück“ ihr Leben retten. Als Aubrey dann auch recht schnell wieder erwacht, erhofft sich auch die zuständige Bundesbehörde einen Vorteil daraus, denn Aubrey ist bereits das zweite Opfer mit abgetrennten Gliedmaßen. Doch die Hoffnungen des FBI werden innerhalb von Sekunden zerstört, als die Gefundene leugnet, Aubrey zu sein, und sich stattdessen für die Stripperin Dakota hält. Auch der hinzugezogene Psychologe wird aus seiner neuen Patientin nicht schlau - trotz der offensichtlichen Lüge.

Einen weiteren Rückschlag erleiden die beiden zuständigen Agenten Bascome (Garcelle Beauvais) und Lazarus (Spencer Garrett), als sie Aubreys Laptop untersuchen. Sie finden verfasste Geschichten über eine Stripperin namens Dakota. Als ihr nun keiner mehr glaubt, macht sich Dakota auf die Suche nach ihrem alten Ego Aubrey und kommt dabei einem gut gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur...

Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)
Susan (Julia Osmond) ist sich sicher, ihre Tochter wieder im Arm zu halten.


Wer kennt Lindsay Lohan nicht noch als doppeltes Lottchen in “Ein Zwilling kommt selten allein“? Erneut schlüpft sie in eine Doppelrolle, welche jedoch wesentlich düsterer ist und szenenweise nichts für schwache Nerven. Miss Lohan weiß sicherlich, wo die eine oder andere Party stattfindet, doch weiß sie diesmal auch, wer ihr Mörder ist? Sie selbst hatte 2007 eine starke Medienpräsenz (gleiches gilt auch für “Ich weiß, wer mich getötet hat“) und kassierte dabei eine Klatsche nach der anderen. Selbst Kinogänger, die sich gerne von Filmen überraschen lassen wollen und sich nur über den Inhalt informiert haben, hatten es schwer, wenn dann selbst in einem einfachen Rätselheft der Film zerrissen wird.

Fakt jedenfalls ist, dass Lohan bei solch einem Film auch nichts mehr hätte reißen können - selbst, wenn sie sich doppelt so sehr ins Zeug gelegt hätte. Schuld daran sind das löchrige Drehbuch und die fehlende Identität des Films. Ständig wechselt das Genre zwischen Thriller, Horror oder Drama bis hin zu Softporno mit FSK 18-Plakette. Als dann auch noch versucht wird, dieses Genre-Chaos in Mystery zu transformieren, schießen sich Regisseur Chris Sivertson mit seiner Eigenart von Kameraführung und der Drehbuchautor Jeffrey Hammond gegenseitig ins Knie!

Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)
Daniels (Neal McDonough) Geheimnis ist schon bald keines mehr...

Die Idee, dass es sich vielleicht wirklich um ein Zwillingspaar handelt, welches die gleichen Schmerzen erleidet, ist nicht schlecht aber defintiv schlampig umgesetzt. Wer jetzt vielleicht noch die Hoffnung hat, dass sich bis zum DVD-Release etwas ändert, kann diese Hoffnung begraben - denn dem Trend der Unrated- und Extended-Versions entzieht sich dieser Streifen leider. Ein Versuch hätte sicherlich nicht geschadet.

“I know who killed me“ entpuppt sich als experimentierfreudiger Film, der nur wenige gute Momente aufweist, dafür aber nie uninteressant wird. Für einen netten DVD-Abend voller B-Movies reicht er also dennoch aus.

Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)
Ich habe dich begraben?!


  • Die Aussage auf eine Unrated- / Extended-Version bezieht sich auf die bisher erschienene US-DVD. Bisher ist eine erweiterte Fassung in keinster Weise angekündigt worden.
  • Lindsay Lohan ist nicht nur Schauspielerin sondern auch Sängerin und veröffentlichte bisher zwei Alben. Ihre kurzzeitige Inhaftierung im Juli 2007 verhindert übrigens weitere Werbung für diesen Film.
  • In den USA startete der Film gerade mal in 1.200 Kinos. In Deutschland wurde der Streifen mit mutigen 100 Kopien ins Rennen geschickt. Trotz der negativen Kritiken schauten ihn sich 35.000 am Startwochenende an und er sicherte sich somit einen Platz auf den hinteren Rängen in den Top Ten.
  • Als Dakota mit Aubreys Freund schläft, ist übrigens ein Abfolgefehler entstanden: Von hinten sieht man, dass sie keinen BH trägt. Als sie sich dann zudeckt, sieht man einen trägerlosen BH. Als sie dann eine raucht, trägt sie wieder keinen.
    • Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)
      Die Hobby-Schriftstellerin Aubrey und die Stripperin Dakota könnten unterschiedlicher nicht sein.

      Ich weiß wer mich getötet hat mit (Lindsay Lohan)

      Jetzt kritik.php?id=1021 (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
      oder die DVD/BD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
I Know Who Killed Me
 
deutscher Kinostart am:
03.01.2008
 
Genre:
Psychothriller / Mysterydrama
 
Regie:
Chris Sivertson
 
Dieser Film wurde bewertet von:
rAm(56%)
 
Texte:
rAm
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Lindsay LohanKathrin Gaube
Julia OrmondMadeleine Stolze
Neal McDonoughCrock Krumbiegel



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
22.10.2017 22:40 Sixx
18.12.2015 ²) 03:50 Pro 7
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.