entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Miss Daisy und ihr Chauffeur


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
** - *** - ** - ***** *** 52%
 

 
Daisy Werthan erlebt eine spannende Zeit im hohen Alter zusammen mit ihrem Chauffeur Hoke. Drama mit Morgan Freeman, Jessica Tandy und Dan Aykroyd. Oscar-Gewinner nach einem Theaterstück von Alfred Uhry.

Miss Daisy und ihr Chauffeur (4 Oscars)


Die alte jüdische Lady Miss Daisy Werthan (Jessica Tandy) wollte eigentlich nur eben mal schnell Einkaufen fahren. Dabei versenkt sie leider den Wagen im Garten der Nachbarn, weil sie vergißt, den Rückwärtsgang herauszunehmen. Daraufhin beschließt ihr Sohn Boolie (Dan Aykroyd), dass er für sie einen Chauffeur einstellt, damit die alte Dame in ihrem Alter nicht den Bus benutzen muss - ein Auto kriegt sie nämlich nicht mehr, das erlaubt die Versicherung leider nicht.

Boolie stellt also Hoke Colburn (Morgan Freeman), einen Afro-Amerikaner ein. Doch der Sohn hat die Rechnung ohne seine Mutter gemacht, die weder weiteres Personal im Haus haben möchte, noch unter ihren Bekannten als Angeberin dastehen möchte, wenn sie sich herumkutschieren läßt - schließlich sei sie ja nicht reich!

Aber Hoke freundet sich schnell mit der Haushaltshilfe Idella (Esther Rolle) an und wird schließlich nach und nach auch von Miss Daisy akzeptiert. Als Idella stirbt steht schnell fest, dass Hoke der Einzige ist, der Miss Daisy im hohen Alter noch zur Seite stehen kann...

Miss Daisy und ihr Chauffeur (4 Oscars)
Miss Daisy (Jessica Tandy) und ihr Chauffeur (Morgan Freeman).


Alfred Uhry hat sich dem anspruchsvollen Thema des Älterwerdens in der heutigen Gesellschaft und der Tiefe von Trauer und Einsamkeit mit großem Erfolg angenommen. Auch Jessica Tandy und ganz besonders Morgan Freeman können die Veränderung ihres Lebens im Laufe der Zeit gut verkörpern. Allerdings merkt man dem Film den Ursprung im Theaterstück deutlich an. Wenige Kameraperspektiven, seltene Außenaufnahmen und deutliche Längen.

"Driving Miss Daisy" (so der OT) ist mit Sicherheit nicht kinotypisch und nicht jedermanns Fall. Wer sich aber der Dramatik des Älterwerdens und der Entwicklung des Verhältnisses zwischen Mutter und Sohn ganz hingeben will und bereit ist, über das Thema nachzudenken, für den ist dieser Film sicherlich Pflicht.


  • Der Film erhielt bei der Oscarverleihung 1990 ganze vier Awards, unter anderem als "bester Film" und "beste Hauptdarstellerin" für Jessica Tandy. Insgesamt war man für neun Oscars nominiert.
  • Die Filmmusik stammt vom deutschen Filmkomponist Hans Zimmer, welcher hier gänzlich ohne Orchester arbeitete und die Musik hier nur mit Hilfe von Synthesizern erschuf.

Miss Daisy und ihr Chauffeur (4 Oscars)Miss Daisy und ihr Chauffeur (4 Oscars)

Jetzt miss daisy und ihr chauffeur (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Driving Miss Daisy
 
deutscher Kinostart am:
15.03.1990
 
Genre:
Dramödie
 
Regie:
Bruce Beresford
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(52%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
Jessica TandyTilly Lauenstein
Morgan FreemanJürgen Kluckert
Dan AykroydThomas Danneberg



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
18.11.2017 22:05 Servus TV
28.05.2015 20:15 Disney
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.




Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.