entertainweb Cineclub Facebook Twitter
Cineclub - Kino und mehr

Back to Gaya


Länge Unterhaltung Spannung Action Musik Erotik Anspruch Eindruck Gesamt
***** ***** **** ***** **** ** ***** ***** 97%
 

 
Nach US-Animations-Blockbustern wie Shrek, Ice Age und Findet Nemo kommt nun die erste deutsche Produktion „Back to Gaya“, die völlig neue Maßstäbe in diesem Genre setzt. Cineclub-Filmtipp!

Back to Gaya


Es läuft die 234. Folge der beliebten Kinder-TV-Serie „Die Abenteuer von Buu & Zino“. Das Abenteuer spielt in einer vom Serienschöpfer Albert Drollinger ausgedachten Welt, in Gaya. Die Gayaner veranstalten an diesem Tag ein Rennen. Zino, ein absoluter Heldentyp, und Buu, „sein“ schlauer Kopf und bester Freund, haben beste Chancen, das Rennen zu gewinnen. Zumal ein Kuss der schönen Bürgermeistertochter Alanta als Preis winkt. Doch auch die drei hinterhältigen Schnurks wollen mit allerlei Fallen das Rennen sabotieren, um am Ende als Sieger bejubelt zu werden.

Back to Gaya

Doch während das Rennen seinen Lauf nimmt, arbeitet der wahnsinnige Wissenschaftler Professor N. Icely in der realen Welt an einem furchtbaren Plan. Er hat eine Maschine entwickelt, mit der er den Dalamiten, der Gaya mit Energie versorgt, aus der Serie entführen kann. Mit dieser Energiequelle will er die Menschheit dafür bestrafen, dass seine eigene TV-Serie abgesetzt wurde.

Back to Gaya

Als Professor Icely seine „Fantasto-Transomatic-Transfer-Maschine“ einschaltet bleibt das natürlich in Gaya nicht unbemerkt. Beherzt versuchen die Schnurks den Diebstahl aufzuhalten und auch Buu, Zino und Alanta folgen ihnen. Da Professor Icely mit einer solchen Masse nicht gerechnet hat, gibt es einen Fehler in seiner Maschine, und die Schnurks und die Gayaner „fallen“ aus unterschiedlichen Fernsehern in die Welt der Menschen. Es ist für sie eine Welt der Riesen, denn die Gayaner sind gerade mal 10cm groß.

Nun beginnt eine abenteuerliche Odyssee, bei der sich zuerst die kleine Gruppe in der Welt der Menschen wiederfinden muss und dann nach einem Weg sucht, zurück nach Gaya zu kommen. Nicht zu vergessen Professor Icely, der immer noch auf der Suche nach dem Dalamiten durch die Stadt fährt...

Back to Gaya
Back to Gaya


Ein wenig unscharf sind die Bilder hier und da. Bei genauerem Betrachten erkennt man noch geringe Unzulänglichkeiten der Technik gegenüber Realaufnahmen. Doch das liegt daran, dass man danach sucht. Spätestens nach 10 Minuten fordert der Film die volle Aufmerksamkeit und weiß das Publikum zu begeistern.

Die Perspektive, in der die Menschen die Riesen sind, ist nicht so neu, aber die Umsetzung deutlich besser, als in Filmen wie "Toy Story“ oder "Small Soldiers“. Dazu kommt die Story, die von den Autoren Jan Berger, Bob Shaw und Don McEnery mit so viel Anspielungen auf andere Filme/TV-Serien ausgestattet wurde, das man fast schon gar nicht mehr nachkommt. Der Beweis, aufwändige Szenen endlich auch in Deutschland mit niedrigem Budget drehen zu können, kann hier nur eine Motivation gewesen sein...

Back to Gaya

Der große Unterschied zu den anderen Animations-Filmen der letzten Zeit ist die Vielschichtigkeit der Charaktere. Ähnlich wie einst bei "Asterix" haben wir es mit einer kompletten kleinen Welt zu tun, in der die unterschiedlichsten Begabungen und Eigenschaften abgedeckt sind. Die überzeugende und u.a. mit Bully Herbig und Vanessa Petruo bestens besetzte Synchronisation tut ihr Übriges. Wer Professor Icely, oder vielmehr seine Stimme (Bodo Wolf) lachen hört, fühlt sich unwillkürlich an einen Klassiker der Animations-Serien erinnert: Prime Evil bei den "Filmation Gostbusters“ wurde auch von Bodo Wolf gesprochen.

Obwohl eben dieser Professor Icely ganz schön verrückt ist, und davon spricht, die Menschheit zu vernichten, bleibt der Film größtenteils kindgerecht (ohne dabei für das erwachsene Publikum uninteressant zu werden). Die schnellen Schnitte sind – wie so oft – nichts für das ganz kleine Publikum, aber ansonsten macht der Film eine Menge Spaß.

Back to Gaya

Bislang wurden überwiegend Tiere oder Fantasiefiguren animiert. Wenn es nun um die Animation von Menschen geht, werden sich die Hollywood-Studios den Vergleich mit "Back to Gaya“ gefallen lassen müssen, der in diesem Segment ebenso die Messlatte festlegen kann, wie im Fotorealismus der Landschaften.

"Back to Gaya" ist eines der Filmhighlights dieses Jahres und eigentlich ein Pflichtbesuch für jeden deutschen Kinogänger. Wer sich zwischen dem gleichzeitig startenden Film "Bärenbrüder“ und "Back to Gaya“ entscheiden muss, sollte nicht zögern, der deutschen Produktion den Vorzug zu geben. Wir hoffen, dass dieser Film auch international die Beachtung bekommt, die er verdient!

Back to Gaya

Back to Gaya

Jetzt back to gaya (sofern schon verfügbar) auf DVD übers Internet ausleihen
oder die DVD bei buch.de kaufen oder bei momox.de verkaufen.





 

 
Fakten
Originaltitel:
Back to Gaya
 
deutscher Kinostart am:
18.03.2004
 
Genre:
Animation
 
Regie:
Lenard Fritz Krawinkel und Holger Tappe
 
Dieser Film wurde bewertet von:
RS(97%)
 
Texte:
RS
 
Diesen Film bewerten!
 


Synchronsprecher

SchauspielerSynchronsprecher
- -Adrian Killian
Jay LenoBodo Wolf
- -Dascha Lehmann



TV-Termine

DatumUhrzeitSender
10.10.2010 14:15 KiKa
13.08.2009 14:15 RBB
²) Sendezeiten bis 05:00 Uhr sind in der Nacht zum Folgetag.


Links




 
 

Newsletter: So wird keine neue Filmkritik verpasst! eMail-Adresse:

[Film bewerten] - [Synchronsprecher]

zurück zum Filmarchiv
zurück zur Wertungsübersicht
zurück zur Cineclub-Homepage

(c) 2017 Cineclub, Bochum für alle Texte, die Rechte an den Bildern liegen beim jeweiligen Filmverleih.